Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

JET-SECURITY Identity- und Accessmanagement für BS2000/OSD

05.02.2008
JET-SECURITY besteht aus den Features LOGON-Security, LOGON-Check, FILE- Security, diversen Security-EXITS, JOINLIST, CONSOLE, WATCHDOG und MESSAGE-Collect.

LOGON-Security bietet die Möglichkeit den Zugang zu definierten Benutzerkennungen, für die Betriebsarten Dialog (Teilnehmerbetrieb), Batch und Remote einzuschränken. Die Administration der Zugangsberechtigungen erfolgt zentral und dezentral (Check-, Gruppen- und Untergruppen-Verwalter) mit modernen Oberflächen (SDF) und ist nicht an die Funktion des Systemverwalters gebunden.

LOGON-Check bietet die Erweiterung dieses Verfahrens durch die Abfrage eines Kennwortes für einzelne Benutzer einer Benutzerkennung im Dialog-Betrieb.

FILE-Security ersetzt die Exits für Dateiüberwachung (OPEN-, ERASE- und CATALOG-Exits) komplett durch ein neues Verfahren und ist verfügbar ab BS2000/OSD Version 3.0. Die Überwachung schließt auch ERASE- und CATALOG-Makros ein. Der Umfang der Überwachung und Protokollierung wird erweitert und durch eine Parameterdatei definiert.

... mehr zu:
»Benutzerkennung »JET-SECURITY

CONSOLE unterstützt die Schnittstelle $CONSOLE des BS2000/OSD in $DIALOG (Teilnehmerbetrieb) für beliebige Benutzerkennungen. Das Programm kann im Dialog- und/oder Stapelbetrieb aufgerufen werden, um Operatorkommandos einzugeben. Das Programm ist nicht abhängig von einer bestimmten BS2000/OSD-Version.

WATCHDOG überwacht den CPU-Verbrauch von Aufträgen (Dialog / Batch getrennt).
Mit MESSAGE-Collect kann die Ausgabe aller JET-SECURITY Messages, sowie bis zu 150 zusätzliche BS2000-Meldungskeys, in eine separate Datei erfolgen.

Funktionen von JET-SECURITY:

Datenstationen können unter einem Namen als Pool verwaltet werden
Definierte Datenstationen vom Teilnehmerbetrieb total ausschließen.
Verwendung eines JOB-Namens bei Dialog-Logon erzwingen.
Dynamische Veränderung der Zugangsberechtigungen im laufenden Betrieb.
Einstellung der maximalen Lebensdauer eines LOGON-Kennwortes.
Abfrage eines zusätzlichen individuellen Kennwortes (CHECK-Kennwort) für
einzelne Benutzer einer Benutzerkennung im Dialogbetrieb.
Änderungszwang des CHECK-Kennwortes nach einer frei definierbaren Zeit.
Einstellbare Max. Anzahl von LOGON-Fehlversuchen
Optionales Verhalten bei LOGON-Fehlversuchen
Vereinfachung der Verwaltung durch Zusammenfassung von lokalen Prozessoren (Host, Vorrechner) zu OWN-PROCESSOR. Dadurch schnell einfacher Schutz.
Protokollierung der Logon-Versuche, auch ungültige, in die Datei SYS.CONSLOG
Alle Aktionen unter TSOS, Anwender und eingegebene Kommandos, können protokolliert werden.
Zentrale und revisionssichere Protokollierung aller Kommando- und Systemeingaben von definierten Dialog-Tasks.
Verwaltung der Benutzereinträge und des Public-Space mit JOINLIST.
Kennungen können zu Gruppen zusammengefasst werden (generische Namen).
Zwangsprotokoll des Inhaltes der 'Datei mit den Zugangsberechtigungen' nach jeder Änderung mit einem Veränderungsstand.
Maximalzahl der gleichzeitig aktiven Dialog-Tasks einstellbar.
Es werden die Versionen OSD 3.0, bis 5.0 unterstützt.
FILE-Security kann die zu überwachenden Dateien auswählen nach:
Dateinamen (mit und ohne Cat-ID bzw. User-ID, teilqualifiziert)
AUDIT-Merkmal im Dateikatalog,
TASK-Mode
Aufrufer (Benutzerkennung und optional Jobnamen).
x-PRESS
Komprimierungs- und Konvertierungsprodukt für Datenfernübertragung und Archivierung
MVS, VSE, BS2000/OSD, VMS, OpenVMS,
Stratus/FTX, /VOS, AIX, HP-UX, Ultrix, OSF/1,
Linux, SCO-UNIX, SINIX, SunOS, OS/2, Win32
durch neues Verfahren, Komprimierung größer 75%
reduziert Speicherplatz und Übertragungszeit
Schutz des Komprimates durch neues Verschlüsselungsverfahren
Konvertierung von Daten durch frei definierbare Umsetztabellen
Komprimierung von PO-Dateien bzw. Dateigruppen möglich
(Auswahl mit sogenannten Wildcards, z.B. *.ASM)
Komprimierung von MVS / VSAM-Dateien
Komprimierung mehrerer Dateien über eine File-Liste in eine Pooldatei, sowie Dekomprimierung einzelner Dateien aus diesem Pool.
Möglichkeit des direkten satzweisen Lese-Zugriffs auf komprimierte Einzel-Dateien durch Komprimierung mit DA-Index.
Unterprogramme für Komprimierung und Dekomprimierung sind betriebssystemunabhängig und reentrant, dadurch....
- gleichzeitige Komprimatsbearbeitung beliebig vieler Dateien durch ein Anwendungsprogramm.
- auch unter CICS einsetzbar.
Schnittstelle zu "Siron", ESR, ARCIS und CFS.
Komprimatsdatei möglich im FIX Format mit einer Recordlänge von 80, 128, ... (in Schritten von 64), 2048
keine Analyseläufe oder Tabellenpflege
NLS = National Language Support, Meldungen in verschiedenen Sprachen möglich (z.Zt. Englisch und Deutsch)
einfach zu bedienen - wie ein Kopierprogramm
erhöhte Leistung, reduzierte Kosten
Komprimat austauschbar zwischen allen Betriebssystemen
sofort einsatzfähig nach ca.15-minütiger Installation
kostenloser 30-Tage-Test
COSORT
THE OPEN SYSTEMS STANDARD
Genau so wie commerzielle, wissenschaftliche, behördliche, und Clickstream Daten wachsen, so wächst der Wert von CoSORT. Das Paket wird dort benötigt, wo immer auch sortiert, geladen und Reports erstellt werden. CoSORT ist bestens bekannt für seine Offenheit bei Mainframe (legacy) Sort und Batch COBOL Migratio-nen nach Unix und Windows NT/2000, sowie seine führende Rolle bei der Beschleunigung von Database Utility Operationen und Data Warehouses (ETL).

Das CoSORT Paket ist eine Sammlung von Routinen für Datei Sortierung, für Ein-weg Extraction, Sortierung, Zusammenfassungen, und Reporting, sowie die Unterstützung der Sort Functionalität in Datenbanken, Data Warehouses, und Applicationsprogrammen.

Volle Sort / Merge / Join Funktionalität.
Beschleunigte SMP-Sorts für VLDB und Data Warehousing.
Vielzahl von End-User- und Applikations-Entwicklungstools für alle Anwender.
Unterstützt alle Datentypen, Dateigrößen und JOB Anforderungen.
COBOL, Microsoft und Clickstream Matadaten Support in Copybook, CSV und Web Log Formaten, HTML Output für fertige WEB-Reports.
Immens schnellerer Ersatz für:
MF COBOL, für Unix und NT
Software AG Natural, für Unix
SAS System 7 and 8, für Unix
Cincom Supra SQL, für Unix und NT
Unix SVR4 /bin/sort
Syncsort Unix R2, volles Produkt Replacement
Critical Path (PeerLogic/UniKix) LiveContent BATCH (EBF) Sort
CoSORT Load Accelerator für DB2; Loader Sort, für Unix
SQL basierte Selektions-, Reformatierungs- und Report-Sprache.
Möglichkeit Mainframe Sort-Scipts zu konvertieren, erhalten und debuggen.
Offene API, die den Programmierer von der proprietären Sort Syntax befreit.
Skalierbarkeit über Hardware, Software, Prozessoren, Memory und Disk.
Unbegrenzte binäre, numerische und zeichenorientierte Schlüssel in fixer oder floating Position.
Unbegrenzte Anzahl von Input-Dateien, Dateitypen, Feld- und Key-Kriterien.
Coroutinen Architektur für minimalen I/O.
Komplettes Single- und Multiple-CPU Tuning.
Common Interface für alle UNIX und Win32 Plattformen.
Cross-Plattform GUI für lokales Erzeugen und Remote starten von Sort-Scripts.
ESR®
Extended Service Routine
Ein universelles Dateibearbeitungsprogramm für BS2000/OSD
Ein- und Ausgabedateien können unterschiedliche Zugriffsmethoden und Satzformate haben.
SAM- und ISAM-Dateien werden satzweise,
PAM- und BTAM-Dateien dagegen blockweise verarbeitet.
Dateien beliebigen Formates (z.B. Datenbanken) benötigen die Bereitstellung der Daten über eine ESR-Benutzerschnittstelle.

Es werden alle gängigen Geräte der Nah- und Fernperipherie unterstützt. Einige elementare Funktionen sind:

Sätze nach verschiedenen Suchbedingungen auswählen.
Ausgewählte Sätze in Dateien, Listen oder auf Datenendgeräte ausgeben.
Report-Funktion.
Dateieigenschaften der Ausgabe- gegenüber der Eingabedatei beliebig verändern.
Eingabesätze feldweise aufbereiten (umstrukturieren).
Gruppenwechselverarbeitung mit Rechenoperationen.
Satzinhalte verändern (updaten).
Duplizieren von Datenträgern (Magnetbänder/-kassetten)
Bildung von Prüfzahlen (HASH-Codes) für Dateien.
Vergleichen von Dateien.
Blättern in druckaufbereiteten Dateien am Datensichtgerät.
Zahlreiche fertige ESR-Exit-Programme für spezielle Probleme.
Banddateien blockweise ansehen, aufbereiten, drucken.
Unterstützung von JOB- und SDF-P-Variablen.
PAM-Dateien und PLAM-Elemente über Standardexits lesen.
31-Bit Modus.
ESR kann sowohl im Stapel- als auch im Dialog-Modus ablaufen. Der Programmablauf wird durch Steueranweisungen modifiziert.
JET-Software GmbH
Im Riemen 34
D-64832 Babenhausen
+49 6073 711403
info@jet-software.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.jet-software.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Benutzerkennung JET-SECURITY

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie

28.06.2017 | Förderungen Preise

Immunabwehr: Wie Proteine Membranbläschen zusammenbringen

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Auto lernt vorauszudenken

28.06.2017 | Maschinenbau