Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit zukunftsweisender PROMATIS SOA-Lösung Marktveränderungen meistern

27.02.2008
PROMATIS - Oracle - SOA - CeBIT2008

Flexibel, agil, automatisiert, nahtlos, produktiv und transparent - diese sechs Stichworte beschreiben auf den Punkt genau eines der diesjährigen PROMATIS-Messehighlights: Dynamische Geschäftsmodelle in Service-orientierten Architekturen.

Jedes Unternehmen, welches sich heute am Markt behaupten möchte, ist stärker denn je ständigen Veränderungen unterworfen. Die beeindruckende PROMATIS-Lösung für diese Herausforderung sind flexible Geschäftsprozesse und Business Services implementiert auf einer leistungsfähigen SOA (Service-orientierte Architektur)- oder SaaS (Software as a Service)-Plattform. Ein Lösungskonzept, das aufgrund von leistungsfähigen und innovativen Oracle-Produkten zukunftsweisend ist.

Die ebenenweise Strukturierung der PROMATIS SOA-Lösung sorgt für eine flexible Anpassung an notwendige Veränderungen durch strikte Reduzierung der Komplexität. Für die Prozess- und Servicemodellierung ist dabei der Einsatz agiler Modellierungsverfahren und Best Practices kennzeichnend. Dass sowohl eine wirklichkeitsnahe, als auch eine leicht verständliche Abbildung des Geschäftsmodells erarbeitet wird, ist selbstverständlich. Den Kern der Lösung bilden jedoch BPEL Workflows und Geschäftregeln, welche mit grafischen Werkzeugen modellbasiert entwickelt werden. Diese Werkzeuge ermöglichen eine einzigartige Klarheit bei Entwicklung und Überprüfung von Workflows. Schluss mit Mehrfacheingaben oder inkonsistenten und obsoleten Stammdaten. Das technologische Potenzial der Oracle-Plattform kommt bei der nahtlosen Integration von Stammdaten, Prozessen und Services voll zum tragen. Mit Oracle WebCenter wird eine schnelle Entwicklung von Services und Benutzerinteraktionen mit nur wenigen Handgriffen Wirklichkeit. Was jetzt noch fehlt, sind gesicherte Informationen, auf Grundlage derer qualifizierte Entscheidungen getroffen werden können. Kein Problem: mit den Business Aktivity Monitoring-Komponenten beinhaltet die PROMATIS SOA-Lösung umfassende Funktionen zur Visualisierung von Geschäftsaktivitäten und Ereignissen in übersichtlichen Dashboards.

... mehr zu:
»Business Vision »SOA-Lösung

Als langjähriger Partner des innovativen Weltkonzerns Oracle verfügt die PROMATIS software GmbH jederzeit über das aktuelle Know-how des gesamten Oracle Produktportfolios. Die PROMATIS SOA-Lösung gekoppelt mit den SOA-Produkten von Oracle wappnet daher jedes Unternehmen für zukünftige Veränderungen.

Im Rahmen der CeBIT präsentiert PROMATIS als einziger Anbieter Oracle-Applikationen und Technologien aus einer Hand. Auf der soa-bpm-world in Halle 3, Stand C45 können sich Interessierte von der zukunftsweisenden PROMATIS SOA-Lösung beeindrucken lassen. Aber auch weitere Messehighlights rund um Oracle Fusion Middleware, Oracle E-Business Suite und die neuen Oracle Fusion Applications lassen den Besucher staunen. Hierzu sei nur kurz ein weiteres Highlight genannt: die Business Intelligence Suite mit einer einzigartigen Vielfalt an Analytics-Funktionalität.

Pressekontakt:
PROMATIS software GmbH
Judith Rosenfeld
Pforzheimer Str. 160
76275 Ettlingen
Tel.: 07243 2179 57
Fax: 07243 2179 99
judith.rosenfeld@promatis.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Business Vision SOA-Lösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics