Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AT4 Wireless und Ekahau führen Geräte- und Personalortungssystem in spanischem Krankenhaus ein

03.03.2008
Ortung von Pflegepersonal und Geräten mittels WLAN-Echtzeitortung jetzt möglich

Ekahau Inc., führender Anbieter von WLAN-Echtzeit-Lokalisierungssystemen (RTLS), gab heute die erfolgreiche Fertigstellung eines Projektes mit dem spanischen Dienstanbieter AT4 wireless bekannt. Das System dient der Ortung von Pflegepersonal und Geräten im Krankenhaus Alta Resolucion (Benalmadena) in Südspanien.

Das neu gebaute Krankenhaus hat die Aufgabe, die Dienstleistungen des in der Nachbarschaft liegenden, grösseren öffentlichen Krankenhauses in Marbella an der Costa del Sol zu ergänzen. Es zeichnet sich durch modernste technologische Einrichtungen aus, zu dem auch ein hochentwickeltes WLAN-Netz von Cisco Systems Inc. zählt. Bei der Auftragsvergabe an AT4 wireless für die Installation seiner "RFID solution" wurde das Unternehmen darauf angesprochen, ein Ortungssystem für Personal und Geräte auszuarbeiten.

Nach Erwägung mehrer Lösungsmöglichkeiten entschied sich das Unternehmen für Ekahau als Projektpartner. Dabei soll das Produkte "RTLS solution" des finnischen Herstellers einschliesslich der Ekahau Positioning Engine mit T301-Etiketten auf dem gesamten Krankenhausgelände zum Einsatz kommen. Das Ergebnis: Ein äusserst effektives System zur Ortung und Überwachung des Verbleibs wertvoller mobiler medizinischer Geräte. Die Krankenhausverwaltung hatte ausserdem den Wunsch, das Personal mit Funkruf-Etiketten mit Notrufknopf auszurüsten. Durch Drücken des Notrufknopfs wird eine Notruf-SMS direkt zum Security-Centre des Krankenhauses geschickt, was eine sofortige Rückantwort direkt zum Notfallort veranlasst.

... mehr zu:
»AT4 »Ortung »Solution

"Nach einer Reihe kleinerer Pilotprojekte handelte es sich hier um unser erstes Grossprojekt mit Ekahau - und alles lief bestens", so Juan Gonzalez, RTLS-Projektleiter der Abteilung Engineering and Solutions Division bei AT4 wireless. "Ekahaus Unterstützung und Schulung war hervorragend und dasselbe lässt sich von der Hilfe sagen, die das Unternehmen während er Ausführungsphase gab, sagen."

Gonzalez sagte weiter, dass die für die Krankenhäuser zuständige Bezirksverwaltung nun den Fortgang des Ekahau-Projekts bei Benalmadena evaluiert und dabei die Möglichkeit einer späteren Erweiterung des Projekts auf ihr grösseres Krankenhaus in Marbella in Betracht zieht.

"Diese Entwicklung für Krankenhäuser ist ein sehr gutes Beispiel für den Vorteil, den Ekahau bietet, nämlich in der Lage zu sein, ein Vielzweck-RTLS-System über ein bereits vorhandenes WLAN-Netz zum Einsatz zu bringen und dies in kürzester Zeit und ohne zusätzlich erforderliche Infrastruktur," betont Jarmo Ikonen, Ekahaus Verkaufsirektor.

AT4 wireless

Das 1991 gegründete Unternehmen AT4 wireless ist ein globaler Anbieter von Testing Solutions für drahtgebundene und drahtlose Technologien (GSM, GPRS, EDGE, W-CDMA, HSPA, LTE, WiMAX(TM), Bluetooth(R), Wi-Fi(R), UWB, RFID, NFC und DECT). Das Dienstleistungsportfolio des Unternehmens reicht von Konformitäts-, behördlichen and Interoperabilitäts-Prüfdiensten bis hin zu Prüfsystementwicklungen, weltweiten Konformitätsbewertungsdiensten, Schulungs- und Beratungsdiensten. AT4 wireless' Unternehmensbereich Engineering & Solutions verbindet seine mit drahtlosen Technologien der Kommunikation gewonnene Erfahrung mit seiner Datenverarbeitungsplattform zur Bereitstellung von progressiven Lösungen zur Verbesserung von Arbeitsmethoden im Gesundheitswesen. AT4 wireless beschäftigt über 300 Mitarbeiter, hat seinen Hauptsitz Malaga, Spanien und eine Niederlassung in Herndon, VA, USA. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.at4wireless.com.

Ekahau Inc.

Ekahau Inc. ist ein führendes Unternehmen im Bereich von WLAN-RTLS. Ekahaus Kunden, zu denen mehrere weltweit agierende Unternehmen zählen, die der Unternehmens-Rangliste Fortune 500 angehören, sind sich der Vorteile bewusst, die WLAN-Ortungsdienste und innovative WLAN-Netzplanungs- und Optimierungswerkzeuge bieten. Zu Ekahaus' Geschäftspartnern zählen Softwareentwickler für drahtlose Technologien, führende Fachunternehmen für Systemintegration und internationale OEM-Partner, die drahtlose Anwendungen für Unternehmen entwickeln. Ekahau hat seinen Sitz in den U.S.A. und unterhält Niederlassungen in Saratoga, CA; Reston, VA; Helsinki, Finnland und Hongkong, China. Nähere Informationen über Ekahau erhalten Sie unter http://www.ekahau.com.

(c) Copyright 2008, Ekahau, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Ekahau Public Relation Contacts:
Mirja Katainen
Marketing Planner
+358-20-743-5913
marketing@ekahau.com
Juliet Travis
Rocket Science PR, for Ekahau
+1-415-464-8110 x 215
juliet@rocketscience.com
AT4 wireless Public Relations Contact:
Jacqueline Casini
Head of Marketing Dept. Engineering and Solutions
+34-952-61-91-22
jcasini@at4wireless.com
www.at4wireless.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: AT4 Ortung Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie