Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues World Trade Center setzt auf Technologie von IDENTEC SOLUTIONS

04.03.2008
Know-how des österreichischen Unternehmens verkürzt Bauzeit des 541 Meter hohen Freedom Tower in New York

Die Technologie von IDENTEC SOLUTIONS trägt ihren Teil zum wohl geschichtsträchtigsten Bauprojekt der Welt bei: Im Zusammenspiel mit einem speziellen Überwachungssystem des US-amerikanischen Kooperationspartners Wake geben aktive RFID-Transponder zuverlässig und in Echtzeit Auskunft über die optimale Aushärtung des verwendeten Betons. "Dadurch sinken nicht nur die Bauzeit und in Folge die Baukosten - zugleich geht damit auch eine erhöhte statische Sicherheit für den Freedom Tower einher", berichtet Peter Linke, Executive Vice President Sales and Marketing bei IDENTEC SOLUTIONS.

Umfassende Datensammlung
Vom Fundament und tragenden Wänden über Aufzugs- und Treppenschächte bis zu den Maschinenräumen kommen die Produkte von IDENTEC SOLUTIONS im gesamten Gebäudekomplex zum Einsatz. "Eine große Anzahl von Transpondern wird in den flüssigen Beton eingelassen", erklärt Peter Linke. "In Folge sammeln die RFID-Tags im Verlauf des Aushärtungsprozesses Temperaturdaten, speichern diese und übermitteln sie drahtlos an das Überwachungssystem."
"Röntgengerät" vereinfacht Planung
Vergleichbar mit einem "Röntgengerät" liefern die Transponder dem Bauunternehmer Informationen über den Härtegrad des Betons, der in den verschiedensten Bauteilen bis zu sechs Meter dick sein kann. "Auf Basis dieser Daten lässt sich die Bauausführung genauer planen", erklärt Linke die Zeit- und Kostenersparnis.

Bisher war es ein arbeitsintensives Unterfangen, die Temperatur und damit die Betonreife zu ermitteln: Dies erfolgte in jedem Fall händisch, entweder durch die Entnahme von Proben oder mit Hilfe von Messgeräten. Die von IDENTEC SOLUTIONS und Wake entwickelte Methode zeichnet sich insbesondere durch ihre einfache Anwendung und das Ausschalten von Fehlerquellen aus. Sie führt somit zu einer wesentlichen Verbesserung der Datensammlung.

... mehr zu:
»IDENTEC »Solutions

Über IDENTEC SOLUTIONS

IDENTEC SOLUTIONS wurde 1997 gegründet und ist der weltweit führende Anbieter von aktiven RFID-Systemen. Die patentierte Technologie und die darauf basierenden Produkte werden von vielen der weltweit größten Unternehmen zur vereinfachten Abwicklung und besseren Kontrolle von komplexen Prozessen sowie zur verlässlichen und sicheren Ortung von wertvollen Gütern oder Personen verwendet. Das "Intelligent Long Range (ILR)"-RFID-System von IDENTEC SOLUTIONS identifiziert und kommuniziert mit Objekten bis zu einer Distanz von 500 Meter. Auf diese Weise erhalten Kunden auch unter schwierigsten dynamischen Umgebungsbedingungen zuverlässige Echtzeitinformationen über die Abläufe in ihren Logistik- und Fertigungsprozessen.

Das Know-how und die Erfahrung von IDENTEC SOLUTIONS werden weltweit von Systemintegratoren und Endkunden aus der Automobilindustrie, der Transport- und Logistikbranche sowie verschiedenster anderer Industrien eingesetzt. Als langjähriger Industriepartner für "Asset Management"-Lösungen zählt IDENTEC SOLUTIONS eine Vielzahl an Organisationen, darunter viele der "Fortune 500", der 500 umsatzstärksten Unternehmen weltweit - wie VOLKSWAGEN, DEUTSCHE POST und GENERAL ELECTRIC - sowie führende Systemintegratoren wie INTELLION, NAVIS, MCKESSON, EPLATE oder ESG zu seinen Kunden. Das Technologieunternehmen mit Sitz in Lustenau (Österreich) verfügt über Standorte in Dallas (Texas), Weinheim (Deutschland) und Hongkong (China).

Weitere Informationen unter www.identecsolutions.com.

Über Wake

Der amerikanische Kooperationspartner Wake, mit Sitz in Sturgis, Michigan, ist im Bereich Barcode, RFID und Datensammelsysteme für Unternehmen der verschiedensten Branchen tätig. Das im Freedom Tower eingesetzte Concrete Maturity Monitoring System zur Überwachung der Betonreife wurde 2003 entwickelt und mit dem NOVA-Award des internationalen Construction Innovation Forum ausgezeichnet.

Die Produkte und Lösungen von Wake kommen in weltweit führenden Unternehmen wie DOW Chemicals, Coca Cola, General Motors, British Petroleum und Ford zum Einsatz.

Weitere Informationen unter http://www.wakeinc.com.

Medien-Kontakt

IDENTEC SOLUTIONS AG
Katharina Künz
Tel.: +43 (0) 5577 / 87387 -53
k.kuenz@identecsolutions.at

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IDENTEC Solutions

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik