Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multitalente zum Anfassen: Samsung Opto-Electronics präsentiert neue Lifestylekameras auf den World Cyber Games

15.03.2007
Spieler und Besucher der World Cyber Games auf der CeBIT 2007 (15. bis 21. März) dürfen sich nicht nur auf spannende Computerspiele freuen: In Halle 22 neben der großen Soccer Area der Samsung Euro Championship können sie die neuen Digitalkameras des Multimedia-Spezialisten auf Herz und Nieren testen und Probebilder machen. Die Geräte zeichnen sich durch innovative Technik und trendiges Design aus - Eigenschaften, die gerade in der Gamer Community eine wichtige Rolle spielen. Besondere Highlights sind die beiden Multimedia-Talente i7 und i70.

"Mit unseren Lifestyle-Modellen i7 und i70 sprechen wir besonders foto-, video- und musikinteressierte Benutzer an, die mehrere Anwendungen in einem Gerät vereint haben möchten", sagt Ernst Thürnau, Marketing Manager bei Samsung Opto-Electronics. "Die World Cyber Games auf der CeBIT sind eine ideale Plattform, um unsere Alleskönner diesem Publikum zu präsentieren." Beide Produkte und weitere Neuheiten von Samsung werden auch am Samsung-Stand B41 in Halle 1 ausgestellt.

i7: Kamera als ultrakompakte Medienzentrale

Die i7 ist ein echtes Multitalent. Denn neben Fotoanwendungen integriert die Kamera zum Beispiel Video- und Musik-Funktionen. Ein virtuelles 3D-Soundsystem für Digitalkameras überzeugt dank der Kombination verschiedener Technologien mit satten Bässen, perfekten Höhen und realistischer Akustik beim Abspielen von Video- und MP3- Dateien. Darüber hinaus verfügt die Kamera über eine Texterkennung, ein Diktiergerät sowie einen 450 MB großen internen Speicher.

i70: Das Multimedia-Juwel

Auch die i70 ist mit ihren zahlreichen Multimedia-Funktionen ein echtes Allround-Talent. Zudem besticht sie durch ihr atemberaubendes Design. Dank Samsungs Slide & Shine-Designkonzept können Objektiv- und Bedieneinheit mit einem cleveren Schiebe- und Gleitmechanismus einfach aus dem edel glänzenden und widerstandsfähigen Metallgehäuse herausgezogen werden. Die i70 liegt betriebsbereit perfekt in der Hand und verschwindet zusammengeschoben in der kleinsten Hemdtasche.

Wie alle Kameras aus dem Hause Samsung überzeugen die i7 und die i70 aber vor allem als erstklassige Fotoapparate, die keinerlei Kompromisse in Sachen Bildqualität eingehen. Beide haben einen CCD- Sensor mit einer effektiven Auflösung von 7,2 Megapixeln. Die 3 Zoll LCD-Displays mit einer Auflösung von 230.000 Bildpunkten machen Foto- und Filmvorführungen auch für mehrere Zuschauer zu einem wahren Vergnügen und sorgen für eine übersichtliche Bedienbarkeit. Je nach Verwendungszweck kann bei der i7 das Display sogar im Handumdrehen vom 16:9-Breitbildformat ins Hochformat rotiert werden.

Die Samsung Euro Championships

Jedes Jahr treffen sich auf der CeBIT mehr als 200 Spieler aus 25 Nationen, um an den Samsung Euro Championships der World Cyber Games teilzunehmen. Die Gamer messen sich in sieben Disziplinen und zocken um Preisgelder in Höhe von insgesamt 100.000 EUR. Wie bei einem echten Sportevent werden die Showmatches auf einer großen Bühne live übertragen und kommentiert. Auch die Besucher können sich an hunderten von Spielmöglichkeiten versuchen und zahlreiche Preise gewinnen. Samsung etwa verlost jeden Tag zwei Digitalkameras.

Weitere Informationen, Bildmaterial und diese Pressemeldung zum Downloaden finden Sie unter www.samsungcamera.de/presse

Über Samsung Opto-Electronics

Die Samsung Opto-Electronics GmbH verantwortet als 100-prozentige Tochter von Samsung Techwin die Marketing- und Vertriebsaktivitäten für digitale Kameraprodukte in Deutschland. Dank 27-jähriger Erfahrung in der Kameraherstellung zeichnen sich die Produkte des koreanischen Multimedia-Spezialisten durch innovative Technologien, trendiges Design, hohe Verarbeitungsqualität und intuitive Handhabung aus. Neben einem Forschungs- und Entwicklungszentrum und drei Produktionsstätten in Korea betreibt der Konzern sechs weitere Produktionsstätten in China. Vertriebsniederlassungen befinden sich in London, Paris, New York und Tianjin in China.

Das Unternehmenssegment Optik ist mit 44 Prozent Gewinnanteil (Ende 2005) der größte Geschäftsbereich von Samsung Techwin. Die deutsche Organisation mit Sitz in Schwalbach bei Frankfurt am Main strebt mittelfristig an, sich unter den Top-5-Anbietern im Markt zu etablieren. Zurzeit arbeiten rund 30 Mitarbeiter im 1982 gegründeten Unternehmen.

Pressekontakt
Ernst Thürnau
Samsung Opto-Electronics GmbH
Am Kronberger Hang 4
65824 Schwalbach/Ts.
Telefon 06196 6653-26
Telefax 06196 6653-66
mailto:ernst.thuernau@samsung.de
Nadine Loleit / Tim Schade
Klenk & Hoursch Partner für Public Relations
Hedderichstraße 108
60596 Frankfurt am Main
Telefon 069 719168-17
Telefax 069 719168-28
mailto:nadine.loleit@klenkhoursch.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.samsungcamera.de/presse

Weitere Berichte zu: Championship Cyber Design Digitalkamera Game Multitalent World

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE