Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Demos und Neuheiten aus den Bereichen: Lieferanten-Roll-out, RFID, SAP Business ByDesign und int. Rechnungsbearbeitung

26.02.2008
SEEBURGER präsentiert sich anwenderorientiert und innovativ auf der CEBIT 2008

Auf der CeBIT 2008 - In Halle 4/Stand E 58 präsentiert sich die SEEBURGER AG auch dieses Jahr wieder mit neuen Lösungen und Demos.

Zu den Highlights der Messe-Schwerpunkte gehört das Thema SAP Business ByDesign. Bei dieser SAP-Mittelstandslösung ist SEEBURGER einer der ersten Partner und ermöglicht es Messebesuchern, das neue Produkt in einer Demo am SEEBURGER-Stand kennen zu lernen.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden die ausgebauten Service / Outsourcing-Angebote von SEEBURGER. Ein aktuelles Beispiel hierfür ist die Anbindung an das europäische Zoll-IT-System ATLAS, die ab 1. Juli 2009 für Exportunternehmen zur Pflicht wird.

... mehr zu:
»RFID
Ein weiterer Schwerpunkt ist das B-to-B Roll-out-Portal für eine automatisierte Lieferantenanbindung, das ebenfalls am Stand als Demo begutachtet werden kann:

Das neue Roll-out Portal ist eine Erweiterung der bisherigen B-to-B-Integrationslösungen, mit dem SEEBURGER einen großen Schritt in Richtung automatisierte Lieferantenanbindung macht: Bei größerer Lieferantenanzahl lässt sich die traditionell aufwändige Anbindung der Partner automatisieren und gewinnt damit deutlich an Fahrt bei geringem Personalaufwand.

Große Handelsunternehmen führen bereits so erfolgreich ihren Lieferanten-Roll-out durch.

Ebenfalls im Rahmen einer Demo zeigt SEEBURGER die Kombination von 4invoice, der Lösung zur automatische Rechnungsbearbeitung und der Sprachkomponente ALLP, die neue Sprachen als auch die kulturell unterschiedlichen Interpretationsregeln erlernt und so den Boden für den internationalen Roll-out der 4invoice-Lösung bereitet:

Mit 4invoice können Papier-, Fax-, PDF- und EDI-Rechnungen einfach mit Unterstützung einer intelligenten freeform-Erkennung in elektronische Daten umgewandelt werden. Mit der Zusatzkomponente für 4invoice - dem "Automatic Language Learning Program" (ALLP) - bietet SEEBURGER das weltweit erste Tool seiner Art, mit dem die Rechnungs- oder Bestellautomatisierung international ausgerollt werden kann. Je mehr internationale Niederlassungen in einem Unternehmen mit 4invoice und ALLP arbeiten, umso effizienter wird die Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens: Prozesse und Buchungsstrategien werden einheitlicher und transparenter.

SEEBURGER ist einer der etabliertesten Anbieter im RFID-Umfeld. Die RFID-Experten zeigen auf der Messe, wie RFID-gestütze Infrastrukturen umgesetzt werden. Drei Projekt-Beispiele werden im Rahmen von Demos auf der CeBIT präsentiert:

- SEEBURGER Slap & Ship Modul
Das als Demo brandneu vorgestellte System "SEEBURGER Slap & Ship Modul" ist eine Lösung für Konsumgüterhersteller im Groß- und Einzelhandel. Das System besteht aus einem Handheld-Gerät (Psion) mit Barcode- und RFID-Reader, UHF-Etiketten und einer Softwareapplikation auf dem Handheld, die Barcode-Informationen in EPC-konformen Nummerncode umwandelt.

SEEBURGER ermöglicht Lieferanten mit dieser Lösung eine einfache und kostengünstige Umsetzung der Anforderungen von Handelsunternehmen.

- Verladekontrolle mit RFID
Die Versandkontrolle mit RFID-/AutoID-Lösungen hat sich mit großem Nutzen für Unternehmen ausgezeichnet und ist daher von großer wirtschaftlicher Bedeutung für diese. Die SEEBURGER RFID/AutoID-Softwarelösung bildet das Herzstück zur Realisierung einer effizienten Verladekontrolle und zur Warenverfolgung entlang der Supply Chain.

In einer in Hannover präsentierten Live-Demo zeigen die RFID-Experten von SEEBURGER die einzelnen Projektschritte dieses Szenarios.

- RFID Kanban
Als drittes Projekt-Szenario präsentiert SEEBURGER die technische Plattform zur Realisierung von RFID-unterstützter Kanban-Abwicklung. Kanban bedeutet, dass Material genau dann produziert wird, wenn es benötigt wird. Jedoch steigt das Datenaufkommen und damit auch der administrative Aufwand mit der Verwendung kleiner Kanban-Behälter um ein Vielfaches. In Kombination mit RFID kann dieser Mehraufwand verhindert werden, da die Identifikationsabläufe und Buchungen automatisiert werden.

Die SEEBURGER-Lösung wurde im vergangenen Jahr mit dem elog@istic award des AKJ Automotive für das RFID-Kanban Projekt bei Bosch ausgezeichnet.

Über SEEBURGER
Ziel der SEEBURGER AG ist die nahtlose Integration von externen und internen Prozessen, so dass die Abläufe zwischen unterschiedlichen Anwendungssystemen oder Geschäftspartnern medienbruchfrei vonstatten gehen. Die Lösungspalette umfasst sowohl Infrastrukturprodukte für den Datenaustausch und die Interpretation von Vorgängen als auch prozessorientierte Lösungen wie die automatische Bearbeitung von Bestellungen oder Rechnungen. Auch die Integration von technischen Systemen entsprechend dem Produktlebenszyklus und Lösungen zur Senkung von Lagerbeständen- zum Beispiel unter Einsatz von RFID - gehören zum Portfolio. Neben praxiserprobter Software-Lösungen und erfahrenem Projektmanagement bietet SEEBURGER auch umfassende Beratungsleistungen an. SEEBURGER ist von internationalen IT-Analysten zur Nr. 1 der Integrationsanbieter gekürt worden. Von diesem Know-how profitieren mehr als 7 000 weltweite Kunden wie Beiersdorf, EnBW, Kraft, Novartis, OBI, Porsche, REWE, Ritter Sport, Siemens, s.Oliver, Varta, Volkswagen u.a.

Die SEEBURGER AG wurde 1986 in Bretten gegründet und ist weltweit mit 16 Niederlassungen vertreten. Weitere Informationen unter www.seeburger.de

Pressekontakt:
SEEBURGER AG, Edisonstraße 1, 75015 Bretten
Konstanze Prinz, Tel.: 07252/96-1117, k.prinz@seeburger.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: RFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics