Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zarafa zeigt echte Alternative zu Microsoft Exchange auf der CeBIT 2008

07.02.2008
Die Zarafa Deutschland GmbH präsentiert auf der diesjährigen CeBIT in Halle 5, Stand L19, ihre Lösung, die die beiden Welten Linux und Outlook auf intelligente Weise verbindet.

Durch Einsatz der Groupware können sich Unternehmen die Vorteile der populären Technologien in Kombination zu Nutze machen. Gleichzeitig profitieren sie von der Möglichkeit der Anbindung mobiler Endgeräte (z.B. PDAs) auf Windows-Basis sowie einem kostenlosen Pushdienst.

Zarafa vereint neben den technischen Features von Microsoft Exchange zahlreiche weitere Funktionalitäten und stellt auf Grund der Preisgestaltung eine günstige Alternative zu dem Produkt des Marktführers dar. Auf der CeBIT präsentiert Zarafa das neue Release 6 und die SAAS (Software as a Service)-Version ihrer Groupware.

Für die meisten Windows-Anwender ist Microsoft Outlook zu einem unverzichtbaren Tool geworden - und dies häufig in Verbindung mit Microsoft Exchange, das Mitarbeitern im Unternehmen den gemeinsamen Zugriff auf Outlook-Daten ermöglicht. Dass es eine bessere Alternative gibt, zeigt die Zarafa Deutschland GmbH auf der CeBIT 2008. Sie bietet mit dem Zarafa Groupware-Server eine Software, die die Vorteile von Outlook und Linux vereint. "Häufig setzen Unternehmen auf Grund von Kosten-, Flexibilitäts- und Sicherheitsaspekten Linux-Systeme ein, möchten aber nicht auf den Komfort ihres gewohnten Outlooks verzichten", erklärt Andreas Rösler, Director Business Development der Zarafa Deutschland GmbH. "Wir bieten Unternehmen die Möglichkeit, die Potenziale beider Technologien voll auszuschöpfen, indem wir ihnen eine Groupware an die Hand geben, die mit einem für Linux-Groupwarelösungen neuem Ansatz eine saubere Anbindung des Outlooks von Windows-PCs an einen Linux-Server ermöglicht", ergänzt Rösler.

... mehr zu:
»Outlook »Outlook-Daten

Zarafa realisiert sowohl die Nutzung über MS Outlook 2000 bis 2007 mit Groupwarefunktionen als auch über WebAccess in AJAX-Technik im Outlook Look & Feel unter Firefox und Internet-Explorer sowie IMAP- und iCal-Anbindung beispielsweise für Thunderbird oder Macintosh. Der Zarafa-Server läuft unter allen gängigen Linux-Distributionen und lässt sich nahtlos in die bisherige E-Mail-Umgebung integrieren. Er bietet dabei auch native Unterstützung nahezu aller mobilen Geräte durch den eigens entwickelten kostenfreien Pushdienst Z-Push.

"Wir offerieren dem Anwender sämtliche Features, die Exchange beinhaltet, sowie viele weitere - und dies zu weniger als 50% des Lizenzpreises von Microsoft", erklärt Andreas Rösler. Die Version 6.00, die pünktlich zur CeBIT präsentiert wird, wurde um Funktionalitäten wie den neuen Cached/Offline-Modus für Outlook, den Multi-User Kalender im WebAccess und neue Enterpriselevel-Funktionen (Attachments sind z.B. optional aus Datenbank entfernbar) erweitert. Mit dem Release 6.10, das zeitgleich gelauncht wird, bringt Zarafa eine spezielle Hosting-Version auf den Markt, die Multidomain-fähig und somit kostensparend ist - damit ergibt sich ein Mitbewerberprodukt zu Hosted Exchange, das zu einem Bruchteil der Kosten für ISPs angeboten wird. "Mit der neuen SAAS Version können ISPs bis zu 80% Kosten einsparen. Somit wird es erstmals möglich sein, den Massenmarkt mit Business-Class Groupware zu versorgen" gibt Helmuth Neuberger, Geschäftsführer Zarafa Deutschland, die Richtung für die neue Produktlinie vor.

Die Vorteile im Überblick:

Effektivere Kommunikation durch Sharing von E-Mail, Kalendern, Kontakten sowie Aufgaben mit und ohne Outlook
Robuste Funktionen zum gemeinsamen Nutzen von Outlook-Daten
Funktioniert an jedem Ort durch WebAccess, Outlook-Fernzugriff, Push-Synchronisation mit Smartphones und Handhelds
Einstiegspreis und Upgrades im Schnitt 50% günstiger als MS-Exchange
Verbesserte Sicherheit durch zentrale Datenspeicherung
Native MAPI-Implementierung für Kompatibilität zu vielen MAPI-Tools
Lässt sich problemlos in jeden Linux-Mailserver (MTA) integrieren
Ist nahtlos und einfach in ActiveDirectory und OpenLDAP integrierbar
Die Daten sind in einer MySQL-Datenbank gespeichert
Kompatibel sowohl zu Internet Explorer als auch zu Firefox
PHP-MAPI-Schnittstelle zur Nutzung von Outlook-Daten in PHP-Anwendungen
Basiert auf offenen Standards
Zarafa Deutschland GmbH
Expo Plaza 3
D-30539 Hannover
Ansprechpartner:
Helmuth Neuberger
Geschäftsführer
Tel.: +49 (0) 511 220019-80
h.neuberger@zarafaserver.de
www.zarafaserver.de
PR-Agentur:
Sprengel & Partner GmbH
Nisterstraße 3
D-56472 Nisterau
Ansprechpartner:
Ulrike Peter
Senior-PR-Beraterin
Tel.: +49 (0)26 61-91 26 0-0
Fax: +49 (0)26 61-91 26 0-29
ulrike.peter@sup-pr.de
www.sup-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.zarafaserver.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Outlook Outlook-Daten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics