Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Business Solutions, Produkte und Innovationen, Teil 1

30.01.2008
CeBIT 2008, 4. bis 9. März

Virtuelle Festplatte rettet bei Totalausfall

Eine Katastrophe für jedes Unternehmen: Das System fällt aus, der komplette Betrieb steht still. Die Unternehmenslösung der Acronis Germany GmbH, die ihre Innovation aus dem Backup- und Disaster-Recovery-Bereich auf der CeBIT 2008 präsentiert, schafft da Abhilfe. Mit einem integrierten Konverter werden kritische Systeme zu virtuellen Festplatten aller gängigen Hersteller umgewandelt.

Auf diese Weise können die Systeme bei einem Ausfall nahtlos weiter betrieben werden. Eine schnelle Wiederaufnahme der Arbeit ist möglich. Die Lösung erhöht zudem die Datenbankverfügbarkeit.

... mehr zu:
»Computersystem »H3C »Laptop »Router
Acronis Germany GmbH
Halle 2, Stand E49
Ansprechpartner für die Presse: Tobias Funken
Tel.: +49 (0)89/6137284-191, Fax: +49 (0)89/6137284-99
E-Mail: media@acronis.de, Internet: www.acronis.de
Gäste kommen frei und sicher ins Internet
Freier Internetzugang für mobile Gäste: Mit einem Internetzugangsgerät bekommen Besucher wie Lieferanten, Kunden oder Berater in Betrieben die Möglichkeit, die Funktionen eines Hotspot-Gateways zu nutzen, ohne dass die üblichen Abrechnungen anfallen. Per Plug-and-Play-Lösung gehen die Gäste mit dem eigenen Laptop sofort online, es müssen keine Netzwerkeinstellungen an den Notebooks der Besucher vorgenommen werden.

Die Host-Network-Protection verhindert dabei, dass das Host-Netzwerk für Gastcomputer sichtbar wird. Jedem Gastcomputer wird ein eigenes Netzwerk zugewiesen, gleichzeitig verhindert das Gerät, dass Verbindungen zwischen einzelnen Gastcomputern direkt aufgebaut werden können. Dies schützt vor unerlaubten Zugriffen. Spezielle Privilegien, etwa der Zugang zu bestimmten Servern oder Druckern, lassen sich bei Bedarf einrichten, betont der Hersteller, der die Lösung auf der CeBIT 2008 zeigt.

IC INTRACOM Corporate
Halle 12, Stand A65
Ansprechpartner für die Presse: Uwe Doll
Tel.: +49 (0)2353/7007-400, Fax: +49 (0)2353/7007-77
E-Mail: udoll@ic-intracom.com, Internet: www.guestgate.com
'Grüne' Stromversorgung für mehr Klimaschutz
'Green Power Technologie' senkt den Stromverbrauch und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Die innovative Technik verringert den Stromverbrauch der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) um bis zu 75 Prozent im Vergleich zur normalen Stromversorgung.

Nach Berechnung des CeBIT-Ausstellers Cyber Power Systems Inc. verbraucht eine 2.200VA-USV im Schnitt 315 kWh pro Jahr. Eine Green-Power-USV dagegen ganze 68 kWh. Die somit eingesparten 245kWh können in kostenintensiven Ländern wie Norwegen rund 94 Euro pro Jahr ausmachen. Zur CeBIT 2008 stellt das Unternehmen drei Produkte mit der neuen 'Green Power Technologie' vor. Dazu gehört auch eine Standard-USV, abgestimmt auf die Bedürfnisse im Bereich SOHO (Small Office/Home Office) mit 1.200VA, 1.500VA oder 2.200VA.

Cyber Power Systems Inc.
Halle 12, Stand E52
Ansprechpartner für die Presse: Peter Gamsjaeger
Tel.: +43/676/7313184 (GSM)
E-Mail: peter@cyberpower-eu.nl, Internet: eu.cyberpowersystems.com
Starker Router managt alle Medien
Der Router managt mittlerweile alle Medien und sorgt auch für gute Musik. Auf der CeBIT 2008 stellt AVM Computersysteme Vertriebs GmbH die neue Router-Leistungsklasse vor. Ein leistungsstarker Prozessor macht das Gerät zur Plattform für vernetzte Anwendungen wie IP-TV, Video-on-Demand oder Musikstreaming. Der neue WLAN-Funkstandard garantiert in Verbindung mit einer Mehrantennentechnik außerdem die optimale Übertragung von Daten, Sprache und Filmen.

Für Internet- und Festnetztelefonie bietet der Router neben Anschlüssen für analoge und ISDN-Telefone erstmals eine integrierte Dect-Basisstation. Über den Medienserver ist gespeicherte Musik auch bei ausgeschaltetem Computer im gesamten Netzwerk verfügbar. So wird das neue Produkt laut Hersteller zur zentralen Datendrehscheibe am DSL-Anschluss.

AVM Computersysteme Vertriebs GmbH
Halle 13, Stand C48
Ansprechpartnerin für die Presse: Henriette Strauß
Tel.: +49 (0)30/39976-0, Fax: +49 (0)30/39976-299
E-Mail: presse@avm.de, Internet: www.avm.de
Telefon, Internet und Musik - alles über eine Box
Diese Box kann alles: Das kompakte Gerät des CeBIT Ausstellers AVM Computersysteme Vertriebs GmbH bietet mit der Kombination aus Telefon, Musik und Internet ganz neue Möglichkeiten am DSL-Anschluss. Es ermöglicht wahlweise Telefongespräche über Festnetz und Internet.

Mit dem hohlen Sound der Internettelefonie ist auch Schluss, weil die HD-Telefonie laut Hersteller ein neues natürliches Klangbild ergibt. Kabellos empfängt das Gerät Internetradio, Podcasts und Musik von der Festplatte und kann diese über Kopfhörer und die HiFi-Anlage wiedergeben. Es benachrichtigt über eingegangene E-Mails und zeigt RSS-Nachrichten.

AVM Computersysteme Vertriebs GmbH
Halle 13, Stand C48
Ansprechpartnerin für die Presse: Henriette Strauß
Tel.: +49 (0)30/39976-0, Fax: +49 (0)30/39976-299
E-Mail: presse@avm.de, Internet: www.avm.de
Voller Sound bei voller Fahrt
An diesem Autoradio kann jeder Sound angedockt werden: Mit einem Bluetooth-Modul lässt sich komfortabel das Mobiltelefon verbinden. Über das Radio können bequem und direkt Gespräche angenommen und beendet werden, die Freisprechfunktion wird ohne Kabel in bester Klangqualität genutzt. Mobile Audiomedien - CD oder MP3-Player - werden über Plug-and-Play unkompliziert angedockt (USB). Die Anschlussmöglichkeit für den iPod ist ebenfalls vorhanden.

Das extragroße Vollgrafik-Display erlaubt auch bei voller Fahrt das MP3-Browsing (von CD oder USB). Das Radio bietet außerdem ein Sound-Paket mit 3-Band-Equalizer, 4-Kanal PreAmp out und variablem Sub-out. Für die Anlage wird von der Blaupunkt GmbH, die das Gerät auf der CeBIT 2008 zeigt, eine maximale Power von 4 x 50 Watt angegeben. Die Radiolautstärke regelt sich abhängig von der Fahrgeschwindigkeit automatisch.

Blaupunkt GmbH
Halle 15, Stand F14
Ansprechpartner für die Presse: Dr. Joachim Siedler
Tel.: +49 (0)5121/49-4612, Fax: +49 (0)5121/49-4602
E-Mail: joachim.siedler@de.bosch.com, Internet: www.blaupunkt.de
Client-Management hat alles zentral im Griff
Beim IT- Management geht es darum, Zeit und Kosten zu sparen, die Sicherheit zu erhöhen und natürlich alles im Blick zu haben. Auf der CeBIT 2008 zeigt die matrix42 AG eine neue Generation von Client-Management, die gleich mit mehreren erweiterten Funktionen punktet. Die Lösung verteilt Software zentral auch auf Handhelds und Smartphones, die Inventarisierung wurde zudem erweitert.

Auch Router, Switches, Hubs oder Drucker können jetzt verwaltet werden. Somit lassen sich über das umfassende Device Discovery aktuelle und vollständige Inventardaten von nahezu allen Komponenten eines Clients erfassen. Ein Großteil der Funktionen ist sowohl unter Windows als auch unter Linux lauffähig.

matrix42 AG
Halle 3, C17
Ansprechpartnerin für die Presse: Kerstin Krämer
Tel.: +49 (0)6102/816-128, Fax: +49 (0)6102/816-100
E-Mail: kkraemer@matrix42.de, Internet: www.matrix42.de
Online auf dem Ozean
Mitten auf dem Ozean, den Sonnenuntergang vor der Nase, schnell und vor allem möglichst kostengünstig E-Mails versenden: Mit dem Kommunikationsgerät der Nonius Software wird jeder Platz auf See oder im Hafen zum Hotspot, denn es garantiert den Nutzern einen schnellen Internetzugang. Ungewöhnlich ist die Entwicklung, die auf der CeBIT 2008 gezeigt wird, vor allem durch ihre Kosteneffizienz. Das System findet nämlich automatisch heraus, welche Verbindung - terrestrisch oder über Satellit - zum gewählten Zeitpunkt die günstigste ist.

Nicht nur auf Kreuzfahrtschiffen, sondern auch in öffentlichen Transportmitteln kann dieser variable Internetzugang von Vorteil sein. Die Möglichkeit, unkompliziert online zu gehen, ist nicht nur den Gästen vorbehalten. Auch die kompletten IT-Anlagen der Schiffe oder Fahrzeuge können eingebunden werden und damit von der intelligenten Auswahl der Verbindung profitieren.

Nonius Software
Halle 12, Stand D82/1
Ansprechpartnerin für die Presse: Marisa Pires
Tel.: +351/2/20301520, Fax: +351/2/20301521
E-Mail: mp@noniussoftware.com, Internet: www.noniussoftware.com
Software spürt Personen und Geräte auf
Szenario Krankenhaus: Der Arzt sitzt am Laptop, die Schwester ist im Haus unterwegs, der Patient macht sich in seinem Zimmer per Knopfdruck bemerkbar. Mit einem Wireless Positioning System lassen sich nun alle drei schnell und über eine Zentrale lokalisieren, alarmieren oder verbinden. Die Nonius Software präsentiert auf der CeBIT 2008 ihre neue Software als Premiere. Sie wird in ein bereits bestehende Wi-Fi-Infrastruktur integriert und offenbart auf einen Blick, wo die einzelnen Geräte oder Personen zu orten sind.

Dabei kann ein Alarm ausgelöst werden, der in zweifacher Richtung funktioniert. Personen können alarmiert werden - der Ruf geht auf den PDA, das Laptop oder auch an ein mobiles Rufgerät. Umgekehrt bekommt die Software die Rückmeldung, wo sich die Personen befinden. Betreten sie eine Zone, zu der sie keinen Zugang haben, wird ebenfalls ein Alarm ausgelöst. Genauso können Positionen von Geräten festgestellt werden - der Diebstahlschutz ist somit gesichert.

Nonius Software
Halle 12, Stand D82/1
Ansprechpartnerin für die Presse: Marisa Pires
Tel.: +351/2/20301520, Fax: +351/2/20301521
E-Mail: mp@noniussoftware.com, Internet: www.noniussoftware.com
Virtuelle Schauspieler auf der Flucht
Große Menschenmengen in Kinoszenen sind mit 3D-Animationsprogrammen gar kein Problem mehr. Doch die Situationen ändern sich, stellen neue Herausforderungen an die Experten für Special Effects. Ein amerikanischer Softwareentwickler, der mit seinen Programmen schon viele Massenszenen in bekannten Filmen gestaltet hat ('Fluch der Karibik', 'Herr der Ringe'), stellt seinen Kunden nun lernfähige Figuren zur Verfügung, die sich entsprechend der Situation verhalten können.

Dafür benötigen die virtuellen Charaktere keine spezielle Programmierung, sie sind durch ihre künstlichen Intelligenz in der Lage, sich der Situation angemessen zu verhalten. Die Massive Software Ltd., die ihre virtuellen Schauspieler auf der CeBIT 2008 auftreten lassen wird, bietet ein Archiv der Akteure an. Die Figuren sind bereits vorgefertigt und können sofort verwendet werden. Doch nicht nur im Filmgeschäft haben die 'Agents' ihren Einsatz. Der 'Pedestrian Agent' (Fußgänger) hilft dabei, Szenarien in U-Bahnen, Flughäfen oder Stadien durchzuspielen. So können Architekten und Ingenieure beispielsweise herausfinden, wie sich eine Menschenmenge auf Fluchtwegen verhält.

Massive Software Ltd.
Halle 14, Stand G38
Ansprechpartnerin für die Presse: Bettina Jödicke (PR agency)
Tel.: +49 (0)89/51739484, Fax: +49 (0)89/51739486
E-Mail: bettinaj@gbcpr.de, Internet: www.massivesoftware.com
Zwei Finger steuern wendige Maus
Eine Maus, die wie ein Schreibutensil in der Hand liegt: Als Neuheit präsentiert sich auf der CeBIT 2008 ein Gerät, das die Aufgaben einer Maus übernimmt, aber nur mit Zeigefinger und Daumen bedient wird. Das Gerät nimmt weniger Platz in Anspruch und muss auch nicht seitlich neben der Tastatur bewegt werden. Laut Hersteller Simtrix Ltd. ist es dadurch effizienter, fügt sich ergonomisch in die Hand ein und lässt sich durch seine Form präziser nutzen.

Die Maus in Stiftform ist klein, transportabel und benötigt keinen weiteren Desktop-Platz für ihre Funktion. Sie soll vor allem gemeinsam mit mobilen Geräten wie Laptops zum Einsatz kommen, ist aber auch für Spiele geeignet.

Simtrix Ltd.
Halle 14, Stand G38
Ansprechpartnerin für die Presse: Bettina Jödicke (PR agency)
Tel.: +49 (0)89/51739484, Fax: +49 (0)89/51739486
E-Mail: bettinaj@gbcpr.de, Internet: www.simtrix.co.nz
Fingerabdruck sichert mobilen Geldtransfer
Keine Chance für Langfinger: Dem neuen mobilen Kartenlese- und Geldtransfer-Terminal des CeBIT-Ausstellers M.POS Limited macht niemand etwas vor, denn es identifiziert seinen Nutzer über die Fingerabdruckerkennung. Die Daten werden über GSM, GPRS oder CDMA übermittelt, die genutzte Technologie verschlüsselt das Verfahren laut Hersteller so sicher, dass sie nicht geknackt werden können.

Die Verschlüsselung verhindert auch die Datenübertragung an nicht sichere Netzwerke und macht den unerlaubten Zugang von außen unmöglich. auch gefälschte Fingerabdrücke werden sofort erkannt. Durch seine Robustheit ist der kleine Terminal vor allem im mobilen Einsatz bei Geldtransfers im Vorteil.

M.POS Limited
Halle 25, Stand F86
Ansprechpartnerin für die Presse: Alice Cheng
Tel.: +852/21166125, Fax: +852/23888661
E-Mail: alice@mpos.net, Internet: www.mpos.net
Professionelle WLAN-Planung in drei Dimensionen
WLAN-Netzwerke in Gebäuden unterliegen einer Vielzahl von Einflüssen, die selbst für den Profi oft nicht vorhersehbar sind. Drahtlose Netzwerke funktionieren oft nicht optimal. Gerade wenn im Betrieb die Netzwerkauslastung und die Anzahl der Benutzer steigt, können Probleme wie Verbindungsabbrüche oder langsame Netzwerkverbindungen auftreten. Die dreidimensionale Simulation von Funknetzwerken per Software soll da Abhilfe schaffen.

Der Planer des CeBIT-Ausstellers Psiber Data GmbH erlaubt eine echte dreidimensionale Simulation der Funkausbreitung im Gebäude. Damit ist auch die Erkennung von Gleich- und Nachbarkanalstörungen aus anderen Stockwerken möglich. Durch interaktive Planung lässt sich das Netzwerk leicht optimieren. Die Gebäudepläne der Stockwerke werden als Grafik hinterlegt, die Access Points samt Antennentyp aus einer erweiterbaren Bibliothek platziert. Daraufhin berechnet die Software umgehend die resultierenden Feldstärken, Datenraten und andere Kenngrößen. Die Software ist in der Version Lite für Projekte bis zu zehn Access Points und fünf Stockwerke sowie als Vollversion für professionelle Planungen erhältlich.

Psiber Data GmbH
Halle 13, Stand C89
Ansprechpartnerin für die Presse: Silvia Sterzenbach
Tel.: +49 (0)89/89136060, Fax: +49 (0)89/89136066
E-Mail: ssterzenbach@psiber-data.com, Internet: www.psiber-data.de
Innovativer Coreswitch stabilisiert HighSpeed-Netzwerke
Computer-Netzwerke von Behörden und Unternehmen geben immer mehr Gas auf den Datenautobahnen, die sie miteinander verbinden. Damit kein einziger Rechner eines lokalen Netzwerks bei dem hohen Tempo zurück oder gar auf der Strecke bleibt kommen Coreswitches zum Einsatz. Mit Core-Routing-Switches der neuesten Generation sorgt die H3C S12500 Serie der chinesischen Firma H3C Technologies für eine reibungslose und vor allem zukunftssichere Verbindung zwischen den angeschlossenen Teilnehmern eines Netzwerks und einem Core-Router, der das Netzwerk mit der Datenwelt verbindet.

Das auf einer 100-GB-Plattform basierende Gerät soll dabei problemlos das Tempo der modernsten Core-Router halten können und auch für weitere Erhöhungen des Tempolimits auf der Datenautobahn gerüstet sein. Laut Hersteller tragen dazu auch die Konfigurationsmöglichkeiten bei, die maßgeschneiderte Lösungen für die IP-Network-Trends der Zukunft schon jetzt ermöglichen. Unterschiedlichste Anforderungen, die Kunden an Netzwerk-Provider stellen können, erfüllt die H3C S12500 Serie gemäß der jeweiligen Service Level Agreements (SLA). Darüber hinaus sollen die innovativen Core-Routing-Switches von H3C Technologies Entwickler unterstützen, die an Multiple-Service-Application orientierten Netzwerken der neuesten Generation arbeiten.

H3C Technologies Co. Ltd.
Halle 12, Stand D45
Ansprechpartner für die Presse: Jing Yang
Tel.: +86/571/86760306, Fax: +86/571/86761987
E-Mail: jing.yang@h3c.com, Internet: www.h3c.com

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG

Weitere Berichte zu: Computersystem H3C Laptop Router

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise