Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Türen öffnen und Getränke bezahlen - mit dem Handy

16.03.2007
Weltpremiere auf der CeBIT 2007 - Kontaktlose all-in-one card Anwendungen von LEGIC in NFC-Mobiltelefone integriert

Stellen Sie sich vor, Ihr persönliches Mobiltelefon wäre die Eintrittskarte zum Fitness-Studio oder auch ins Kino. Ein echter Komfort! Diese Vision wird Wirklichkeit - mit der neuesten Entwicklung von LEGIC Identsystems AG.

LEGIC zeigt als Weltpremiere die Integration von LEGIC Anwendungen in Mobiltelefone basierend auf der Near Field Communication Technologie (NFC). Dazu gehören Anwendungen wie das Öffnen von Türen, das Bezahlen an Verkaufsautomaten, der Kauf einer Busfahrkarte oder der Zutritt zu einem Fitness-Studio. Diese und viele andere Anwendungen lassen sich mit dem neuen LEGIC all-in-one card Bereich nutzen, der in ein NFC-Mobiltelefon integriert werden kann. Der Endanwender kann dabei sein Mobiltelefon genau so benutzen wie heute die multifunktionalen Ausweiskarten. Dies bedeutet erheblich mehr Komfort für den Endanwender, denn das Mobiltelefon ist immer dabei, und das lästige Mitnehmen von Ausweisen oder Mitgliedskarten gehört der Vergangenheit an. Die Ausweise und Tickets der Zukunft könnten durch dynamische Benutzerschnittstellen und sichere Anschlussmöglichkeiten über mobile Netzwerke zu interaktiven Elementen werden.

Geplant ist, die bewährte all-in-one card Technologie von LEGIC auf den Smart Card basierten NFC-Mobiltelefonen von führenden Drittanbietern verfügbar zu machen, die von grossen Netzbetreibern wie Swisscom angeboten und unterstützt werden. Das leistungsstarke und sichere Multiapplikations-Konzept von LEGIC lässt sich nahtlos in die neuen Ausweistypen integrieren. Zu den typischen Anwendungen gehören der physische Zutritt zu Türen und Gebäuden ebenso wie Ticketing, der Kauf von Getränken an Verkaufsautomaten in Fitness-Studios und die Zeiterfassung in Unternehmen. Den Endbenutzern, Betreibern und Dienstanbietern werden mehr als 2000 verschiedene Anwendungen aus einem weltweiten Partnernetzwerk von über 200 LEGIC Lizenznehmern zur Verfügung stehen.

Bei der Entwicklung neuer Einsatzmodelle und Pilotprojekte kooperiert LEGIC mit führenden Anbietern von Smart Cards und Mobiltelefonen, Dienstanbietern und grossen Netzbetreibern wie Swisscom für Lösungen im Bereich der Mobiltelefonie, Adasoft im Bereich Sicherheit und Zutrittskontrolle und anderen führenden Anbietern von Verkaufslösungen. LEGIC, Swisscom und Adasoft sowie weitere führende Anbieter sind an einem gemeinsamen Pilotprojekt beteiligt, das die LEGIC Lösungen in die Mobiltelefone bringen und für die Kunden der Schweiz verfügbar machen soll.

Diese Neuheit ist eine echte Premiere in einer Reihe von Entwicklungen, die der zunehmenden Verwendung von Smart Cards Rechnung tragen. Sie basiert auf JavaCard-Technologie und liefert einen Ausblick auf weitere innovative Produkte der LEGIC Identsystems AG.

Besuchen Sie LEGIC auf der CeBIT 2007, 15. - 21. März 2007, Hall 6, Stand J32

Pressekontakt:
Marcel Brand
Manager Marketing Communications
LEGIC Identsystems AG
Tel: +41 44 933 6464
mbrand@legic.com
Über LEGIC® Identsystems AG
LEGIC Identsystems AG mit Schweizer Hauptsitz ist der weltweit führende Anbieter kontaktloser Smart Card Technologie auf der Frequenz von 13.56 MHz. Zum Produktangebot gehören hoch integrierte Lese-/Schreib Chip Sets, Lesermodule und Transponder Chips, welche den LEGIC RF-Standard unterstützen sowie mit den Normen ISO 15693 & ISO 14443 konform sind.

Zum weltweiten Partnernetzwerk zählen derzeit über 200 offizielle LEGIC Lizenzpartner. Die LEGIC Partner bieten eine Vielzahl von LEGIC all-in-one-card Applikationen für Zutrittskontrolle, Biometrie, e-payment, Parken, Ticketing sowie weiteren Multiapplikationen an. Über 1 Million Lesermodule und mehr als 70 Millionen LEGIC Ausweise sind in über 50 000 Unternehmen und Freizeitanwendungen weltweit erfolgreich im Einsatz.

LEGIC Identsystems AG ist ein führendes Mitglied des Near Field Communication (NFC) Forums für Nahfunktechnik.

Haftungsausschluss: JavaCard ist ein Warenzeichen oder ein eingetragenes Warenzeichen von Sun Microsystems

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.legic.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Ausweis Card Communication Getränk Mobiltelefon NFC-Mobiltelefon Smart Swisscom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie