Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues FRITZ!Box-Modell mit WLAN N - ideal für alle Breitbandanwendungen

04.03.2008
Cebit-Premiere für neue FRITZ!Box WLAN 3270
WLAN N-Router und integriertes DSL-Modem
Integrierter Medienserver und USB 2.0-Anschluss
Ideal auch für künftige Breitbandanwendungen
Internettelefonie mit FRITZ! Mini, VPN integriert

AVM präsentiert auf der Cebit ein neues FRITZ!Box-Modell. Mit der FRITZ!Box WLAN 3270 sind Anwender für alle Breitbandanwendungen ideal ausgerüstet und können ihren DSL-Anschluss optimal ausnutzen.

Das Gerät bringt als WLAN N-Router mit integriertem DSL-Modem Computer und andere Netzwerkgeräte schnell und sicher ins Internet. Darüber hinaus bietet die neue FRITZ!Box aber noch mehr: So können mit dem USB 2.0-Anschluss USB-Geräte, wie Drucker und Festplatten komfortabel im gesamten Netzwerk genutzt werden. Über den integrierten Medienserver ist Musik auch bei ausgeschaltetem PC im gesamten Netzwerk verfügbar. Die VPN-Funktion (Virtual Private Network) ermöglicht einen sicheren Fernzugriff auf das Netzwerk.

Mit FRITZ! Mini als Ergänzung zur FRITZ!Box können über WLAN auch die Vorteile der Internettelefonie genutzt werden. Die FRITZ!Box WLAN 3270 wird voraussichtlich im zweiten Quartal für 169 Euro im Handel erhältlich sein.

... mehr zu:
»FRITZ »USB »VPN »WLAN
Ideal für alle Breitbrandanwendungen
AVM schafft mit der FRITZ!Box WLAN 3270 die Voraussetzungen für eine optimale Ausnutzung von DSL-Anschlüssen mit hoher Übertragungsrate. Damit ist die FRITZ!Box ideal geeignet für jede Art von Breitbandanwendung. Ob Surfen, Mediastreaming, Video-on-Demand oder IP-TV, die FRITZ!Box WLAN 3270 ist die zentrale Datendrehscheibe, mit der man aus seinem DSL-Anschluss das Maximum herausholen kann. Das Gerät bietet als WLAN N-Router mit integriertem DSL-Modem vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten. Computer und andere netzwerkfähige Geräte erhalten über WLAN und über 4 LAN-Anschlüsse eine schnelle und sichere Verbindung zum Internet. Mit VPN können auch räumlich getrennte Netzwerke und Benutzer miteinander verbunden werden. Mit dem USB 2.0-Anschluss sind USB-Geräte im gesamten Netzwerk nutzbar.
Schnelles WLAN N mit 300 Mbit/s und WLAN Eco-Mode
Der neue WLAN-Funkstandard IEEE 802.11n (Draft 2.0) und das Mehrantennenverfahren MIMO sorgen für höheren Datendurchsatz und Reichweite. 802.11n ermöglicht eine Datenrate bis zu 300 Mbit/s brutto und die Nutzung im 2,4-GHz-und im 5-GHz-Frequenzbereich. Neben WLAN N unterstützt die FRITZ!Box WLAN 3270 auch die gängigen WLAN-Standards g, b und a. Die WLAN-Verbindung ist bereits ab Werk sicher dank voreingestellter WPA2-Verschlüsselung. Durch WMM (Wi-Fi-Multimedia) wird eine optimale Funkübertragung auch bei der gleichzeitigen Übertragung von Daten, Multimedia und Sprache gewährleistet. Der WLAN-Funk kann wahlweise manuell über den WLAN-Taster oder mit einer Nachtschaltung ein- und ausgeschaltet werden. Der WLAN Eco-Modus passt während des Betriebs die benötigte Funkleistung an die individuelle Situation an.
Viele Extras - niedriger Energieverbrauch
Die FRITZ!Box WLAN 3270 ist viel mehr als "nur" ein WLAN N-Router mit integriertem DSL-Modem. So kann man mit dem integrierten Medienserver Musik auch bei ausgeschaltetem Computer im gesamten Netzwerk hören. Der USB 2.0-Anschluss bietet vielfältige Möglichkeiten, USB-Geräte wie Drucker und Festplatten für das gesamte Netzwerk zu nutzen. Mit dem USB-Fernanschluss verhalten sich diese Geräte so, als wären sie direkt am PC angeschlossen. Die umfangreiche Softwareausstattung, die kontinuierlich und kostenlos erweitert wird, bietet nützliche Funktionen wie Firewall, Kindersicherung, WLAN-Nachtschaltung, WLAN-Autokanal oder passwortgeschützte Fernwartung. AVM legt bei der Entwicklung seiner Produkte großen Wert auf niedrigen Energieverbrauch: So werden beispielsweise ungenutzte Schnittstellen automatisch abgeschaltet und die Prozessorleistung der FRITZ!Box im Ruhezustand minimiert.
VPN für sicheren Fernzugang
Die FRITZ!Box WLAN 3270 bietet die Möglichkeit, VPN-Verbindungen (Virtual Private Network) aufzubauen. Damit können zum Beispiel Außendienstmitarbeiter oder Nutzer von Heimarbeitsplätzen über eine Internetverbindung sicher in das Firmennetzwerk eingebunden werden. Außerdem können über VPN zwei Netzwerke per FRITZ!Box WLAN 3270 miteinander verbunden werden. So lassen sich verschiedene Standorte ganz einfach miteinander vernetzen. Die Daten werden dabei verschlüsselt übertragen und eine Autorisierung verhindert unerwünschten Zugriff auf das Netzwerk. Die FRITZ!Box WLAN 3270 setzt für VPN auf den Standard IPSec. Dieser Standard bietet neben anerkannter Sicherheit auch die Kompatibilität zu Lösungen anderer Hersteller.
FRITZ! Mini als optimale Ergänzung zur FRITZ!Box
Die neue FRITZ!Box WLAN 3270 ist nicht nur für Vernetzung und Datenverkehr geeignet: Im Zusammenspiel mit FRITZ! Mini können über WLAN auch die Vorteile der Internettelefonie genutzt werden. Dabei erleben Anwender mit HD-Telefonie (High Definition) ein völlig neues Klanggefühl beim Telefonieren. Neben VoIP können mit FRITZ! Mini im Zusammenspiel mit der FRITZ!Box WLAN 3270 noch mehr Möglichkeiten am DSL-Anschluss genutzt werden. FRITZ! Mini empfängt kabellos Internetradio, Podcasts und Musik von der Festplatte. Die Wiedergabe ist über Kopfhörer und die HiFi-Anlage möglich. FRITZ! Mini benachrichtigt über eingegangene E-Mails und informiert mit individuell zusammengestellten RSS-Feeds über Nachrichten, Wetter, Sport und mehr. Ob Telefon, Musik oder Internet, für FRITZ! Mini kann der PC ausgeschaltet bleiben, die Verbindung zu Netzwerk und Internet erfolgt über die FRITZ!Box.
FRITZ!Box WLAN 3270 - im zweiten Quartal erhältlich
Die FRITZ!Box WLAN 3270 wird voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals 2008 für 169 Euro (inkl. MwSt.) erhältlich sein.
AVM GmbH
Alt-Moabit 95
10559 Berlin
Tel. 030/39976-0
www.avm.de
Urban Bastert
Pressestelle
Tel. 030/39976-214
Fax 030/39976-640
u.bastert@avm.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: FRITZ USB VPN WLAN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise