Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT – Green IT beginnt beim Papier

03.03.2008
1000 Blatt Recyclingpapier sparen Energie für 50 Computer

Green IT ist das Motto der diesjährigen CeBIT und steht für immer bessere, umweltgerechte Hightechprodukte der IT-Branche. Green IT hört jedoch nicht beim energiesparenden Laptop oder dem PC-Gehäuse aus Recyclingmaterial auf. Trotz des viel beschworenen papierlosen Büros in einer digitalen Welt ist der Papierverbrauch in den letzten Jahren immer weiter gestiegen und damit der Bedarf an wertvollen Ressourcen.

„Würden in Deutschland im Bereich Büro- und Kopierpapier ausschließlich Recyclingprodukte verwendet werden, ließen sich jährlich rund 146.000 Tonnen CO2-Emissionen einsparen“, so Michael Söffge, Sprecher der Initiative Pro Recyclingpapier. „Schon der Einsatz von 1000 Blatt Recyclingpapier statt Frischfaserpapier spart so viel Energie, dass 50 Computer mit Flachbildschirm einen Arbeitstag lang laufen könnten.“1)

Bei einer gesamtökologischen Betrachtung der Herstellungsprozesse vom Transport bis zum fertigen Produkt wird deutlich, dass Recyclingpapier ökologisch eindeutig vorteilhafter als Frischfaserpapier ist. Dies zeigt sich besonders bei den Faktoren Klimaschutz, Energie- und Wasserverbrauch wie die aktuelle Studie2) des Heidelberger Instituts für Energie- und Umweltforschung belegt. Die ökologischen Einspareffekte können mit dem Nachhaltigkeitsrechner der Initiative Pro Recyclingpapier auf www.papiernetz.de individuell errechnet werden.

... mehr zu:
»Flachbildschirm »Green

Seit der Gründung im Jahr 2000 hat die Initiative Pro Recyclingpapier mit zahlreichen Kampagnen das Bewusstsein dafür geschärft, dass Recyclingpapiere der heutigen Generation Hightechprodukte sind, die für hohe Qualität, Klima- und Ressourcenschutz und Modernität stehen.

Zur Initiative Pro Recyclingpapier zählen mittlerweile 21 Mitglieder, darunter Datev, Deutsche Telekom, Sony, Xerox, Konica Minolta und Océ.

Weitere Informationen: Sönke Nissen, Initiative Pro Recyclingpapier, Tel. 030 – 308 31 405, soenke.nissen@papiernetz.de, www.papiernetz.de

1) Ein Computer verbraucht ca. 80 Watt mit Flachbildschirm (Quelle: c't 4/2008, S. 78: Energie sparen) – bei 8 Stunden Laufzeit pro Tag sind das 0,64 kWh. 1000 Blatt Recyclingpapier sparen 32,6 kWh (Quelle: Nachhaltigkeitsrechner auf www.papiernetz.de)

2) Studie: Ökologischer Vergleich von Büropapieren in Abhängigkeit vom Faserrohstoff (IFEU Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH, 2006)

Sönke Nissen | Initiative Pro Recyclingpapier
Weitere Informationen:
http://www.papiernetz.de

Weitere Berichte zu: Flachbildschirm Green

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie

Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll

23.02.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie