Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informationsforum RFID auf CeBIT / "2007 ist Einführungsjahr für große RFID-Projekte"

15.03.2007
- Informationsforum begrüßt Mitteilung der EU, stärker in RFID zu investieren und Verbraucher umfassender zu informieren - Wichtige Vorreiterrolle des Informationsforums im Dialog mit der Öffentlichkeit - Bestehender Rechtsrahmen für RFID ausreichend - Dialog des Informationsforums mit Bundesverband der Verbraucherzentralen

Auf der Eröffnungsveranstaltung des CeBIT Forum Auto ID/RFID heute in Hannover hat der Vorstandsvorsitzende des Informationsforum RFID, Prof. Dr. Michael ten Hompel, die wirtschaftliche Bedeutung von RFID für Europa und Deutschland herausgestellt: "RFID hat im industriellen Bereich den Durchbruch geschafft. Es geht heute nicht mehr um das Warum, sondern um das Wie beim Einsatz der innovativen Schlüsseltechnologie."

2007 sei das Einführungsjahr großer RFID-Projekte in der Logistik. Michael ten Hompel: "Dazu hat auch die Preisentwicklung der Tags sowie die hohen Leseraten bei der Pulkerfassung von bis zu 99 Prozent beigetragen."

Ten Hompel begrüßte die heutige Ankündigung von EU-Kommissarin Viviane Reding, in Europa stärker als bisher in neue und innovative Technologien zu investieren und dabei gleichzeitig die Verbraucher umfassend zu informieren. Die EU-Kommission will künftig Forschungsprojekte im Bereich Datenschutz und -sicherheit fördern und durch die Einrichtung einer europäischen RFID Stakeholder Group den Dialog über RFID mit den verschiedenen Interessensgruppen intensivieren. Die Task Force soll ebenfalls dabei unterstützen, die Aufmerksamkeit für RFID in den Mitgliedsstaaten zu schärfen und die Chancen und Möglichkeiten von RFID aufzuzeigen.

Prof. Dr. Michael ten Hompel: "Die Ansätze der Kommission sind richtungsweisend." In Deutschland habe sich das Informationsforum RFID als wichtige Plattform für ei-nen offenen und konstruktiven Dialog über RFID etabliert: "Das Informationsforum ist Vorreiter, wenn es um den gezielten Informationsaustausch zu RFID mit Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft geht. Es realisiert bereits heute, was die EU jetzt auf europäsicher Ebene plant." Beispielhaft verwies ten Hompel auf eine in 2006 gestartete Verbraucher-Informationskampagne zu RFID mit der Website "www.rfidabc.de" und Aktionen für Verbraucher. "Informationsangebote wie diese sind enorm wichtig. RFID wird sich nur dann erfolgreich durchsetzen, wenn die Verbraucher die Technik kennen und akzeptieren." Nach Angaben der EU-Kommission wünschen sich europaweit fast zwei Drittel der Teilnehmer eines 2006 von der EU durchgeführten Online-Konsultationsprozesses mehr Informationen, um die RFID-Technologie besser einschätzen zu können.

Im Rahmen der Veranstaltung warnte der Vorstandsvorsitzende des Informationsforums vor den Folgen einer Überregulierung der datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen für RFID: "Wir haben in der EU und in Deutschland sehr klare und ausreichende Bestimmungen, die beispielsweise das unbefugte Auslesen von Daten oder die unberechtigte Weitergabe von Daten verbieten. Alle derzeit existierenden RFID-Anwendungen werden hiervon erfasst, es gibt in diesem Feld keinen gesetzgeberischen Handlungsbedarf." Die EU-Kommissarin Viviane Reding hatte heute auf einer Pressekonferenz während der CeBIT betont, dass die bestehenden Datenschutzreglementierungen in der EU ausreichend seien und es keiner weitergehenden Regulierung bedürfe. Ten Hompel: "Das ist ein wichtige Klarstellung. Eine Überregulierung würde den Stillstand für die weitere Entwicklung von RFID bedeuten. Das ginge zu Lasten der Wirtschaft wie der Verbraucher."

Darüber hinaus verwies ten Hompel auf die Kompetenz der Wirtschaft, gesellschaftspolitische Ansprüche zu erfüllen. Aktuell moderiert das Informationsforum den Dialog zwischen dem Bundesverband der Verbraucherzentralen und Vertretern des Handels um eine Selbstverpflichtung für den RFID-Einsatz im Handel. Bereits jetzt verpflichten sich die Mitglieder von EPCglobal, der weltweiten Standardisierungsinitiative für RFID, zu Transparenz und Aufklärung beim Einsatz von RFID im Endkundenbereich und zu klaren und verständlichen Verbraucherinformationen.

Über das Informationsforum RFID e. V. (Halle 6, Stand C40/D2)

Das Informationsforum RFID e. V. ist eine gemeinsame Initiative von Unternehmen aus den Bereichen Handel, Konsumgüterindustrie, Automobilbranche, IT und Dienstleistung und versteht sich als Dialog- und Informationsplattform für alle Fragen rund um RFID. Auf der CeBIT ist das Informationsforum in Halle 6, Stand C40/D2 vertreten und stellt für Messebesucher ein umfassendes Informations- und Dialogangebot bereit. Zu den Mitgliedern zählen DHL, Henkel, Hewlett-Packard, IBM, Intermec Technologies, METRO Group, NXP Semiconductors, Oracle, Procter & Gamble, SAP, Siemens, T Systems, Volkswagen und als Fördermitglieder GS1 Germany und der BITKOM. Eine enge Kooperation besteht mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik.

Kontakt Informationsforum RFID
Informationsforum RFID e.V.
Dorotheenstraße 37
10117 Berlin
Tel. +49 30 2065 810
Fax +49 30 2065 8120
E-Mail: info@info-rfid.de

Irmgard Jarosch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.info-rfid.de

Weitere Berichte zu: Einführungsjahr Hompel Logistik RFID-Projekte Ten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie