Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM-Allianz, IMEC, Selete und TSMC kündigen 32-Nanometer-Chipfertigungstechnik an

20.12.2007
Die Entwicklungskooperation um IBM, das belgische IMEC, das japanische Selete-Konsortium sowie der taiwanische Auftragsfertiger TSMC stellen Details ihrer Fertigungsverfahren für Halbleiterbaulemente mit 32-Nanometer-Strukturen vor.

Anlässlich des 2007 IEEE International Electron Devices Meeting ( IEDM ) in Washington berichten mehrere Chiphersteller über ihre kommenden Fertigungsverfahren für Halbleiterbaulemente mit 32-Nanometer-Strukturen.

Die Allianz um IBM (dazu gehören Chartered Semiconductor, Freescale, Infineon, Samsung und STMicroelectronics und im Rahmen eines separaten Vertrages auch AMD) will 2009/2010 die ersten Serienstückzahlen von 32-nm-Chips herstellen können.

IBM hatte ja bereits angekündigt (ebenso wie jetzt schon Intel) bei der im nächsten Jahr anstehenden 45-nm-Technik Transistoren mit einer metallischen Gate-Elektrode (Metal Gate, kurz MG) und einem High-k-(HK-)Material als Gate-Isolator fertigen zu wollen. Diese HKMG-Technik will IBM auch bei der 32-nm-Technik einsetzen, dann soll sie auch für die Chips externer Kunden zur Verfügung stehen. Die IBM-Allianz setzt übrigens anders als etwa die Firma Intel, die so genannte Bulk-Silicon-Wafer verarbeitet auf die Silicon-on-Insulator-(SOI-)Technik. Ebenso wie Intel verrät IBM nicht genau, wie sich das High-k-Material zusammensetzt Intel setzt auf Hafnium, nennt aber weder die exakte Verbindung noch den Schichtaufbau.

... mehr zu:
»IEDM »IMEC »SRAM »TSMC

Erste Messergebnisse zur 32-nm-HKMG/SOI-Technik hat IBM mit einem der bei Chipherstellern als Testvehikel beliebten SRAM-Prototypen ermittelt. SRAM-Zellen kommen in vielen verschiedenen Chiptypen zum Einsatz, etwa als Cache in Prozessoren. Laut IBM waren die 32-nm-SRAM-Zellen mit lediglich 0,15 Quadratmikrometern besonders klein.

Selete , das Forschungskonsortium der japanischen Chiphersteller, berichtet auf der IEDM ebenfalls über Metal Gates mit HfSiON-(Hafnium-Siliziumoxinitrid-)Isolierschicht für 32-nm-Bulk-Silicon-Bauelemente.

Der taiwanische Auftragsfertiger TSMC stellte auf der IEDM seinen ersten 32-nm-Prototyp vor, ebenfalls ein SRAM, und zwar mit 2 MBit Kapazität. Auch TSMC nennt eine Speicherzellengröße von 0,15 Quadratmikrometer, die angeblich die zurzeit kleinste der Welt sein soll. TSMC will aber nicht nur SRAMs mit 32-nm-Strukturen fertigen, sondern auch Analog- und HF-Schaltungen. Während TSMC zwar Kupfermetallisierung mit Low-k -Dielektrikum einsetzt, hebt der Hersteller jedoch hervor, das schnelle und sparsame SRAM auch ohne aufwendige (und teurere) HKMG- oder SOI-Technik realisiert zu haben. Die "Double-Patterning"-Belichtung erfolgte demnach per Immersionslithografie mit 193-nm-Laserlicht bei der TSMC mit den Halbleiterforschern des belgischen IMEC kooperiert.

Das IMEC wiederum arbeitet ebenfalls an einen HKMG-Aufbau für die 32-nm-Chipfertigung, hier kommen HfSiON oder HfO2-Schichten in Verbindung mit Tantalcarbid (TaC) zum Einsatz. Am IMEC untersucht man auch, ob sich diese Schichten für die 22-Nanometer-Technik mit dreidimensionalen FinFET-Transistoren eignen.

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IEDM IMEC SRAM TSMC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie