Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit zukunftsweisender PROMATIS SOA-Lösung Marktveränderungen meistern

27.02.2008
PROMATIS - Oracle - SOA - CeBIT2008

Flexibel, agil, automatisiert, nahtlos, produktiv und transparent - diese sechs Stichworte beschreiben auf den Punkt genau eines der diesjährigen PROMATIS-Messehighlights: Dynamische Geschäftsmodelle in Service-orientierten Architekturen.

Jedes Unternehmen, welches sich heute am Markt behaupten möchte, ist stärker denn je ständigen Veränderungen unterworfen. Die beeindruckende PROMATIS-Lösung für diese Herausforderung sind flexible Geschäftsprozesse und Business Services implementiert auf einer leistungsfähigen SOA (Service-orientierte Architektur)- oder SaaS (Software as a Service)-Plattform. Ein Lösungskonzept, das aufgrund von leistungsfähigen und innovativen Oracle-Produkten zukunftsweisend ist.

Die ebenenweise Strukturierung der PROMATIS SOA-Lösung sorgt für eine flexible Anpassung an notwendige Veränderungen durch strikte Reduzierung der Komplexität. Für die Prozess- und Servicemodellierung ist dabei der Einsatz agiler Modellierungsverfahren und Best Practices kennzeichnend. Dass sowohl eine wirklichkeitsnahe, als auch eine leicht verständliche Abbildung des Geschäftsmodells erarbeitet wird, ist selbstverständlich. Den Kern der Lösung bilden jedoch BPEL Workflows und Geschäftregeln, welche mit grafischen Werkzeugen modellbasiert entwickelt werden. Diese Werkzeuge ermöglichen eine einzigartige Klarheit bei Entwicklung und Überprüfung von Workflows. Schluss mit Mehrfacheingaben oder inkonsistenten und obsoleten Stammdaten. Das technologische Potenzial der Oracle-Plattform kommt bei der nahtlosen Integration von Stammdaten, Prozessen und Services voll zum tragen. Mit Oracle WebCenter wird eine schnelle Entwicklung von Services und Benutzerinteraktionen mit nur wenigen Handgriffen Wirklichkeit. Was jetzt noch fehlt, sind gesicherte Informationen, auf Grundlage derer qualifizierte Entscheidungen getroffen werden können. Kein Problem: mit den Business Aktivity Monitoring-Komponenten beinhaltet die PROMATIS SOA-Lösung umfassende Funktionen zur Visualisierung von Geschäftsaktivitäten und Ereignissen in übersichtlichen Dashboards.

... mehr zu:
»Business Vision »SOA-Lösung

Als langjähriger Partner des innovativen Weltkonzerns Oracle verfügt die PROMATIS software GmbH jederzeit über das aktuelle Know-how des gesamten Oracle Produktportfolios. Die PROMATIS SOA-Lösung gekoppelt mit den SOA-Produkten von Oracle wappnet daher jedes Unternehmen für zukünftige Veränderungen.

Im Rahmen der CeBIT präsentiert PROMATIS als einziger Anbieter Oracle-Applikationen und Technologien aus einer Hand. Auf der soa-bpm-world in Halle 3, Stand C45 können sich Interessierte von der zukunftsweisenden PROMATIS SOA-Lösung beeindrucken lassen. Aber auch weitere Messehighlights rund um Oracle Fusion Middleware, Oracle E-Business Suite und die neuen Oracle Fusion Applications lassen den Besucher staunen. Hierzu sei nur kurz ein weiteres Highlight genannt: die Business Intelligence Suite mit einer einzigartigen Vielfalt an Analytics-Funktionalität.

Pressekontakt:
PROMATIS software GmbH
Judith Rosenfeld
Pforzheimer Str. 160
76275 Ettlingen
Tel.: 07243 2179 57
Fax: 07243 2179 99
judith.rosenfeld@promatis.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Business Vision SOA-Lösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics