Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TrekStor bietet ab sofort kostenlosen Datenrettungs-Service an

25.02.2008
Neue Dienstleistung für externe TrekStor-Festplatte DataStation maxi m.ub wird erstmalig auf CeBIT vorgestellt

TrekStor, führender Hersteller von hochwertigen externen Festplatten, MP3-Playern und USB-Sticks, präsentiert auf der diesjährigen CeBIT erstmalig auch Festplatten mit einem kostenlosen Datenrettungs-Service. Dieser weltweit einmalige Datenrettungs-Service greift dann, falls ein Kunde aufgrund eines Sturzes oder einer sonstigen Beschädigung seiner TrekStor-Festplatte keinen Datenzugriff mehr hat.

Im TrekStor-Labor erarbeitet ein Spezialistenteam für jeden Einzelfall ein individuelles Rettungskonzept. Der Datenrettungs-Service kann innerhalb der ersten 12 Monate nach Kauf kostenlos in Anspruch genommen werden. Ab der CeBIT wird dieser Service zunächst für die DataStation maxi m.ub angeboten - entsprechende Geräte werden auf der Verpackung mit dem Datenrettungs-Service-Logo gekennzeichnet. TrekStor veranstaltet mehrmals täglich auf der CeBIT einen Workshop zum Thema Datenrettung im TrekStor Entertainment-Park in Halle 18.

Headcrashs & Co - Ursachen für Datenverluste
Festplatten sind Speichergeräte, die große Mengen an Daten auf kleinem Raum speichern und wiedergeben können. Die Daten werden durch Schreib-/Leseköpfe auf sich schnell drehenden, magnetisch beschichteten Scheiben im Inneren der Festplatte geschrieben. Dabei schweben die Schreib-/Leseköpfe in sehr geringen Höhen aber stets berührungslos über diesen Scheiben. Nur jahrzehntelange Forschung, ausgeklügelte Schutzmechanismen sowie größte Präzision in der Verarbeitung ermöglichen die Entwicklung solch genau abgestimmter Komponenten, denn jeder Kontakt mit der Scheibe zerstört Kopf und Scheibe (Head-Crash). Und genau für diese besonderen Herausforderungen entwickelt TrekStor seine mobilen Festplatten. Dennoch kann es durch extreme Einflüsse von Außen (z. B. Brandschaden, eindringende Flüssigkeiten, starke Temperatur-Schwankungen, Stromausfälle oder Überspannungsschaden wie Blitzeinschlag), unsachgemäßen Gebrauch (z. B. Fallenlassen aus großer Höhe), Software- bzw. Anwenderfehler sowie Viren zu Datenverlust kommen.
Datenrettungs-Service erstmalig kostenlos im Kauf enthalten
TrekStor hat für diesen Fall der Fälle einen professionellen und Erfolg versprechenden Datenrettungs-Service im eigenen Labor entwickelt. Mit dem Kauf einer neuen, entsprechend gekennzeichneten TrekStor DataStation maxi m.ub kann jeder Kunde diesen Service bis zu 12 Monate nach Kauf des Produkts kostenlos in Anspruch zu nehmen. Der Käufer muss sich dazu innerhalb von 60 Tagen nach Kauf online auf der Website von TrekStor unter http://www.trekstor.de/reg registrieren. Sollte dann der Nutzer keinen Zugriff mehr auf seine Festplatte haben, gibt er online eine ausführliche Fehlerbeschreibung an, um bei der Datenrettung das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Anschließend wird die Festplatte in das TrekStor-Labor geschickt - Versandorganisation sowie Versandkosten werden dabei von TrekStor übernommen.
Spezialisten-Team aktiv im professionellen TrekStor-Labor
Sobald die beschädigte Festplatte bei TrekStor eingetroffen ist, beginnen die TrekStor-Spezialisten mit ihrer Arbeit. Da die Durchführung einer Datenrettung immer von der jeweiligen Fehlerursache und -situation abhängig ist, erarbeiten die erfahrenen Experten für jeden Einzelfall ein individuelles Rettungskonzept. In einem speziell dafür ausgerüsteten Labor können mit professioneller Datenrettungs-Software und Präzisionswerkzeugen dann in der Regel die meisten Daten rekonstruiert werden. Bei mechanischer Beschädigung der Festplatte wird diese in vielen Fällen in einem Reinraum geöffnet, um unter großem Aufwand eine erweiterte Diagnose und die Reparatur zu ermöglichen. Wegen der notwendigen individuellen Behandlung kann der Datenrettungs-Service nicht über Händler im Rahmen der Gewährleistung genutzt, sondern nur direkt über TrekStor erbracht und abgewickelt werden.
Über TrekStor:
TrekStor entwickelt hochwertige Lifestyle-Produkte in modernem Design und höchster Qualität. In den Bereichen mobiles Entertainment und Storage-Solutions zählt das deutsche Unternehmen mit Firmensitz im hessischen Lorsch zu den führenden Herstellern, dessen Produkte bereits mit zahlreichen Auszeichnungen prämiert wurden. Eine große Auswahl an MP3-Playern mit verschiedensten Features wird individuellen Ansprüchen gerecht. Auch bei den Storage-Geräten reicht die Produktpalette von den praktischen USB-Sticks im Miniformat bis hin zu externen Festplatten, die durchweg für den mobilen Gebrauch optimiert sind. TrekStor-Produkte werden im Unternehmen entwickelt und sowohl in Deutschland als auch in Asien produziert. Das komplette Qualitätsmanagement für alle Geräte befindet sich ebenfalls in Lorsch. www.trekstor.de
Weitere Informationen und Bildanfragen:
SCHWARTZ Public Relations
Isabella Dyba
Susanne Häckel
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München
Tel.: +49-89-211 871-38 / -35
Fax: +49-89-211 871-50
id@schwartzpr.de
sh@schwartzpr.de
www.schwartzpr.de
TrekStor GmbH & Co. KG
Tobias Umlauf
Kastanienallee 8 -10
D-64653 Lorsch
Tel.: +49-6251-55040-252
Fax: +49-6251-55040-272
t.umlauf@trekstor.de
www.trekstor.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Datenrettung Datenrettungs-Service Festplatte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau