Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Kühlung kombiniert mit effizienter Stromversorgung

04.03.2008
Cebit 2008: Rittal präsentiert grünes Data Center im Live-Betrieb

Rittal together, der Leistungsverbund der Unternehmen Rittal, Lampertz und Litcos, präsentiert auf der Cebit 2008 ein hochverfügbares grünes Rechenzentrum im Live-Betrieb. Die Rittal IT-Kühlungslösungen bringen Reduzierungen bei den Klimatisierungskosten von bis zu 50 Prozent. Effizient ist auch die unterbrechungsfreie Stromversorgung PMC von Rittal mit einem Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent.

Rittal, einer der weltweit führenden Anbieter für Rack-basierte IT-Infrastrukturen und größtes Unternehmen der Friedhelm Loh Group, präsentiert auf der Cebit 2008 gemeinsam mit den Tochtergesellschaften Lampertz und Litcos IT-Infrastrukturen, IT-Sicherheitsräume und ganzheitliche Data Center Lösungen für das energieeffiziente, sichere und ökologische Rechenzentrum der Zukunft.

Messehighlight ist das grüne Rechenzentrum mit der höchsten Sicherheitsschutzklasse ECB•S nach EN 1047-2 in Halle 12. Hier erlebt der Messebesucher erstmals auf der Cebit auf fast 200 Quadratmetern Sonderfläche ein voll funktionsfähiges Rechenzentrum in einem IT-Sicherheitsraum im Live-Betrieb. Gezeigt wird ein voll klimatisiertes Rechenzentrum inklusive Doppelboden, High Density Klimatisierung, Free Cooling, Energieverteilung und -absicherung und vielen weiteren technischen Lösungen für Hochverfügbarkeit. Dieses ist mit einem komplett funktionsfähigen IT-Sicherheitsraum LSR 18.6 E ausgestattet.

... mehr zu:
»CeBIT »Stromversorgung

Ein Plus an Umweltfreundlichkeit und Effizienz wird hier insbesondere durch intelligente Lösungen im Bereich Stromversorgung und Klimatisierung erzielt. So erbringen die Rittal IT Kühlungslösungen Reduzierungen bei den Klimatisierungskosten von bis zu 50 Prozent. Und die dreiphasige USV PMC hat einen Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent. Der Vorteil summiert sich über die typische Betriebsdauer auf mehrere Tausend Euro. Der hohe Wirkungsgrad führt neben der deutlichen Reduzierung der Stromkosten außerdem zu insgesamt 20 % weniger CO2-Ausstoß über die gesamte Nutzungsdauer im Vergleich zu konventioneller USV-Technik. Hotspots, die die Klimabilanz im Data Center negativ beeinflussen, können schließlich vermieden werden, wenn eine High Density Kühlung wie das LCP in Verbindung mit einem Überwachungssystem wie dem CMC-TC von Rittal installiert ist.

„Wir zielen in Forschung, Produktentwicklung und aktuellem Lösungsangebot auf eine Steigerung der Effizienz bei Stromabsicherung und -verbrauch, insbesondere mit unseren skalierbaren Systemen für USV und Kühlung im Rechenzentrum. Dies ist für uns von strategischer Bedeutung”, sagt Bernd Eckel, Geschäftsführer IT bei Rittal.

Aufsehen erregte das grüne Rechenzentrum von Rittal bereits im Vorfeld der Cebit. So verwundert es nicht, dass namhafte Besucher aus Politik und Wirtschaft ihren Besuch angesagt haben.

Entscheiderforum „Effizientes Data Center“
Auch im Rahmen von Diskussionsforen geht es um Green IT. So veranstaltet Rittal am Donnerstag, den 6. März 2008 ein exklusives IT-Entscheiderforum zum Thema „Das effiziente, sichere und ökologische Data Center der Zukunft“ mit Top-Referenten aus der IT-Branche.
Cebit-Partnerland Frankreich
Green IT steht in diesem Jahr auf der Cebit klar im Fokus. Auch im Cebit-Partnerland Frankreich ist dieses Thema in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. Rittal verbinden mit Frankreich starke Bande: Die französische Niederlassung in Champigny bei Paris hat heute mehr als 70 Mitarbeiter. 1975 gegründet, entwickelte sich Rittal France schnell zu einem führenden Anbieter für Schranksysteme und in der weiteren Entwicklung auch für IT-Infrastrukturen und ganzheitliche Data Center Lösungen. Namhafte Kunden aus dem IT-Bereich sind beispielsweise der Modekonzern MIM, die Versicherungsgruppe Groupama und der Internet-Versandriese C-Discount. „Für unsere IT-Produkte, insbesondere unsere Infrastrukturlösung für Rechenzentren, sehen wir ein großes Potential in Frankreich", sagt Yann Weber, Geschäftsführer Frankreich von Rittal. Zur Cebit werden zahlreiche Besuchergruppen aus Frankreich am Rittal-Stand erwartet, die sich vor Ort von der IT-Kompetenz des Unternehmens überzeugen möchten. Das Live-Data Center von Rittal und Lampertz wirkt hier als besonderer Besuchermagnet.
Rittal together auf der Cebit
Rittal, Lampertz und Litcos sind auf der Cebit gleich mehrfach vertreten: In Halle 12 Stand B26 wird auf rund 1.400 Quadratmetern unter der Fahne von Rittal das gesamte Spektrum an IT-Lösungen gezeigt. Auf dem Stand B38 von Lampertz in Halle 2 wird darüber hinaus auf circa 350 Quadratmetern der Fokus auf Sicherheitslösungen für den Mittelstand und für unternehmenskritische Daten gelegt.

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Berichte zu: CeBIT Stromversorgung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften