Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Grüne Lösungen" revolutionieren die IT-Welt

16.01.2008
  • Green IT wird zentrales Thema der CeBIT 2008
  • Markt für Ressourcen sparende Lösungen soll bis 2010 um 66 Prozent pro Jahr wachsen
  • Stand-by-Betrieb verursacht zehn Prozent des Strombedarfs in deutschen Haushalten

Höhere Energiekosten, teurere Emissionsrechte, steigende Abwasserge­bühren und Entsorgungskosten aller Art - in der IT-Branche ist "Grün" 2008 weit mehr als eine Modefarbe.

Die Marktforscher von Gartner set­zen Green IT sogar auf Platz eins ihrer viel beachteten Top Ten der strate­gischen Techniken und Trends für dieses Jahr. Auf der CeBIT werden vom 4. bis 9. März 2008 eine Vielzahl Energie sparender und Ressourcen scho­nender Technikneuheiten für den professionellen und privaten Einsatz vorgestellt. Zentrale Lösungsansätze zum Brennpunkt-Thema bietet ein spezielles "Green IT Village" in Halle 9.

Nach einer aktuellen Untersuchung des Research- und Consulting-Hauses Experton Group haben in den vergangenen sechs Monaten alle wesentlichen CPU-Anbieter deutliche Fortschritte beim Energieverbrauch gemacht. Dies betrifft sowohl die Leistungsaufnahme im Leerlauf als auch unter Teil- oder Volllast. Mit DDR3-Speicherbausteinen stehe zudem eine neue Tech­nologie zur Verfügung, die deutlich Energie sparender arbeite als ihre Vorgänger. Deshalb sollen die Anwender schon bald erheblich energieef­fizientere Geräte kaufen können. Auch entsprechend ausgerüstete Rechenzentren sollen Industrie und Handel beim Energiesparen unter­stützen. Den Analysten zufolge lasten viele Firmen ihre Server- und Storage-Komponenten zu weniger als 40 Prozent aus. Allerdings mangelt es vielerorts auch noch an Fachwissen über das Thema. Dabei kommen nach Berechnungen der Analysten von IDC heute auf jeden US-Dollar, den ein CIO für einen neuen Server ausgibt, 50 US-Cent für die Stromversor­gung und Kühlung. Sollte sich bis 2010 nichts ändern, werden es bereits 70 US-Cent sein.

... mehr zu:
»Green »IT-Welt »Ressource

Es ist also Zeit zum Handeln. Insbesondere der dramatisch steigende Kostendruck für Energie hat in den vergangenen Monaten zu einer zunehmenden Bereitschaft der Industrie geführt, den Verbrauch von Rohstoffen und Energie auf den Prüfstand zu stellen. Auch die Politik fordert angesichts der Diskussionen um den Klimawandel ein Umdenken der Industrie. Der ehemalige deutsche Umweltminister und heutige Executive Director des Umweltschutzprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), Klaus Töpfer, sagte kürzlich auf dem European ICT Forum in Berlin Unterneh­men große Marktchancen voraus, die sich mit der Ressourcen schonenden Produktion und Wiederverwertung von Rohstoffen beschäftigen. Die Experton Group erwartet, dass der Markt für Green IT bis 2010 um durch­schnittlich 66 Prozent pro Jahr wachsen wird. Nach einer Studie von Symantec gehören die Asiaten zu den Vorreitern. 60 Prozent der dortigen Unternehmen antworteten auf die Frage, ob sie bereits über eine Green-Data-Center-Strategie verfügen, mit "Ja". In Europa waren es immerhin 55 Prozent, in den USA 34 Prozent.

Deutsche Haushalte könnten bis zu 100 Euro Stromkosten jährlich sparen

Auch viele privat betriebene, elektronische Geräte verbrauchen unnötig Strom, wenn sie nicht ausgeschaltet werden - sei es der rund um die Uhr im Bereitschaftsmodus schlummernde Fernseher, Sat-Receiver oder PC. Lässt man alle Geräte im Stand-by-Modus laufen, sind sie für etwa zehn Prozent des gesamten Stromverbrauchs eines durchschnittlichen deut­schen Haushalts verantwortlich. Dabei kommen pro Jahr schnell Kosten von bis zu 100 Euro zusammen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Green IT-Welt Ressource

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie