Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

König Bankkunde - ein Modell für die Zukunft?

21.02.2008
In der Finanzbranche tut sich etwas, denn der aktuelle Trend lautet Strukturwandel in allen Bereichen. Deshalb suchen Banken, Versi­cherungen und Finanzdienstleister nach zukunftsweisenden Konzepten.

Das neue 'Finance Solutions Forum' der diesjährigen CeBIT ermöglicht Entscheidern den dazu nötigen Erfahrungsaustausch. Hochkarätige Experten informieren in Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskus­sionen über die neuesten Marktentwicklungen.

Heute kämpfen Banken mit allen Mitteln um die Gunst der Kunden. Lange vorbei sind die Zeiten, in denen institutionelle Großkunden im alleinigen Fokus des Interesses standen. Banken und Sparkassen sind sich einig: Die Zukunft gehört dem Privatkunden. Doch wie sieht die Realität aus? Wie viel Mensch steckt in der Bank von heute? Ist Kundenservice an der Tagesord­nung oder wird der König Kunde immer mehr zum Opfer der gnadenlosen Renditejagd der Finanzdienstleister?

Unter dem Titel 'Ist der Bankkunde noch König' diskutieren am CeBIT-Donnerstag, 6. März 2008, 12 bis 13.30 Uhr, erfahrene Finanzexperten auf dem 'Finance Solutions Forum' in Halle 17 dieses aktuelle und brisante Thema. Neben Petra Becher von der UBS und Dr. Matthias Larisch von fischerAppelt gehört auch Dr. Wolfgang Fenkart-Fröschl von der Western Union International Bank zu den Gästen auf dem Podium.

Mit dem 'Finance Solutions Forum' schafft die CeBIT in Kooperation mit dem Bankmagazin erstmals eine internationale Netzwerk-Plattform für Banker und Finanzdienstleister. Damit reagiert die Deutsche Messe Hannover auf die veränderten Anforderungen der Aussteller, denen Networking-Areas immer wichtiger für effiziente Kontakte werden. Weitere Informationen zum Forum unter: www.cebit.de/financesolutionsforum_d

Ein weiteres Highlight im Bereich 'Banking & Finance' ist die neu geschaffene Plattform 'Future Banking'. Dort erlebt der Besucher hautnah, wie Bankfilialen im Jahre 2012 aussehen und mit welchen Funktionalitäten und Technologien sie ausgestattet sein könnten. Außerdem erfährt der Besucher wie er sein Geschäft im Sinne des Kunden weiter­entwickeln und seine Wirtschaftlichkeit verbessern kann. Dazu wird eine voll funktionierende Bank­filiale aufgebaut, die moderne und zukunftsorientierte Lösungen von Ausstellern wie IND, Kobil und Wincor Nixdorf vereint.

Neben dem Forum und der Sonderschau 'Future Banking' erwartet den Besucher in Halle 17 ein umfangreiches Angebot an branchenspezifischen Hard- und Softwaresystemen von Ausstellern wie Citizen Systems, Hess Cash System, KEBA, NCR und Thales.

Ansprechpartner für die Redaktion bei dem Bankmagazin 'Finance Solutions Forum':
Markus Fertig
Tel. +49 611 78-78181
E-Mail: markus.fertig@gwv-fachverlage.de

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Bankkunde Finance Finanzdienstleister

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie