Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AGFAPHOTO DC-630i Digitalkamera mit Face Tracking und 16:9 Bildformat

15.03.2007
Mit der AGFAPHOTO Digitalkamera DC-630i stellt der Hersteller plawa sein erstes Modell mit integrierter Face Tracking-Technologie auf der CeBIT vor. Selbst bei Schnappschüssen werden bis zu drei Gesichter automatisch erkannt und die optimale Schärfe und Belichtung gewählt. Der integrierte Digital Photo Stabiliser reduziert nach dem Prinzip der ISO-Wert Anpassung das Verwacklungsrisiko.

Ein hochwertiger CCD-Sensor mit sechs Megapixel Auflösung und viele voreinstellbare Bild- und Belichtungsmodi ermöglichen Gelegenheitsfotografen, in jeder Situation ansprechende Erinnerungsfotos zu schießen. Ambitionierte Fotografen können Belichtungszeit und Blendenwerte manuell einstellen. Im lichtstarken und hochauflösenden 2,5 Zoll großen Display lassen sich Fotos im 16:9 Bildauflösungsverhältnis betrachten.

Die AGFAPHOTO DC-630i ist mit dem neuen SDHC Standard kompatibel: Durch den Einsatz von SD High Capacity Karten kann der Speicher auf vier Gigabyte erhöht werden. Ein schneller, optischer Dreifach-Zoom rundet die Ausstattung der AGFAPHOTO DC-630i ab. Videos mit Ton werden in einer maximalen Auflösung von 640 mal 480 Pixel aufgenommen und mit 30 Bildern in der Sekunde verzögerungsfrei wiedergegeben. Die Stromversorgung erfolgt über zwei AA-Batterien, die entsprechend dem CIPA Standard für ausreichend Energie sorgen.

Mit nur 128 Gramm Gewicht und einem kompakten, robusten Kunststoff-Gehäuse in elegantem Schwarz passt die AGFAPHOTO DC-630i bequem ins Handgepäck und in die Jackentasche. Im Lieferumfang der Kamera enthalten sind zwei AA-Batterien, eine Schutztasche, ein Trageriemen sowie eine Software-CD. Für die Verbindung mit einem PC oder zum Abspielen der Bilder und Videos auf einem TV-Flatscreen werden ein USB- sowie ein Videokabel mitgeliefert.

Händler können AGFAPHOTO Digitalkameras vom 15. bis 21. März 2007 im Planet Reseller auf der CeBIT kennen lernen, in Halle 25 am Stand D40, K110. Dort präsentiert plawa auch das neue Zehn-Megapixelmodell AGFAPHOTO DC-1030i. In den Handel kommen beide Produkte im April 2007. Die unverbindliche Preisempfehlung der DC-630i beträgt 169 Euro (inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer).

Hochauflösende Fotos der neuen AGFAPHOTO DC-630i und DC-1030i, die Datenblätter und diese Pressemitteilung als Word und PDF-Dokument zum Download finden Sie unter: http://www.panama-pr.de/download/agfaphotocebit.zip

Pressekontakt:
Birgit Götz und Christian Josephi
Informationsbüro plawa
Panama PR GmbH
Eugensplatz 1
D-70184 Stuttgart
Tel +49.711.7269015
Fax +49.711.7269018
info@panama-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.panama-pr.de/download/agfaphotocebit.zip

Weitere Berichte zu: AGFAPHOTO DC-1030i DC-630i Digitalkamera Face

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

10. Cottbuser Medienrechtstage zu »Fake News, Hate Speech und Whistleblowing«

18.09.2017 | Veranstaltungen

26. bis 30. September: Größte deutsche Pharmazeuten-Konferenz findet in Saarbrücken statt

18.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Simulation von Energienetzwerken für Strom, Gas und Wärme

19.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Positron trifft Kernspin

19.09.2017 | Medizintechnik

Nano-Kapseln ermöglichen Produktion von spezifischen Stoffwechselmolekülen

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie