Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Mittelstandslösungen

15.03.2007
Unter dem Motto "Hitachi Technology improves your life" präsentiert sich Hitachi Data Systems auf der diesjährigen CeBIT vom 15. bis 21. März in Halle 1, Stand D45. Die thematischen Schwerpunkte des Messeauftritts von HDS sind Lösungen zu zentralen Datenspeichern und zur Datensicherheit für den Mittelstand sowie innovative High-End-Speichertechnologien, in denen sich HDS und ihre Partner durch Expertise auszeichnen: Tiered-Storage-, Storage Management- und Business Continuity-Konzepte sowie aktive Archivierung und Virtualisierung. Im Fokus steht zudem das Thema Healthcare.

Neue Lösungen für den Mittelstand

In Hannover zeigt HDS die im Dezember 2006 angekündigten Mittelstands-Lösungen für Datenschutz, Speicherkonsolidierung und Disaster Recovery. Einige dieser einfach zu implementierenden Lösungen sind für die im KMU-Bereich verbreiteten Microsoft-Plattformen ausgelegt und tragen zur schnellen Kostensenkung in der Verwaltung von Microsoft Windows und SQL Server-Umgebungen bei. Darüber hinaus stellt HDS seinen Simple SAN-Ansatz (Plug-and Play SAN Kit) als Alternative zu DAS-Lösungen vor.

Virtualisierung, Archivierung und Tiered Storage

HDS ist unter anderem mit den Speichersystemen TagmaStore präsent - von den KMU- über Midrange Systemen AMS (Adaptable Modular Storage) und WMS (Workgroup Modular Storage) bis hin zu der TagmaStore Universal Storage Plattform (USP) und den TagmaStore Network Storage Controller (NSC) für die technologisch richtungsweisende Virtualisierung. Mit der Hitachi Content Archive Plattform (HCAP) bietet HDS eine Lösung für die aktive Langzeitaufbewahrung geschäftskritischer Informationen. HCAP ist extrem skalierbar und verfügt unabhängig von der Größe der Archivierungsumgebung nur über ein einziges Managementlevel für die Suche und den Abruf von digitalen Inhalten.

Eine Direktverbindung von der CeBIT direkt in das Solution Center in Dreieich ermöglicht Live Demonstrationen der HDS-Lösungen am Messestand. An 14 Demo-Punkten stellt HDS den Interessierten live alles rund um applikationsoptimierte Speicherlösungen an konkreten Beispielen vor, wie aktuelle Tiered Storage Modelle, Virtualisierungs- und Storage Management Lösungen, Simple SAN oder verschiedene Business Continuity Konzepte.

Partner von HDS auf der CeBIT

Gemeinsam mit HDS präsentieren zwölf Partner auf dem Stand von Hitachi ihre Lösungen. Zu den Partnern gehören ASSISTRA AG, Bell Microproducts Solutions, CEMA AG, Cisco Systems, Diligent, INFO AG, InforsaCom Informationssysteme, Ingram Micro, Kodak, Kramer & Crew, Systemhaus Krick und Zetema. Die Partner sind auf unterschiedliche Gebiete wie ILM, Virtualisierung, Konsolidierung, Business Continuity, Storage Area Management oder Backup und Recovery spezialisiert. "Wir werden uns in Zukunft noch stärker auf unser Partnervertriebs-geschäft konzentrieren", erklärt Richard Evans, General Manager von HDS. "Auch vor diesem Hintergrund haben wir unser Lösungsportfolio im KMU-Segment ausgebaut und einfach zu implementierende und zugleich hochverfügbare System-Lösungen entwickelt."

Healthcare im Hitachi Konzern

Gemeinsam mit Hitachi Medical Systems und dem Partner Kodak stellt HDS integrierte Speicherlösungen vor, die gerade im medizinischen Sektor für die Langzeitarchivierung wichtig sind. Kodak, ein wichtiger Partner von HDS für das PACS (Picture Archiving and Communication System), zeigt sein VIP Archiv System und wie dieses in Verbindung mit der Hitachi Content Archive Plattform Unternehmen im Gesundheitswesen bei der Konsolidierung, dem Schutz und beim Zugang zu Informationen in heterogenen Umgebungen unterstützt. Zudem ist auf der CeBIT der Ganzkörperscanner von Hitachi Medical Systems zu sehen.

Weitere Informationen über HDS auf der CeBIT 2007 sind unter www.my-hds.de verfügbar.

Über Hitachi Data Systems:

Hitachi Data Systems (HDS) ist ein weltweit führender Anbieter von Speicher-Infrastrukturlösungen, Speichermanagement-Software sowie von Speichersystemen für große, mittelständische und kleinere Unternehmen. Basierend auf seiner Application Optimized Storage Strategie entwickelt das Unternehmen innovative Speicherprodukte und -Architekturen, um Anforderungen aus den Geschäftsprozessen mit einer optimierten Speicherlandschaft zu unterstützen. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Hitachi, Ltd. (NYSE: HIT), Japans größtem Elektronikkonzern.

Hardware, Software und Services von Hitachi Data Systems und ihren Partnern bieten Datensicherheit, skalierbare Leistung und Verfügbarkeit sowie eine hohe Qualität, um Informationsinfrastrukturen zu vereinfachen und dabei Betriebsrisiken sowie die Gesamtkosten zu minimieren. Das Unternehmen ist mit 2.900 Mitarbeitern in 170 Ländern auf fünf Kontinenten tätig. Zu den Kunden zählen öffentliche und private Organisationen jeder Größe, darunter mehr als die Hälfte der globalen Fortune-100-Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie unter www.hds.de.

Über Hitachi Ltd.:

Hitachi Ltd. mit Hauptsitz in Tokio ist einer der führenden Elektronikkonzerne weltweit. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (mit Ende 31. März 2006) mit rund 356.000 Mitarbeitern konsolidierte Umsätze von 80,9 Milliarden US-Dollar. Hitachi Ltd. produziert und vertreibt unter anderem Informationssysteme, elektronische Bauelemente, Energie- und Industrieanlagen sowie Unterhaltungselektronik. Zudem bietet Hitachi Ltd. Finanzdienstleistungen. Weitere Informationen über Hitachi finden Sie unter http://www.hitachi.com.

Pressekontakt:
Hitachi Data Systems GmbH
Matthias Rabeneck
Tel: +49 / (0) 711 / 78261 - 0
E-Mail: matthias.rabeneck@hds.com
Maisberger Whiteoaks
Maria Riedel
Tel: +49 / (0) 89 / 419599-46
E-Mail: maria.riedel@maisberger.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hitachi.com
http://www.hds.de

Weitere Berichte zu: Archiv Business Vision HDS Kodak Ltd Storage TagmaStore Virtualisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie