Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO

03.04.2007
Bei der führenden IT-Messe war auch dieses Jahr das Fraunhofer IAO wieder mit zahlreichen Experten vertreten. Im Rahmen verschiedener Diskussionsforen präsentierten die Wissenschaftler die neuesten Forschungsergebnisse aus der Informations-, Kommunikations- und Mikrotechnologie.

Nach sechs Tagen Präsentationen, Fachforen und Expertenrunden konnte die CeBIT 2007 eine positive Bilanz verzeichnen. Natürlich war auch das Fraunhofer IAO wieder mit mehreren Wissenschaftlern vor Ort, die den Besuchern vor allem praktische Forschungs- und Projektergebnisse sowie innovative Trends aus der Informations-, Kommunikations- und Mikrotechnologie präsentierten.

Prominentester Vertreter war Institutsleiter Prof. Dr. Dieter Spath: Im Rahmen des BFS Thementags "Neue Vertriebswege" beschäftigte er sich in seinem Vortrag mit innovativen Vertriebswegen für das Finanzgeschäft von morgen.

Großes Interesse weckten auch die Exponate des "OFFICE21® Information Worker's Workplace" auf den Messeständen von Fujitsu-Siemens, Microsoft und Plantronics. Diese wurden u.a. der EU-Kommissarin Viviane Reding, Bundesjustizministerin Brigitte Zypries sowie zahlreichen Unternehmensvorständen vorgeführt. Zentraler Aspekt der Exponate ist laut Projektleiter Udo- Ernst Haner die ganzheitlich konzipierte Arbeitsinfrastruktur für Einzel - und Kleingruppenarbeit, die mittels besserer Visualisierung und flexibler Nutzungsmöglichkeit eine gesteigerte Arbeitsproduktivität ermöglicht.

... mehr zu:
»Exponat »Highlight »Mittelstand" »RFID »SOA

Gleich zwei aktuelle Projekte des Instituts stellte Christoph Altenhofen vor. Auf dem Fraunhofer Forum fasste er unter dem Titel "Aladdin - ein mobiles System für Anwender in touristischen Zielgebieten" die Ergebnisse des EU-Projekts "Aladdin" zusammen, dessen Ziel die Entwicklung eines Systems ist, mit dem man auf verschiedene orts- und reisebezogene Informationen zugreifen kann. Speziell die Frage nach Potenzialen und Vorteilen eines solchen Systems für Touristen und Reisebegleiter stand dabei im Fokus. In seinem zweiten Vortrag präsentierte Altenhofen dann "D-LOMS: Eine Fallstudie zu Plattformen und Anwendungen für ortsbezogene mobile Dienste", die einen Überblick über die Bandbreite der verfügbaren, kommerziell genutzten Anwendungen liefert.

Um Lokalisierung im weitesten Sinne geht es auch bei den Arbeiten des vom BMWi geförderten Verbundprojekts "RFID im Mittelstand", die Dr. Manfred Mucha vom Fraunhofer IAO im Rahmen des Forums "CeBIT Mittelstand" skizzierte. Unternehmen bot sich hier die Gelegenheit, die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der RFID (Radio Frequency Identication) Technologie - gerade für den Mittelstand - kennenzulernen. Diese reichen von der Distributionslogistik über das Ersatzteilmanagement bis hin zur Unterstützung der Fertigungssteuerung.

Speziell an KMUs richtet sich auch das Servciceangebot "SOA Quick Check", mit dem das Fraunhofer IAO den Nutzen Service-orientierter Architekturen (SOA) näher bringen möchte. Auf der "CeBIT SOA-World" diskutierte zu diesem Thema IAO-Experte Wolfgang Beinhauer mit einer hochkarätig besetzten Expertenrunde. Auf Einladung der Computerwoche widmete sich die Podiumsdiskussion dem Thema SOA-Governance - Schwerpunkt waren hier vor allem organisatorische Voraussetzungen der SOA-Einführung in Unternehmen.


Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-21 24, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: presse@iao.fraunhofer.de
Weitere Informationen:
http://www.ec-net.de
http://www.soaworld.de/
http://www.wae.iao.fhg.de/
http://www.aladdin-project.org

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Berichte zu: Exponat Highlight Mittelstand" RFID SOA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2007
21.03.2007 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie