Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software für Blinde und mehr - FH Kaiserslautern mit Innovationen auf der CeBIT 2008

26.02.2008
Die CeBIT zählt zur weltweit größten Messe für Informations- und Kommunikationstechnologie. Auch in diesem Jahr ist die Fachhochschule Kaiserslautern dort vertreten, um mit Exponaten des Standortes Zweibrücken professionelle Entwicklungen vorzustellen. Drei der Aussteller sind auf dem Rheinland-Pfälzischen Gemeinschaftstand in Halle 9, Stand C 39 zu finden, der vierte in Halle 9 am Stand C 72 der HIS (Hochschul-Informations-System) GmbH.

Prof. Dr. Thomas Walter präsentiert dort die in seiner Arbeitsgruppe entwickelte Web-Funktionalität QISFSV3T, welche einen einfachen, web-basierten Zugriff auf die Haushaltsdaten der HIS-Anwendung für Mittelbewirtschaftung ermöglicht. QISFSV3T wird seit einem halben Jahr als offizielles HIS-Produkt vertrieben und erfreut sich einer regen Kundennachfrage. Die Zusammenarbeit mit der HIS GmbH besteht schon langjährig.

Auf dem Rheinland-Pfälzischen Gemeinschaftsstand finden sich die drei weiteren Entwicklungen in diesem Jahr unter dem Motto "Werkzeug IT - Gewinn für Land und Menschen".

ADRIANE steht für Audio-Desktop Reference Implementation And Networking Environment und ist auf die besonderen Bedürfnisse Blinder oder sehbehinderter Menschen zugeschnitten, die damit den Zugang zu Standard-Internetdiensten WWW, E-Mail, Chat und die Benutzung von Mobilfunk-Diensten wie SMS über eine eigenes Handy erleichtern. Für die Hardware-Erkennung und Autokonfiguration wird die bekannte KNOPPIX-Technologie, entwickelt als Open Source von Klaus Knopper, Vertretungsprofessor am Standort Zweibrücken, eingesetzt.

... mehr zu:
»Blind »EDV-Infrastruktur »HIS »KMUX

Das Sprachausgabesystem "Helpdesk ed-aktive" baut auf ADRIANE auf und gilt als Komplettlösung für blinde/sehbehinderte Menschen, die ohne visuelle Ausgabegeräte auskommt, es funktioniert mit Sprachausgabe und einem Braille-Interface. Die Entwicklung der ed-media GmbH wird vertreten von Dipl.-Ing. Steffen Franke.

Kleine und mittlere Unternehmen benötigen eine einfache, sichere, preisgünstige EDV-Infrastruktur ohne Pflegeaufwand. Das Projekt KMUX realisiert, basierend auf Open-Source-Software, eine einfache und umfassende EDV-Infrastruktur zusammen mit den wichtigsten Anwendungen des Unternehmensalltags. Informatikprofessor Wilhelm Meier und Dipl.-Ing Georg Schütz stellen KMUX vor, das über ein EDV-System hinaus gehend auch konzeptionelle Unterstützung für Arbeitsabläufe/ Geschäftsprozesse, für Hard- und Software gibt.

Ihre Ansprechpartnerin: Dr. Susanna Wirth Tel 0631 3724-270 susanna.wirth@fh-kl.de

V.i.S.d.P. Prof. Dr. Uli Schell, Präsident der FH Kaiserslautern ++ Tel: 0631/3724-100 ++ Mail: praesident@fh-kl.de

Red.: Pressestelle Standort Kaiserslautern, Fachhochschule Kaiserslautern Tel. 0631/3724-163, E-Mail: elvira.grub@fh-kl.de

Hubert Grimm | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-kl.de/

Weitere Berichte zu: Blind EDV-Infrastruktur HIS KMUX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops