Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TELCAT präsentiert mit TELCAT IPtell die neuesten Voice-over-IP-Lösungen auf der CeBIT

04.03.2008
Während der diesjährigen CeBIT widmet sich die TELCAT MULTICOM GmbH dem Top-Thema in der Telekommunikationsbranche. Auf dem Messestand Halle 12, Stand C06 präsentiert das Systemhaus mit dem TELCAT IPtell Collaboration System innovative Lösungen aus dem Bereich Voice-over-IP.

Die neueste Version dieser Lösung enthält neben den bereits integrierten Leistungsmerkmalen zahlreiche Zusatzfunktionen und bietet auf diesem Wege insbesondere mittelständischen Unternehmen den schnellen und kostengünstigen Einstieg in die Welt von Voice-over-IP.

Das TELCAT IPtell Collaboration System wurde insbesondere für den Mittelstand entwickelt und ermöglicht als "All-in-One"-Kommunikationslösung den einfachen und kostengünstigen Einstieg in die Welt von Voice-over-IP. Die integrierte Lösung bestehend aus Server, Endgeräten sowie verschiedenen Softwaremodulen kann nach dem Baukasten-Prinzip zusammengestellt und flexibel auf die individuellen Kundenanforderungen zugeschnitten werden. Als serverbasierte TK-Anlage bietet TELCAT IPtell neben den gewohnten Leistungsmerkmalen zahlreiche neue IP-basierende Anwendungen.

Insbesondere im Zusammenspiel mit den umfassenden Anwendungen spielt das TELCAT IPtell Collaboration System seine Trümpfe voll aus. Zu den Anwendungen gehören, neben der Sprach- und Faxübertragung, eine webbasierte Benutzeroberfläche, eine automatische Anrufverteilung (ACD), eine automatische Vermittlung (ICR) und Gesprächsaufzeichnung. Neu ist das Presence-Management mit dem Mitarbeiter ihren Anwesenheitsstatus kennzeichnen können. Darüber hinaus wird in Kürze eine Outlook-Integration bereitstehen. Die Anwender erhalten ebenfalls die Möglichkeit, direkt in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung aus Datenbanken heraus wählen zu können, ohne dabei umständlich die Rufnummern auf der Telefontastatur immer wieder eingeben zu müssen.

... mehr zu:
»IPtell »Voice-over-IP

Das System kann über S2M- und S0- Schnittstellen an das ISDN-Netz oder über einen SIP-Trunk eines Providers angeschaltet werden. Gerade die IP-Telefonie unter Verwendung bereits vorhandener Netzwerkstrukturen birgt immense Potenziale für die Kunden.

"Mit der Eigenentwicklung von TELCAT IPtell haben wir unsere Erfahrungen aus mehr als zwei Jahrzehnten in den unterschiedlichsten Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnik sowie der fortschreitenden Konvergenz von Sprache, Daten und Mobilität erfolgreich vereint", führt Wolfgang Vespermann, Geschäftsführer der TELCAT MULTICOM GmbH, zufrieden aus. "Mit dieser professionellen und zukunftssicheren Voice-over-IP-Lösung eröffnet sich unseren Kunden ein erhebliches Einsparpotenzial", ergänzt Andreas Fitzner, Prokurist bei TELCAT. Neben der Vereinfachung der Infrastruktur trägt die höhere Produktivität der Mitarbeiter durch verbesserte Arbeitsabläufe zur Kostenersparnis bei.

Das TELCAT IPtell Collaboration System kann mit seinem umfangreichen Funktionsspektrum stufenweise zu einem voll integrierten Sprach-Datensystem ausgebaut werden. Das Zusammenwachsen von Sprache und Daten vereinfacht dabei die Infrastruktur und ermöglicht die Verwendung eines einzigen Netzwerks für alle nur denkbaren Medienformate. Dadurch lassen sich die verschiedensten Kommunikationsformen in einer einheitlichen und benutzerfreundlichen Form zusammenführen. TELCAT IPtell bietet somit für sämtliche Anwendungsbereiche die passende Lösung.

Unternehmensprofil:

Die TELCAT MULTICOM GmbH zählt mit mehr als 450 Mitarbeitern an über 20 Standorten bundesweit zu den größten herstellerunabhängigen Systemhäusern Deutschlands. Das Unternehmen bildet innerhalb des Salzgitter-Konzerns die Kompetenz für die Technologiesparte. Ihren mehr als 15.000 Kunden bietet TELCAT innovative Lösungen aus dem gesamten Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik.

Das Spektrum reicht von TK-Anlagen mit Sprach- und Datennetzen, Brandmelde- und Videotechnik über Funk und Datenfunksysteme bis hin zu CTI- und Unified-Messaging-Systemen sowie VoIP-Lösungen. Ein umfangreiches Service-Plus-Konzept, ein Fernbetreuungszentrum mit 24-h-Besetzung sowie die bundesweite Abdeckung garantieren die ständige Verfügbarkeit und den hohen Standard der TELCAT in "quality of services". Zu den vielen zufriedenen Kunden von TELCAT zählen namhafte Unternehmen wie AOK, Deutsche Post, STO AG, INTER VERSICHERUNGEN und MTV.

Pressekontakt:

TELCAT MULTICOM GmbH
Unternehmenskommunikation
Mirko Kristen
Sudetenstraße 10, 38239 Salzgitter
Tel.: 05341 21-8803
Fax: 05341 21-8860
mirko.kristen@telcat.de
www.telcat.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IPtell Voice-over-IP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie