Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2008: Handy statt Funkmaus?

26.02.2008
Auf der CeBIT präsentiert Fraunhofer FIT eine Software-Lösung zur Steuerung von Geräten in der Umgebung mit beliebigen Eingabegeräten. Die Software übernimmt den Transport der Eingabebefehle über drahtlose Netzwerke (WLAN, Bluetooth).

Damit erübrigt sich für Entwickler die Programmierung spezieller Gerätetreiber und Benutzer können Steuergeräte flexibel nach ihren persönlichen Vorlieben wählen. Halle 9, B36.

Es ist Montag 8:30 Uhr. Wie jede Woche klappt der Leiter der Vertriebsabteilung seinen Laptop auf und wirft die aktuellen Verkaufszahlen an die Wand. Er steht auf und erläutert ein paar Details. Dann zieht er sein Handy aus Hosentasche, drückt eine Taste und die Präsentation wechselt zum nächsten Chart... hoppla, die Runde reibt sich verwundert die Augen. Wie geht das?

Die meisten heute verfügbaren Computer-Programme werden mit Hilfe von Maus und Tastatur gesteuert. Durch eine drahtlose Anbindung dieser Geräte über Funktechnologie ist theoretisch auch die Bedienung aus der Ferne möglich. Vorstellbar ist aber auch, dass abhängig von Bedienabsicht und Situation ganz andere Eingabegeräte eine besser auf den Nutzer zugeschnittene Interaktion erlauben würden. Fraunhofer FIT hat dafür eine entsprechende Steuerung entwickelt. Damit können Anwendungen mit unterschiedlichsten Eingabegeräten gesteuert werden: vom Joystick oder einer Wii-Konsole, über Handy und PDA bis hin zur Webcam mit Gestenerkennung. Zur Veranschaulichung und Präsentation auf der CeBIT wurde die Steuerung in eine Spieleanwendung integriert.

... mehr zu:
»Eingabegeräte »Handy

"Zur Umsetzung eigener Lösungen geben wir Entwicklern die entsprechenden Werkzeuge zur Hand. Diese ermöglichen die Integration innovativer Eingabegeräte in existierende oder neu entwickelte Software-Umgebungen. Damit erübrigt sich für Entwickler die Programmierung spezieller Gerätetreiber", erläutert Andreas Lorenz vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT.

Der Fraunhofer FIT Toolkit beruht auf der intelligenten Kombination einer speziellen Anwendungslogik mit einer Software-Bibliothek zur Geräteanbindung. Die Software übernimmt den Transport der Eingabebefehle über drahtlose Netzwerke (WLAN, Bluetooth) und stellt sicher, dass die gesendeten Befehle an das Betriebssystem oder ausgewählte Programme weitergereicht werden. Der Toolkit umfasst alle notwendigen Komponenten zur Definition der zu verarbeitenden Eingabe-Events, zur Kommunikation zwischen den Geräten und zur Anbindung von Diensten auf dem Server. Dabei wird auf Server-Seite ein Ansatz verwendet, der ohne aufwändige Installation und Wartung eines vollständigen Web-Servers arbeitet.

Kontakt:

Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon: +49 (0) 22 41/14-22 08

Alex Deeg | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Eingabegeräte Handy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise