Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebenderkennung für Fingerabdruck-Scanner

04.03.2008
Software-Upgrade erhöht Sicherheit des Live-Scanners ZF1 von DERMALOG

Auf der CeBIT 2008 stellen die Hamburger Biometrie-Spezialisten DERMALOG erstmals ein neu entwickeltes Software-Upgrade für ihren Fingerabdruck-Scanner ZF1 vor, das eine Lebenderkennung ermöglicht. Die Sicherheit des Gerätes, das bereits seit November 2007 erfolgreich in deutschen Einwohnermeldeämtern eingesetzt wird, erhöht sich durch das neue Modul entscheidend.

Internationale biometrische Vergleichstests haben gezeigt, dass die Fingerabdruck-Identifikation heute die sicherste Form der biometrischen Personen-Identifikation ist. Daher werden Fingerabdrücke inzwischen weltweit in die neuen elektronischen Reisepässe aufgenommen. Bis Mitte 2009 werden alle Staaten der Europäischen Union Reisepässe mit elektronisch gespeicherten Fingerabdrücken ausstellen. Die deutschen Einwohnermeldeämter setzen zur Erfassung der beiden Zeigefinger-Abdrücke bereits seit dem 1. November 2007 erfolgreich den Fingerabdruck-Scanner ZF1 der DERMALOG Identification Systems GmbH aus Hamburg ein. Die Grundlage dieser Entscheidung der Bundesdruckerei für DERMALOG bildete die Zertifizierung des ZF1 nach der BSI-Norm TR-PDÜ für Fingerabdruck-Geräte, die im Januar 2007 erfolgte. Bei 14.000 der insgesamt 19.000 Lesegeräte für Fingerabdrücke, die in den ca. 5.500 deutschen Einwohnermeldeämtern im Einsatz sind, handelt es sich um den ZF1 von DERMALOG.

State of the art: Fingerabdruck-Scanner ZF1

Der ZF1 ist der kleinste optische Fingerabdruck-Scanner für die Aufnahme von flach aufgelegten Einzelfingern und wurde speziell für den Einsatz bei zivilen Anwendungen zur Identifikation und Verifikation per Fingerabdruck konzipiert. Sein ergonomisches Design sorgt für hohe Benutzerfreundlichkeit, da der Finger intuitiv in der richtigen Position aufgelegt wird. Durch die geringe Dateigröße des Fingerabdruckbilds von nur 10 Kilobyte im Format WSQ eignet sich der ZF1 für die Verwendung in Kombination mit RFID-Anwendungen, wie sie auch im deutschen ePass verwendet werden.

In den kommenden Jahren werden die Grenzkontroll-Systeme weltweit mit automatischen Pass- und Fingerabdruck-Lesegeräten ausgestattet, die durch das Auslesen der neuen biometrischen Pässe an so genannten "Autogates" eine besonders schnelle und effektive Grenzkontrolle erlauben. Die Überprüfung, ob die Fingerabdrücke von echten Fingern stammen, gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung.

Software-Upgrade zur Lebenderkennung

DERMALOG hat die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt: Als weltweit erster optischer Fingerabdruck-Scanner verfügt der ZF1, der über Totalreflexion besonders hochwertige Bilder erzielt, jetzt über eine optionale Lebenderkennung, die eine Verwendung von gefälschten Fingerabdrücken automatisch verhindert. Dadurch wird der Fingerabdruck Live-Scanner jetzt noch sicherer. Das von DERMALOG entwickelte Verfahren analysiert verschiedene typische Merkmale des Fingers und erkennt daraufhin mit hoher Zuverlässigkeit, ob dieser echt ist oder ob jemand versucht, eine Fingerabdruck-Attrappe wie zum Beispiel Plastikfinger oder künstliche Fingerkuppen auf das Lesegerät aufzulegen. Angelegt war die Funktionalität zur Lebenderkennung bereits bei der Entwicklung des ZF1, mit dem neuen Software-Upgrade kann sie nun aktiviert werden. Bestehende Geräte können schnell und unkompliziert nachgerüstet werden. Neukunden des ZF1 können das Modul optional ergänzen.

DERMALOG präsentiert das Upgrade zur Lebenderkennung erstmals auf der CeBIT 2008 in Halle 6, Stand J40.Unmittelbar im Anschluss an die Messe ist das zusätzliche Software-Modul im Markt verfügbar.

Pressekontakt:

DERMALOG Identification Systems GmbH
Oliver von Treuenfels und Oliver Jahnke
Mittelweg 120
20148 Hamburg
+49 40 41 32 27-0
+49 40 41 32 27-89
info@dermalog.de
www.dermalog.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Fingerabdruck Fingerabdruck-Scanner Lebenderkennung ZF1

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops