Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AGFAPHOTO DC-630i Digitalkamera mit Face Tracking und 16:9 Bildformat

15.03.2007
Mit der AGFAPHOTO Digitalkamera DC-630i stellt der Hersteller plawa sein erstes Modell mit integrierter Face Tracking-Technologie auf der CeBIT vor. Selbst bei Schnappschüssen werden bis zu drei Gesichter automatisch erkannt und die optimale Schärfe und Belichtung gewählt. Der integrierte Digital Photo Stabiliser reduziert nach dem Prinzip der ISO-Wert Anpassung das Verwacklungsrisiko.

Ein hochwertiger CCD-Sensor mit sechs Megapixel Auflösung und viele voreinstellbare Bild- und Belichtungsmodi ermöglichen Gelegenheitsfotografen, in jeder Situation ansprechende Erinnerungsfotos zu schießen. Ambitionierte Fotografen können Belichtungszeit und Blendenwerte manuell einstellen. Im lichtstarken und hochauflösenden 2,5 Zoll großen Display lassen sich Fotos im 16:9 Bildauflösungsverhältnis betrachten.

Die AGFAPHOTO DC-630i ist mit dem neuen SDHC Standard kompatibel: Durch den Einsatz von SD High Capacity Karten kann der Speicher auf vier Gigabyte erhöht werden. Ein schneller, optischer Dreifach-Zoom rundet die Ausstattung der AGFAPHOTO DC-630i ab. Videos mit Ton werden in einer maximalen Auflösung von 640 mal 480 Pixel aufgenommen und mit 30 Bildern in der Sekunde verzögerungsfrei wiedergegeben. Die Stromversorgung erfolgt über zwei AA-Batterien, die entsprechend dem CIPA Standard für ausreichend Energie sorgen.

Mit nur 128 Gramm Gewicht und einem kompakten, robusten Kunststoff-Gehäuse in elegantem Schwarz passt die AGFAPHOTO DC-630i bequem ins Handgepäck und in die Jackentasche. Im Lieferumfang der Kamera enthalten sind zwei AA-Batterien, eine Schutztasche, ein Trageriemen sowie eine Software-CD. Für die Verbindung mit einem PC oder zum Abspielen der Bilder und Videos auf einem TV-Flatscreen werden ein USB- sowie ein Videokabel mitgeliefert.

Händler können AGFAPHOTO Digitalkameras vom 15. bis 21. März 2007 im Planet Reseller auf der CeBIT kennen lernen, in Halle 25 am Stand D40, K110. Dort präsentiert plawa auch das neue Zehn-Megapixelmodell AGFAPHOTO DC-1030i. In den Handel kommen beide Produkte im April 2007. Die unverbindliche Preisempfehlung der DC-630i beträgt 169 Euro (inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer).

Hochauflösende Fotos der neuen AGFAPHOTO DC-630i und DC-1030i, die Datenblätter und diese Pressemitteilung als Word und PDF-Dokument zum Download finden Sie unter: http://www.panama-pr.de/download/agfaphotocebit.zip

Pressekontakt:
Birgit Götz und Christian Josephi
Informationsbüro plawa
Panama PR GmbH
Eugensplatz 1
D-70184 Stuttgart
Tel +49.711.7269015
Fax +49.711.7269018
info@panama-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.panama-pr.de/download/agfaphotocebit.zip

Weitere Berichte zu: AGFAPHOTO DC-1030i DC-630i Digitalkamera Face

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

International Land Use Symposium ILUS 2017: Call for Abstracts and Registration open

20.03.2017 | Event News

CONNECT 2017: International congress on connective tissue

14.03.2017 | Event News

ICTM Conference: Turbine Construction between Big Data and Additive Manufacturing

07.03.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise