Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT: Neue 3CX Version 5.1 mit VoIP-Tunnel bindet auch externe IP-Telefone problemlos an

26.02.2008
3CX, internationaler Hersteller von Telekommunikationssoftware (www.3cx.de), stellt auf der CeBIT vom 4. bis 9. März sein IP-Telefoniesystem 3CX in der neuen Version 5.1 vor (Halle 13, Stand D12). Als Komplettsystem für Microsoft Windows ersetzt das deutschsprachige 3CX herkömmliche Telefonanlagen in kleinen und mittelständischen Unternehmen vollständig und nutzt dazu einfach die bestehende Netzwerk-Infrastruktur.

Eine wichtige Neuerung in der Version 5.1 ist der integrierte VoIP-Tunnel, der eine aufwändige Konfiguration der Firewall überflüssig macht. Der neue 3CX Tunnel leitet nämlich sämtlichen VoIP-Traffic durch einen einzigen Port, wodurch sich die Anbindung von Remote-Arbeitsplätzen an die IP-Telefonanlage völlig problemlos gestaltet. Während traditionell zahlreiche offene Ports nötig waren, um Remote-Arbeitsplätze, Außendienstmitarbeiter oder externe VoIP-Netzwerke mit der IP-Telefonanlage am Hauptstandort zu verbinden, kommt der neue 3CX Tunnel mit einem einzigen Port aus.

Zudem ist das 3CX Tunnelprotokoll nicht proprietär und erlaubt darum die Verwendung verschiedenster VoIP Soft- und Hardphones. Ob im Homeoffice, beim Kunden oder am Flughafen - von jedem beliebigen Ort aus können sich externe Mitarbeiter in die 3CX IP-Telefonanlage einwählen, ohne dafür ihre Firewalleinstellungen ändern zu müssen.

3CX vermeidet die erheblichen Kosten, die der Betrieb einer traditionellen, proprietären Telefonanlage mit sich bringt. 3CX ist über eine webbasierte Konfiguration mit minimalem Aufwand administrierbar, hochflexibel und kompatibel mit allen bekannten SIP-Telefonen, VoIP-Gateways und VoIP-Providern. Darüber hinaus verleiht die 3CX IP-Telefonanlage internen und externen Mitarbeitern Mobilität und sorgt durch eine Präsenz-Funktion mit automatischem Durchstellen für stets optimale Erreichbarkeit. Die 3CX IP-Telefonanlage ist in vier Editionen erhältlich, die alle eine beliebige Anzahl von Nebenstellen unterstützen, sich aber in der Zahl der gleichzeitig möglichen Gespräche über die Anlage unterscheiden: Die Edition Small Business für acht parallele Anrufe kostet 375 Euro zzgl. MwSt., die Edition Pro erlaubt für 795 Euro 16 Anrufe und mit der Edition Enterprise für 1.150 Euro sind 32 gleichzeitige Anrufe im Unternehmen möglich.

Über 3CX
3CX ist ein internationaler Hersteller von Telekommunikationssoftware mit Stammsitz in Nikosia, Zypern, und Niederlassungen in den USA, Großbritannien und Hong Kong. Hinter 3CX steht ein Team aus Branchenexperten mit langjähriger Erfahrung im Bereich Entwicklung und Vertrieb von Netzwerk-Infrastruktur- und Telekommunikationslösungen. CEO von 3CX ist Nick Galea. 3CX hat ein innovatives, softwarebasiertes IP-Telefoniesystem für Microsoft Windows entwickelt, das speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Unternehmen zugeschnitten ist. Das 3CX IP-Telefoniesystem basiert auf dem offenen SIP-Standard, ersetzt herkömmliche, proprietäre Telefonanlagen vollständig und ist sehr einfach zu installieren und zu verwalten. Das 3CX IP-Telefoniesystem sorgt für erhöhte Produktivität und Mobilität der Mitarbeiter bei gleichzeitig deutlich reduzierten Kosten. Das Unternehmen kann auf viele Tausend erfolgreiche Installationen in aller Welt verweisen. 3CX ist Microsoft Gold Certified Partner und hat die Zertifizierung für Microsoft Windows Server 2003 erhalten. 3CX ist bereits vielfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem TMC Labs 2007 Innovation Award, dem Windowsnetworking.com Gold Award und dem IT Expo Best of Show Award 2007. Weltweit arbeitet 3CX mit über 300 Fachhändlern und Distributoren zusammen, im deutschsprachigen Raum beispielsweise mit der Ebertlang Distribution GmbH aus Gießen. Die ausführliche deutschsprachige Website von 3CX findet sich unter www.3cx.de.
Pressekontakt:
Möller Horcher Public Relations GmbH
Birgit Osterholt
Ludwigstr. 74
63067 Offenbach am Main
Deutschland
Telefon: +49 - (0)69 - 809096 - 53
Fax: +49 - (0)69 - 809096 - 59
birgit.osterholt@moeller-horcher.de
www.moeller-horcher.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IP-Telefonanlage IP-Telefoniesystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie