Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Varial stellt neues Controllingtool vor

22.02.2008
Hochintegrierter Varial Planner ergänzt Varial World Edition

Die Varial Software AG bietet ab sofort ein neues Controllingtool an: Per Plug & Play ergänzt der Varial Planner die Finanzmanagement-Module der Varial World Edition-Produktfamilie. Der Varial Planner ist in drei Editionen erhältlich, die abgestuft den unterschiedlich stark ausgeprägten Anforderungen an Controlling- und Planungsfunktionen gerecht werden und Unternehmen so individuell helfen, ihre Finanzperformance zu verbessern.

Der Varial Planner wendet sich sowohl an kleine als auch an mittlere und große Unternehmen: Das Tool ermöglicht ohne den Aufwand, der üblicherweise mit der Einführung einer Controlling-Lösung verbunden ist, Kennzahlen zu ermitteln und auszuwerten. Es basiert auf der Technologie der CP CORPORATE PLANNING AG, einem auf die Entwicklung von Controlling-Software spezialisierten Varial-Partner, präsentiert sich aber erstmals als hochintegriertes Angebot im Varial World Edition-Design. Varial-Nutzer können darüber direkt auf Informationen in den Modulen ihrer Varial World Edition zugreifen und Analyse- und Planungsprozesse anstoßen. Insbesondere multinational agierende Unternehmen profitieren von der einfachen Integration mit den Lösungen des Varial-Produktportfolios sowie von Drittanbietern, weil sie so ein regionen- und standortübergreifendes Controlling und langfristig ein eigene Konzernabrechnung einführen.

Mit seinen drei Editionen kann der Einsatz des Varial Planners exakt auf die jeweiligen Anforderungen eines Unternehmens zugeschnitten werden. Die Smart Edition liefert einen einfachen Einstieg, um aus der Gewinn- und Verlustrechnung ein Kennzahlensystem zu erstellen. In der Business Edition bietet der Varial Planner zusätzlich Funktionen für Simulationen und fundiertere Analysen. Nutzer können die Ergebnisse aus bis zu drei Jahren auswerten und vergleichen. Die Lösung ermöglicht auch, Budgets zurückzuschreiben und so den Planungsprozess deutlich zu erleichtern. Die Enterprise Edition erfüllt schließlich mit acht verschiedenen Planungsebenen, beispielsweise auf der Basis von Budget, Prognosen, Best-, Worst- oder Real-Cases, höchste Controlling-Anforderungen. Die Lösung erlaubt zudem einen von der einzelnen Kostenstelle nach oben verlaufenden Planungsprozess. Ein rückblickender Vergleich und die Ergebnisanalyse kann bis zu fünf Jahre umfassen, so dass Unternehmen ihre Langzeitstrategien akkurat nachvollziehen und ein umfassendes Verbindlichkeitsmanagement mit Finanz- und Liquiditätsplanung einführen können. Finanzmanager können Vorgänge bis auf den Ursprungsbeleg nachverfolgen, um Ergebnisse und potenzielle Fehlerquellen zu prüfen. Varial legt zudem großen Wert auf eine flexible Berichterstellung: Auswertungen und Reports können in allen drei Editionen grafisch und in Tabellenform ausgegeben werden, je nachdem, welche Darstellungsform für den jeweiligen Berichtsempfänger am sinnvollsten ist.

... mehr zu:
»Controllingtool

"Mit dem Varial Planner ergänzt Varial sein breit gefächertes Angebot an Finanz- und Personal-Softwarelösungen um eine entscheidende Komponente. Varial-Kunden erhalten damit jetzt alle Lösungen, die sie für das erfolgreiche Management ihrer Finanzleistung benötigen, aus einer Hand", sagt Wolfgang Kobek, Managing Director der Varial Software AG. "Allen Kunden, die bereits das Controllingtool unseres Partners CP CORPORATE PLANNING AG nutzen, bieten wir ein spezielles Upgrade auf die neue Varial Planner-Produktfamilie an."

Der Varial Planner ist ab sofort erhältlich und auf jeder gängigen Plattform beziehungsweise Datenbank lauffähig.

Über die Varial Software AG
Die Varial Software AG zählt zu den führenden Anbietern branchenunabhängiger Software für das Finanzwesen, Controlling und die Personalwirtschaft. Gegenwärtig sind Varial-Produkte in rund 5.000 mittelständischen Unternehmen sowie öffentlichen Verwaltungen und Betrieben in weltweit über zehn Ländern implementiert. Varial setzt auf die Integration von Softwareprodukten in unterschiedliche Branchenlösungen im Sinne von Best-of-breed-Lösungen. Die Varial-Software ist datenbankunabhängig und plattformneutral - somit unter allen gängigen Systemen lauffähig. Seit März 2004 gehört die Varial Software AG zur Infor Global Solutions Unternehmensgruppe und vermarktet die World Edition innerhalb des Infor-Konzerns unter dem Namen Infor Global Financials.
Company contact
Varial Software AG
Sandra Hartig
+49 (0)271-77 24 40
sandra.hartig@varial.de
Media contact
LEWIS Global PR
Katrin Zwingmann/Jutta Schausten
+49 211-53 883 221
varial@lewispr.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Controllingtool

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie