Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informationsforum RFID auf CeBIT / "2007 ist Einführungsjahr für große RFID-Projekte"

15.03.2007
- Informationsforum begrüßt Mitteilung der EU, stärker in RFID zu investieren und Verbraucher umfassender zu informieren - Wichtige Vorreiterrolle des Informationsforums im Dialog mit der Öffentlichkeit - Bestehender Rechtsrahmen für RFID ausreichend - Dialog des Informationsforums mit Bundesverband der Verbraucherzentralen

Auf der Eröffnungsveranstaltung des CeBIT Forum Auto ID/RFID heute in Hannover hat der Vorstandsvorsitzende des Informationsforum RFID, Prof. Dr. Michael ten Hompel, die wirtschaftliche Bedeutung von RFID für Europa und Deutschland herausgestellt: "RFID hat im industriellen Bereich den Durchbruch geschafft. Es geht heute nicht mehr um das Warum, sondern um das Wie beim Einsatz der innovativen Schlüsseltechnologie."

2007 sei das Einführungsjahr großer RFID-Projekte in der Logistik. Michael ten Hompel: "Dazu hat auch die Preisentwicklung der Tags sowie die hohen Leseraten bei der Pulkerfassung von bis zu 99 Prozent beigetragen."

Ten Hompel begrüßte die heutige Ankündigung von EU-Kommissarin Viviane Reding, in Europa stärker als bisher in neue und innovative Technologien zu investieren und dabei gleichzeitig die Verbraucher umfassend zu informieren. Die EU-Kommission will künftig Forschungsprojekte im Bereich Datenschutz und -sicherheit fördern und durch die Einrichtung einer europäischen RFID Stakeholder Group den Dialog über RFID mit den verschiedenen Interessensgruppen intensivieren. Die Task Force soll ebenfalls dabei unterstützen, die Aufmerksamkeit für RFID in den Mitgliedsstaaten zu schärfen und die Chancen und Möglichkeiten von RFID aufzuzeigen.

Prof. Dr. Michael ten Hompel: "Die Ansätze der Kommission sind richtungsweisend." In Deutschland habe sich das Informationsforum RFID als wichtige Plattform für ei-nen offenen und konstruktiven Dialog über RFID etabliert: "Das Informationsforum ist Vorreiter, wenn es um den gezielten Informationsaustausch zu RFID mit Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft geht. Es realisiert bereits heute, was die EU jetzt auf europäsicher Ebene plant." Beispielhaft verwies ten Hompel auf eine in 2006 gestartete Verbraucher-Informationskampagne zu RFID mit der Website "www.rfidabc.de" und Aktionen für Verbraucher. "Informationsangebote wie diese sind enorm wichtig. RFID wird sich nur dann erfolgreich durchsetzen, wenn die Verbraucher die Technik kennen und akzeptieren." Nach Angaben der EU-Kommission wünschen sich europaweit fast zwei Drittel der Teilnehmer eines 2006 von der EU durchgeführten Online-Konsultationsprozesses mehr Informationen, um die RFID-Technologie besser einschätzen zu können.

Im Rahmen der Veranstaltung warnte der Vorstandsvorsitzende des Informationsforums vor den Folgen einer Überregulierung der datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen für RFID: "Wir haben in der EU und in Deutschland sehr klare und ausreichende Bestimmungen, die beispielsweise das unbefugte Auslesen von Daten oder die unberechtigte Weitergabe von Daten verbieten. Alle derzeit existierenden RFID-Anwendungen werden hiervon erfasst, es gibt in diesem Feld keinen gesetzgeberischen Handlungsbedarf." Die EU-Kommissarin Viviane Reding hatte heute auf einer Pressekonferenz während der CeBIT betont, dass die bestehenden Datenschutzreglementierungen in der EU ausreichend seien und es keiner weitergehenden Regulierung bedürfe. Ten Hompel: "Das ist ein wichtige Klarstellung. Eine Überregulierung würde den Stillstand für die weitere Entwicklung von RFID bedeuten. Das ginge zu Lasten der Wirtschaft wie der Verbraucher."

Darüber hinaus verwies ten Hompel auf die Kompetenz der Wirtschaft, gesellschaftspolitische Ansprüche zu erfüllen. Aktuell moderiert das Informationsforum den Dialog zwischen dem Bundesverband der Verbraucherzentralen und Vertretern des Handels um eine Selbstverpflichtung für den RFID-Einsatz im Handel. Bereits jetzt verpflichten sich die Mitglieder von EPCglobal, der weltweiten Standardisierungsinitiative für RFID, zu Transparenz und Aufklärung beim Einsatz von RFID im Endkundenbereich und zu klaren und verständlichen Verbraucherinformationen.

Über das Informationsforum RFID e. V. (Halle 6, Stand C40/D2)

Das Informationsforum RFID e. V. ist eine gemeinsame Initiative von Unternehmen aus den Bereichen Handel, Konsumgüterindustrie, Automobilbranche, IT und Dienstleistung und versteht sich als Dialog- und Informationsplattform für alle Fragen rund um RFID. Auf der CeBIT ist das Informationsforum in Halle 6, Stand C40/D2 vertreten und stellt für Messebesucher ein umfassendes Informations- und Dialogangebot bereit. Zu den Mitgliedern zählen DHL, Henkel, Hewlett-Packard, IBM, Intermec Technologies, METRO Group, NXP Semiconductors, Oracle, Procter & Gamble, SAP, Siemens, T Systems, Volkswagen und als Fördermitglieder GS1 Germany und der BITKOM. Eine enge Kooperation besteht mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik.

Kontakt Informationsforum RFID
Informationsforum RFID e.V.
Dorotheenstraße 37
10117 Berlin
Tel. +49 30 2065 810
Fax +49 30 2065 8120
E-Mail: info@info-rfid.de

Irmgard Jarosch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.info-rfid.de

Weitere Berichte zu: Einführungsjahr Hompel Logistik RFID-Projekte Ten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie