Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Betriebskrankenkasse energie-BKK mit zukunftsweisender Kommunikationslösung

27.02.2008
Einfache Administration dank neuer innovaphone Firmware V6

Die energie-Betriebskrankenkasse steht für erstklassige Leistungen, individuelle Betreuung und kompetente Beratung. Die stetig wachsende Mitgliederzahl war der Anlass, die Kommunikationsinfrastruktur der energie-BKK grundsätzlich zu überdenken und auf eine IP-basierte Telefonanlage umzustellen. Mit der innovaphone PBX und der Migration auf die aktuelle innovaphone-Firmware V6 ist die Kommunikationsinfrastruktur der energie-BKK bestens für die Anforderungen der Zukunft gerüstet.

Eine Vielzahl verschiedener TK-Systeme an den Standorten des Unternehmens sorgte bei den IT-Verantwortlichen der mitgliedstarken Betriebskrankenkasse für Unzufriedenheit. Interne Gespräche zwischen den einzelnen Standorten waren nicht möglich. Die heterogene Technologievielfalt machte eine einheitliche, eigenständige Administration unmöglich. Man war ausschließlich auf externe Hilfe bei Wartungsfragen angewiesen. Eine der zentralen Vorgaben für eine neue Telefonanlage war insofern, dass das System zentral und eigenständig verwaltet werden kann.

Nach Beratungen mit der Firma Computacenter aus Hannover, dem für das Projekt verantwortlichen Systemintegrator, entschied man sich für eine innovaphone PBX für die Firmenzentrale der energie-BKK in Hannover. In einem ersten Schritt wurden 3, in einem weiteren Schritt die weiteren 4 Standorte der Betriebskrankenkasse in Rendsburg, Kassel, Gelsenkirchen, Potsdam, Hamburg und München mit innovaphone-Gateways und IP-Telefonen an die Zentrale angebunden. Insgesamt wurden 10 Voice-over-IP Gateways, 120 Endgeräte und 17 Faxadapter in Sindelfingen geordert.

Indem die IP3000DD in Hannover als zentrale PBX und die kleineren Gateways in den Nebenstellen redundant ausgelegt sind, ist sichergestellt, dass selbst bei einem Systemausfall in der Zentrale der Telefonbetrieb reibungslos aufrechterhalten werden kann. Sämtliche Arbeitsplätze sind einheitlich ausgestattet mit identischen Telefonen und denselben CTI- und Unified Messaging-Lösungen. Dank der kompetenten Betreuung durch die Berater von Computacenter erfolgte die Konsolidierung der Infrastruktur innerhalb weniger Tage und ohne größere Probleme.

Für die Mitarbeiter bedeutet das einheitliche Kommunikationssystem eine enorme Erleichterung in den Arbeitsabläufen. "Wir können die neue Anlage hier in Hannover zentral verwalten - der Administrationsaufwand ist dadurch wesentlich geringer", so Martin Bullerjahn, Systemadministrator bei der energie-BKK. "Insbesondere die neue innovaphone Firmware Version 6 hat noch einmal erhebliche Verbesserungen für die Administration zu bieten. Die Web-basierte Admin-Oberfläche ist vollkommen neu gestaltet und durch die Einsparung des Java-Applets noch schneller und kompatibler.

Das komplette System kann so übersichtlicher und effektiver verwaltet werden", so Bullerjahn weiter. Zu den Vorteilen einer IP-Telefonie-Lösung gehört auch die einfache Anbindung weiterer Arbeitsplätze, beispielsweise in Form von Servicestellen. Bei der energie-BKK wurden 10 neue Arbeitsplätze mit einer besonderen Telefonservice-Lösung ausgestattet und problemlos in die bestehende IT-Infrastruktur integriert. Möglich war dies, weil sämtliche Geräte von innovaphone vollständig standardbasiert und dadurch mit den maßgebenden Software-Lösungen kompatibel sind. "Mit unserer innovaphone PBX konnte die langfristige Strategie einer einheitlichen, flexiblen und zentral verwalteten Kommunikationsstruktur perfekt umgesetzt werden", erklärt Benjamin Starmann, Sales Manager bei innovaphone.

Über innovaphone
Die innovaphone AG ist ein technologisch führender unabhängiger Anbieter von IP-Telefonielösungen für Geschäftskunden. Im Unterschied zu den Herstellern von herkömmlichen Telefonanlagen und den Netzwerkausrüstern konzentriert sich innovaphone vollständig auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von IP-Telefonielösungen. Dabei zählt das Unternehmen zu den wenigen Anbietern im Markt, die IP-Technologie kompromisslos umsetzen. Alle IP-Telefonielösungen von innovaphone unterstützen die herstellerneutralen Konvergenzstandards H.323 und SIP. Dadurch kommen die Vorteile der VoIP-Technologie - Flexibilität, Investitionssicherheit und Wirtschaftlichkeit - bei den VoIP-Gateways und IP-Telefonen von innovaphone voll zum Tragen.

In mehrjähriger Entwicklungsarbeit ist eine breite Palette an technisch ausgereiften Produkten entstanden. Das erste VoIP-Gateway (IP400) wurde 1998 - ein Jahr nach Gründung des Unternehmens - der Öffentlichkeit vorgestellt. Es folgten das IP-Gateway IP3000 und das IP-Telefon tiptel innovaphone 200 im Januar bzw. März 2000. Das Herzstück des Leistungsspektrums bildet die IP-Telefonanlage innovaphone PBX.

Gegründet wurde die innovaphone AG im Jahr 1997 von vier Pionieren aus dem ISDN-Umfeld. Sitz des Unternehmens ist Sindelfingen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 50 Mitarbeiter an sechs Standorten in Sindelfingen (Zentrale), Hannover (Schulungszentrum), Berlin, Verona (Italien), Wien und Eksjö (Schweden) und entfaltet Geschäftsaktivitäten in ganz Europa. Zu den Unternehmen und Einrichtungen der öffentlichen Hand, die VoIP-Lösungen von innovaphone nutzen, zählen u.a. das Deutsche Forschungsnetz (DFN), Gegenbauer Bosse, Douglas, Schönmackers, die Fachhochschule Bremerhaven, das Fraunhofer Institut, die Volksbank Vorarlberg und die österreichische Meinl Bank sowie die Schweizer Detailhändlerin SPAR.

Ansprechpartner für die Medien

innovaphone AG
Dagmar Geer (Vorstand Marketing & PR)
Dr. Petra Wanner-Meyer (Leitung PR)
Böblinger Straße 76
D-71065 Sindelfingen
+49 (0)7031.73009-0
+49 (0)7031.73009-99
dgeer@innovaphone.com
pwanner-meyer@innovaphone.com
www.innovaphone.com
MärzheuserGutzy Kommunikationsberatung GmbH
Michael Märzheuser/Jochen Gutzy
Geschäftsführer
Ludwigstraße 21/Theresienstraße 6-8
D-80333 München
+49 (0)89.2 88 90-480
+49 (0)89.2 88 90-45
mm@maerzheusergutzy.com
jg@maerzheusergutzy.com
www.maerzheusergutzy.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Betriebskrankenkasse IP-Telefon IP-Telefonielösung PBX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise