Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MEDION mit neuer Design-Linie auf der CeBIT 2008

27.02.2008
Leistung und Schönheit gleichermaßen verpflichtet

Viel zu gern drückt sich hochwertige Technik allein in Zahlen aus. MEDION aber verfolgt den Ansatz, Leistung und Funktionalität mit einer trendigen Ästhetik zu vereinen. Dieser Anspruch zeigt sich in der aktuellen Produktlinie mit dem Motto "Hightech in schön" und bestimmt den CeBIT-Auftritt vom 4. bis 9. März 2008. Dort präsentiert MEDION eine leistungsstarke Produktlinie, die die neue Unternehmens-Philosophie bereits verinnerlicht hat: MEDION lässt Technik nicht nur gut funktionieren, sondern auch gut aussehen.

Rundum innovativ: das Navigationssystem MEDION GoPal P4425
Als Beispiel für herausragende technische Leistungen ist das Navigationssystem MEDION GoPal P4425 zu nennen. Sein innovativer "Fingerprint-Sensor" erkennt den Fingerabdruck autorisierter Benutzer und schützt so vor Dieben und unberechtigter Verwendung. Das Gerät kann die Abdrücke von bis zu zehn Personen speichern. Die Bedienung wird dank einer ausgefeilten Sprachsteuerungsfunktion erleichtert. Der MEDION GoPal P4425 "hört" die Zieleingabe des Fahrers, versteht viele weitere Befehle und fördert so auch die Verkehrssicherheit. Dem Komfort zu Gute kommen der 4,3 Zoll (10,9 cm) große Bildschirm im 16:9-Format sowie die neuartige GPS-Technologie SiRFInstantFixII, die den Standort sekundenschnell berechnet. Die extrem schlanke Bauform des Gehäuses mit nur 1,7 cm Dicke ist wiederum dem Design verpflichtet.
Ein göttliches Handy: das MEDION divine MD96580
Erst recht durch sein Äußeres besticht das Design-Handy MEDION divine MD 96580. Dessen Hochglanzoptik und OLED-Display verführen zum Anfassen. Mit den Traummaßen von 90 x 35 17,8 mm ist es kaum größer als ein Lippenstift und mit 60 Gramm obendrein ein wahres Leichtgewicht. Auch im Leistungsvergleich mit anderen Mobiltelefone macht dieses Triband-Handy eine gute Figur: Ein MP3-Spieler, ein UKW-Radio und ein Micro-SD-Speicherkarten-Slot lassen Raum für vielfache Anwendungen.
Für mehr Spaß im Wohnzimmer: Der MEDION Entertainment PC
Ebenso glänzend präsentiert sich der MEDION AKOYA High Defintion Entertainment PC. Glanz strahlen nicht nur seine edel anmutende High-Gloss-Optik und die kompakte Bauweise aus, sondern auch sein technisches Innenleben, das ganz auf Entertainment-Anwendungen ausgerichtet ist. Dank des Blu-Ray- und HD-DVD-Laufwerks spielt der Entertainment PC High-Defintion-Filme aller Formate ab. Eine TV-Karte samt integrierter Recorder-Funktion unterstützen den Entertainment Charakter ebenso wie der große Festplattenspeicher, der Platz für 100.000 digitale Fotos oder ebenso viele MP3-Musiktitel bietet.
Spielerisch überzeugend: MEDIONs Computer-Lösungen für Gamer
Hightech nicht nur in "schön", sondern auch in "schnell" bieten die beiden Hochleistungsrechner, die MEDION für Gamer konzipiert hat. Der MEDION Erazer Gamer PC arbeitet mit der Kraft eines Intel Core 2 Quad Q9550-Prozessors und ist somit für jede Action in 3D gerüstet. Die Option für eine zweite Grafikkarte ist ebenso vorhanden wie der für MEDION typische, innovative Datenhafen für die externe Festplatte HDDrive2go. Mobile Gamer wiederum finden ihren Spaß mit dem High-End Gaming-Notebook MEDION AKOYA X7810, dessen 17-Zoll-Display und Intel Core 2 Extreme Prozessor für viele lange Gamer-Nächte prädestiniert sind.
Neue LCD-Fernseher mit Bestmarken in Ausstattung und Design
Ganz neue Maßstäbe setzt MEDION mit seinen neuen Design-LCD-Fernsehern MD 36040 und MD 36046. Sie bieten eine Full-HD-Auflösung mit 1920 x 1080 Bildpunkten und gleich vier HDMI-Eingänge. Diese Zahl an Anschlussmöglichkeiten ist ebenso ungewöhnlich wie das hochwertige 3-Wege-Lautsprechersystem mit insgesamt sieben Lautsprechern. Die Design-LCD-TVs wissen dank eines formschönen Aluminiumgehäuses in den Farben Silber, Schwarz und Weiß zu gefallen und sind in den Bildschirmgrößen 40 Zoll (102 cm) sowie 46 Zoll (117 cm) erhältlich.
MEDION setzt auf die CeBIT
MEDION bleibt der CeBIT voller Überzeugung treu und sieht in der Messe eine wichtige Plattform zur Präsentation neuer Produkte für den Consumer Markt. Zudem bietet die CeBIT ausgezeichnete Möglichkeiten, bestehende Geschäftsbeziehungen zu pflegen, neue Kontakte zu knüpfen und Besucher der Messestände sowie des Pavillions von der Qualität der Produkte zu überzeugen.
MEDION ist auf dem CeBIT Messegelände in Hannover an vier Standorten zu finden:
- Halle 15, Stand 30
- Halle 25, Planet Reseller, Stand D40, I100 (Fachhandelsbereich)
- im Pavillion 33
- Consumer Days Intel
Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten unter www.medion.de.
Pressekontakt:
Straub & Linardatos GmbH
Svenja Gaden
T.: 040/ 398 035 46
gaden@sl-kommunikation.de
Katja Lommert
T.: 040/ 398 035 54
lommert@sl-kommunikation.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: GoPal P4425

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie