Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handy-Navigation Offboard-Navigation wird erheblich günstiger

16.03.2007
Neue Datentarife senken Datenübertragungsgebühren auf einen Cent pro Route / Einstieg Motorolas in Offboard-Navigation belebt den Markt / activepilot mit Bluetooth-GPS-Empfänger für 99 EUR

Offboard-Navigation wird erheblich günstiger. Wie Jentro, Hersteller der Handy-Navigation "activepilot", im Umfeld der CeBIT mitteilte, ermöglichen neue Tarife Datenübertragungskosten von nur noch einem Cent pro Route. "E-Plus hat mit 24 Cent pro Megabyte bei Simyo und Aldi-Talk die längst überfällige Preisrunde eingeläutet", sagte Hans-Hendrik Puvogel, Geschäftsführer von Jentro.

"Die anderen Netzbetreiber ziehen jetzt nach." Wie Jentro weiter mitteilte, steigt auch Motorola in den Offboard-Navigationsmarkt ein: Die weltweite Nummer Zwei im Handy-Markt werde in Kürze eigene Navigationsprodukte in den USA und Europa auf Basis der Jentro-Lösung anbieten. Das gebe dem Marktsegment enormen zusätzlichen Rückenwind. Gleichzeitig senkt Jentro die Preise: activepilot ist inklusive Bluetooth-GPS-Empfänger für nur noch 99 Euro erhältlich (zuvor: 139 Euro).

Nach Ansicht von Puvogel fällt durch die neuen Datentarife die bisher größte Hürde für Offboard-Navigation komplett weg. Datenübertragungskosten seien damit selbst bei Prepaid-Karten nicht mehr relevant. "Für eine typische Innenstadt-Fahrt benötigt activepilot rund 15 Kilobyte Daten, eine Fahrt von München nach Nürnberg benötigt etwa 25 Kilobyte", rechnet er vor. "Bei einer Taktung von 10 Kilobyte kosten diese Routen im Simyo- oder Aldi-Talk-Tarif nur noch einen Cent, den Mindestpreis bei der Datennutzung." Für die Bereitstellung des Services berechnet Jentro 49 Euro im Jahr. Bei einer typischen Lebenszeit von Consumer-Electronic-Geräten von drei Jahren fallen also insgesamt rund 250 Euro an.

Stärke von Offboard voll ausspielen

Durch den Wegfall dieser Kostenbremse sieht Puvogel die Stärken von Offboard-Navigation gegenüber den Onboard-Geräten massiv in den Vordergrund treten: "Offboard-Navigation mit activepilot bedeutet: immer aktuelle Karten, immer die aktuelle Software, immer aktuelle Verkehrsdaten, immer aktuelle Standortinformationen von bis zu 30 Millionen Adressen und eine ganze Reihe weiterer, sehr nützlicher Zusatzservices", sagt Puvogel. Aufgrund der Online-Anbindung sei die Offboard-Navigaton hier der Onboard-Navigation deutlich überlegen. Darüber hinaus liefern Offboard-Navigationssysteme wegen ihrer geringen Anforderungen an die Systemleistung des Handys selbst auf günstigen Standard-Handys hervorragende Ergebnisse. "Auch das ist ein erhebliches Preis-Argument: Man braucht keine neue Hardware! Vielmehr kann man einfach sein eigenes Handy für die Navigation nutzen - selbst dann, wenn es nur ein gewöhnliches Handy und kein Smartphone ist", so Puvogel.

talkabout communications gmbh
Mirko Lange
Rablstraße 24, 81669 München
Fon: +49 89 459954-0
Fax: +49 89 459954-44
activepilot@talkabout.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Cent Handy Handy-Navigation Offboard-Navigation Route

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen im Quantenlabor

19.01.2018 | Physik Astronomie

Warum es für Pflanzen gut sein kann auf Sex zu verzichten

19.01.2018 | Biowissenschaften Chemie