Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schön den Überblick behalten: bePAL ERP - die Unternehmenssoftware

20.02.2008
Eine neue ERP-Anwendung betritt im März die CeBIT-Bühne: bePAL ERP debütiert dieses Jahr in Hannover. Die flexible Software überzeugt durch eine moderne Oberfläche, ein innovatives, ergonomisches Bedienkonzept und die konsequente Skalierbarkeit im Hinblick auf Arbeitsplätze und Funktionen.

Branchenunabhängig, standardisiert und speziell entwickelt für kleine und mittelständische Unternehmen: bePAL ERP ist eine äußerst performante JAVA-Anwendung und bringt überzeugende Vorteile und Innovationen mit. "Es handelt sich um eine Standardsoftware, die unbegrenzt flexibel und individualisierbar ist", erläutert Geschäftsführer Bernd Jürss die Produktvorteile.

"bePAL ERP benötigt nur geringe Systemressourcen und bietet auch in kleinen EDV-Landschaften ohne aufwändige Administration beste Ladezeiten. Die Client-Software sowie die JAVA-Runtime-Umgebung werden nicht installiert, sondern lediglich auf den ausführenden PC kopiert. Auch Updates können automatisch durch den Server verteilt werden." bePAL ERP wurde als Unternehmenssoftware eng mit Kunden und Anwendern entwickelt, um eine größtmögliche Bedienfreundlichkeit und Praxisnähe zu erreichen. "Besonders die moderne, schöne Oberfläche und die übersichtliche Struktur sorgen für eine schnelle Einarbeitung und hohe Benutzerakzeptanz", so Bernd Jürss.

Nach einer erfolgreichen Erstpräsentation auf der Innovation Fair 2007 in Stuttgart folgt nun der nächste Schritt: die Vorstellung der Software auf der CeBIT. Vorausgegangen war die erfolgreiche Erstimplementierung der Anwendung vor rund einem Jahr bei der digiCon AG, einem CD- und DVD-Presswerk in Kornwestheim bei Stuttgart mit außergewöhnlicher Wachstumsdynamik und knapp 100 Mitarbeitern. In enger Zusammenarbeit mit den dortigen Anwendern wurde die Software zuvor speziell für das Unternehmen entwickelt. Dies garantiert einen außergewöhnlich hohen Praxisbezug.

Der Umstieg: Von Axapta zu bePAL ERP

Die digiCon AG plante nach sieben Jahren einen Umstieg von Navision Axapta (Vorgänger von Dynamics AX von Microsoft) auf ein neues ERP-System. Unzufrieden war man vor allem mit den zu hohen Servicekosten der Systemhäuser, die das Produkt supportet hatten, mit den überhöhten Lizenzkosten und dem Druck, jedes Jahr in ein Update zu investieren, um die Funktionalität zu sichern. "Kleinste Anpassungen waren bei Axapta mit hohen Kosten verbunden, die Techniker waren kaum zu erreichen und oft waren die Änderungen gar nicht möglich," sagt Axel Kreeb vom Vorstand der digiCon AG. Durch die umständliche Bedienung wurden viele Erweiterungen dezentral in Tabellen und Office-Dokumenten geführt, was zeitaufwändig und ungenau war. Die schrittweise Einstellung des Supports von 2007 bis 2012 gab letztendlich den Ausschlag, ein neues System einzuführen. In der Evaluierungsphase wurden auch bekannte und große Branchenlösungen wie Sage oder der Axapta-Nachfolger Dynamics AX von Microsoft miteinbezogen. Für eine Zusammenarbeit mit bepixeld entschied man sich, weil keine der erhältlichen ERP-Anwendungen den Anforderungen entsprach.

bePAL ERP: Aus der Praxis für die Praxis

"Wir suchten einen direkten Ansprechpartner für Anpassungen, Erweiterungen und Pflege des Systems - keine Call-Center-Damen oder andere Mitarbeiter, die sich nicht auskennen," so Axel Kreeb. "Desweiteren suchten wir nach dem Motto 'Keep it simple' eine Software, die nur die Funktionen enthält, die wir auch benützen." Weitere Anforderungen waren eine Individualisierbarkeit auch auf lange Sicht, keine Bindung an regelmäßig anfallende Lizenzkosten und die Möglichkeit, die Anwendung auch inhouse zu administrieren - ohne eigene IT-Abteilung. Zusätzlich wünschte man sich bei der digiCon AG mehr Sicherheit bei der Auftragsverwaltung durch einen Bonitäts-Check sowie eine zentrale und einheitliche Verwaltung aller relevanten Daten innerhalb des neuen Systems. Mit bePAL ERP wurde eine Anwendung entwickelt, die allen Zielvorgaben entsprach und die darüber hinaus noch einige wertvolle Zusatzfeatures enthielt. Die Implementierung verlief reibungslos und zügig, die Benutzerakzeptanz war ausgesprochen hoch.

Reduced to the Max: Warum weniger oft Mehr ist.

bePAL ERP enthält alle entscheidenden Funktionen, auf Ballast wurde konsequent verzichtet. Das spart Nerven, Kosten und Ressourcen. Die Java-basierte Anwendung besitzt einen sehr kleinen, schlanken Softwarekern. Dadurch werden nur geringe Systemressourcen benötigt und die ERP-Software bietet auch in kleinen EDV-Landschaften ohne große Administration beste Ladezeiten. bePAL ERP schont das Firmennetzwerk und überlastet auch Notebooks und Einzel-PCs nicht, sondern überzeugt durch hohe Performance. Auf die einzelnen Clients wird statt der gesamten Anwendung lediglich ein schlankes Verzeichnis kopiert. Aktualisierungen und Versionsänderungen erfolgen dadurch zentral auf dem Server, der dann eigenständig die Verteilung übernehmen kann.

Alles in einer Software: Die Funktionen

Komfortabel und übersichtlich sind alle entscheidenden Funktionen in bePAL ERP integriert: Auftragsbearbeitung, Kunden- und Lieferantenmanagent (CRM), Lagerhaltung und Bestellwesen. Durch das übersichtliche, moderne Bedienkonzept können mit bePAL ERP schnell und einfach Angebote, Aufträge, Rechnungen, Auftragsbestätigungen, Mahnungen und mehr erstellt werden. Das übersichtliche Kunden- und Lieferantenmanagement ermöglicht einen effizienten Datenaustausch. bePAL ERP verfügt sowohl über ein auftrags- als auch ein kundenbezogenes Grund-CRM, Lagerbestandsführung, Auftrags- und Produktionsverfolgung sowie OPL (offene Postenliste). DATEV-Export, Mehrsprachigkeit in den Formularen, unterschiedliche Währungen und ein mehrstufiges Preislistenmodul gehören zu den Standardfeatures der Software.

Und alles ist ohne großen Schulungsaufwand einsatzfähig: Das überraschend leichte Bedienkonzept ermöglicht geringe Schulungskosten und kurze Einarbeitungszeiten. So können auch temporäre Aushilfen schnell und einfach in die Software eingeführt werden. Die ansprechende, moderne Oberfläche sorgt zusätzlich für eine hohe Benutzerakzeptanz. Die Bedienung macht Spaß, was wiederum die Arbeitseffizienz steigert.

Besondere Features und Innovationen

Das Security-Paket
Mit bePAL ERP können Daten effektiv geschützt und Zahlungsausfälle vermieden werden. bePAL ERP ist standardmäßig mit einem automatischen, durchgängigen Bonitäts-Check und einer automatisierten Sperrfunkton bei der Auftragserstellung ausgerüstet. Eine mehrstufige Rechtevergabe sichert Ihre Daten und Vorgänge vor unbefugtem Zugriff.
Investitionsschutz und Skalierbarkeit
Die standardisierte Anwendung ist nahezu unbegrenzt erweiterbar, sowohl was Arbeitsplätze als auch Funktionalitäten und Schnittstellen angeht. Die Datenbankstruktur setzt keine Grenzen, dadurch entsteht ein geschlossenes System mit niedrigen Kosten für Wartung und Betreuung. Investitionsschutz leicht gemacht. Von Haus aus verfügt die branchenunabhängige Software über alle wichtigen Schnittstellen und ist offen für Anbindungen und Erweiterungen aller Art. Ob einer oder unendlich viele Benutzer: bePAL ERP ist flexibel, anpassungsfähig und wächst mit dem Unternehmen mit.
Ergnomie und Usability
Auf die benutzerfreundliche, ergonomische Bedienung wurde bei der Entwicklung großen Wert gelegt. Daraus resultierten zwei Innovationen, die die Bedienung noch leichter und komfortabler machen: der bePAL Personalizer und die OneFrameWindow-Technik. Der bePAL Personalizer ermöglicht es den Nutzern, bevorzugte Ansichten und das Anzeigeverhalten der Oberfläche individuell einzustellen und zu speichern. Die OFW-Technik sorgt für eine Pop-up-freie, klar strukturierte Oberfläche: Benutzer haben stets nur eine Maske vor sich, ohne zusätzliche Einzel- oder Pop-up-Fenster. Das ist übersichtlicher, spart Zeit und verringert den Traffic im Firmennetz.

ERP - die Unternehmenssoftware

Viele Gründe sprechen für den Einsatz einer ERP-Anwendung. Durch die zentrale Bündelung von Daten können Prozessabläufe effizienter gestaltet und der Informationsaustausch optimiert werden. Die ideale ERP-Software bildet das Rückgrat des Unternehmens, lässt sich mit ihrer Hilfe doch das gesamte Unternehmen abbilden und steuern. Die Planung sämtlicher Ressourcen erfolgt im Optimalfall über die ERP-Anwendung: zum Beispiel Kapital, Personal oder Waren.

Die branchenunabhängige Unternehmens-Software bePAL ERP ermöglicht die Steuerung der Geschäftsprozesse zum Beispiel in den Bereichen Rechnungswesen, Vertrieb, Materialwirtschaft und Produktion. Sie überzeugt durch eine außergewöhnliche Flexibilität und Skalierbarkeit, ein besonders faires Preis-Leistungs-Verhältnis und seine ressourcenschonende Performance.

Die Hintermänner: bepixeld aus Stuttgart

Bisher konnte bepixeld sich vor allem als Agentur für Webdesign und Werbung einen Namen machen. Seit jeher lag ein Schwerpunkt aber ebenso in der Programmierung und Anwendungsentwicklung. Die Software-Architekten und Anwendungsentwickler verfügen über viel Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung neuer Standard-Produkte, der Evaluierung von Softwarestrukturen, der Entwicklung von Frameworks und der Entwicklung von Softwarelösungen im J2SE- und J2EE-Bereich.

"Für ein junges Unternehmen wie unseres ist die CeBIT ein Sprung ins kalte Wasser", sagt Bernd Jürss, einer der Firmengründer. "Seit der Gründung 2003 haben wir den Umsatz zwar jedes Jahr verdoppeln können, ein Messeauftritt bei der CeBIT ist dennoch ein großes finanzielles Unterfangen". Das Innovationspotenzial von Software und Unternehmen wurden vom Staat jedoch als förderfähig anerkannt - der Weg nach Hannover ist damit frei.

bePAL ERP: Schont Ressourcen und Finanzen

Auch im Firmennamen spiegelt sich das Softwarekonzept wider: "be" in Anlehnung an den Firmennamen bepixeld, das englische "PAL" bedeutet übersetzt Kamerad, Freund. bePAL ist damit der Kamerad, den bepixeld einem Unternehmen an die Seite stellt, um es in allen Bereichen des Enterprise Ressource Planning zu unterstützen.

Kontaktdaten/Ansprechpartner:
bepixeld . Mediendesign & Kommunikation
Fridinger Str. 20
70619 Stuttgart
Tel: 0711 - 469 09 77
Fax: 0711 - 469 09 78
www.bepal.de
www.bepixeld.de
Presse & Marketing: Sabine Schneider
sabine.schneider@bepixeld.de
Fachliche Anfragen, Details zu bePAL ERP: Bernd Jürss
bernd.juerss@bepixeld.de
Weiteres Pressematerial online: http://www.bepal.de/Service/Pressebereich/
Zu bepixeld:
Die Anwendung bePAL ERP wurde entwickelt von bepixeld, einem Dienstleistungsunternehmen, das auf datenbankgestützte Webseiten und Anwendungsentwicklung spezialisiert ist. Das Unternehmen wurde 2003 von Bernd Jürss und Georg Marx gegründet, 2004 kam Sabine Schneider als dritte Inhaberin dazu. Das Team wird projektbezogen von verschiedenen Spezialisten unterstützt. Die Unternehmensseite finden Sie unter www.bepixeld.de im Internet.

Die Produkthomepage zu bePAL ERP: www.bepal.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: ERP ERP-Anwendung Unternehmenssoftware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie