Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pimp your website! Mehr Attraktivität für die eigene Webseite mit Voice Reader Web

18.02.2008
Der Münchner Sprachtechnologie-Spezialist Linguatec GmbH präsentiert mit Voice Reader Web seine neue Lösung für das dynamische Vertonen von Webseiten. Über einen einfachen Link können Besucher von Webseiten sich deren Inhalte "on demand" anhören und sie sogar als MP3 downloaden. Die Audio-Dateien müssen dazu nicht auf dem Server abgespeichert werden und erfordern keinerlei administrative Pflege.

Audio ist in aller Munde. Ob Hörbuch, Audiomagazin oder Podcast: Das Hören boomt gehörig. Im Internet sind vertonte Webseiteninhalte aber noch vergleichsweise selten anzutreffen. Dabei kann Audio das Webseitenangebot sehr attraktiv bereichern. Mit Voice Reader Web bringt Linguatec nun seine hochgelobte Sprachausgabe auch für das automatische Vertonen von Webseiten auf den Markt. Das Internet lernt sprechen!

Webseiten automatisch vertonen

Voice Reader Web ist ein Internetdienst, der Webseiten automatisch vertont. Der Aufwand zur Integration der Vorlesefunktion auf den Seiten ist minimal: Über ein intuitives Webformular kann der Webmaster selbst die gewünschten Einstellungen vornehmen, es muss keinerlei Software auf dem Server installiert werden. Sowohl die manuelle Erstellung der MP3-Dateien als auch die Notwendigkeit ihrer Verlinkung entfallen. Dem Besucher der Seite präsentiert sich Voice Reader Web als ein dezenter Vorlese-Link, der bei Bedarf angeklickt wird und dann augenblicklich die dynamisch erzeugte Audio-Datei im Browser abspielt. Auch hier wird keine spezielle Software benötigt.

... mehr zu:
»Voice »Webseite

Vom auditiven Mehrwert profitieren - auch mobil

"Voice Reader Web ist ideal für alle Webseitenbetreiber, die ihren Seiten ohne viel Aufwand mehr Pfiff durch Audio verleihen wollen", erklärt Dr. Reinhard Busch, Geschäftsführer bei Linguatec. "Von privaten Familien-Webseiten, Blogs und Gesundheitsratgebern bis hin zu Nachrichtenportalen ist Voice Reader Web eine praktische Lösung für nahezu jede Art von Webseiten." Ob im Sinne des barrierefreien Internet oder einfach aus Lust am Hören: Die auditive Dimension verschafft der eigenen Webseite mehr Aufmerksamkeit und Gehör und erhöht die Reichweite. Auch über den PC hinaus: Der Vorlese-Link funktioniert mobil auf internetfähigen Handys und Smartphones. Statt umständlich auf dem kleinen Display herumzuscrollen, kann man sich die gewünschten Seiten direkt im Handy-Browser vortragen lassen.

Lieber vorlesen oder nachhören?

Wer sich den Inhalt einer Webseite direkt aus dem Browser vorlesen lassen möchte, profitiert von dem exklusiv für Voice Reader Web erstellten Flashplayer. Durch die innovative Split&Stream[TM]-Technologie verringert sich die Anspielverzögerung auf ein Minimum. "Wo andere Flashplayer erst den kompletten Text bis zum Schluss durcharbeiten, ehe das Vorlesen einsetzt, kann Voice Reader Web bereits nach dem ersten Satz loslegen", erläutert Dr. Reinhard Busch das Konzept. Wer sich dagegen MP3s lieber zum Nachhören für unterwegs mitnimmt, kann die dynamisch erzeugten Sound-Dateien auch einfach aus dem Flashplayer herunterladen.

Hört, hört: kundenfreundliche Preise

Bislang waren oft die Kosten ein hemmender Faktor für die größere Verbreitung vertonter Webseiten. "Unsere Preise sind transparent und überschaubar. Schon für 19,- EUR pro Monat können Webseitenbetreiber ihre Seiten mit der Vorlesefunktion ausstatten", führt Dr. Reinhard Busch weiter aus. Die Preise richten sich dabei nach der Zahl der Vorlese-Aufrufe. Im monatlichen Basispreis von 19,- EUR ist bereits ein umfangreiches Kontingent von 2.000 Vorlese-Requests enthalten. Auch das Hosting eines eigenen Voice Reader Servers ist möglich. Wer also was zu sagen hat, muss im Internet nicht mehr sprachlos bleiben.

Voice Reader Web ist in 12 Sprachen direkt bei Linguatec erhältlich, zum Preis von je 19,- EUR monatlich bei einer Mindestlaufzeit von einem Jahr.

Jetzt testen: Voice Reader Web ist auf jeder Seite der Linguatec-Homepage implementiert: http://www.linguatec.de

Über Linguatec:
Linguatec GmbH ist Deutschlands führender Hersteller für Sprachtechnologie-Programme. Die zentralen Produktsparten sind automatische Übersetzung, Spracherkennung und Sprachausgabe. Als bisher einziges Unternehmen wurde Linguatec bereits dreimal mit dem European Information Technology Prize ausgezeichnet. Linguatec auf der CeBIT 2008: Halle 3, Stand E55
Pressekontakt
Frau Elisabeth Bauer
Linguatec Sprachtechnologien GmbH
Gottfried-Keller-Str. 12
81245 München
Tel: +49(89)896664-152
Fax: +49(89)88919933
e.bauer@linguatec.de
www.linguatec.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Voice Webseite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise