Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

City of Knowledge: das Tor zu den Märkten in Süd- und Mittelamerika auf der CeBIT 2007

14.03.2007
Ihre einzigartige Mischung aus internationalem Technologiepark, universitären Forschungszentren und Non Government Organisationen (NGO) stellt die City of Knowledge aus Panamá auf der CeBIT 2007 vor.

Insbesondere für Unternehmen aus der Hochtechnologie ist die City of Knowledge eine ideale Basis für Geschäfte in Süd- und Mittelamerika. Bereits heute haben sich fast 50 nationale und internationale Technologie-Unternehmen in der City of Knowledge angesiedelt, darunter etwa EDS und die Software AG.

Unmittelbar am Panamákanal und nur 15 Minuten von Panamá City entfernt gelegen, bietet die City of Knowledge Unternehmen aus allen Ländern hervorragende Rahmenbedingungen für eine Ansiedlung in Lateinamerika. Denn die City of Knowledge ist kein herkömmlicher Technopark, sondern integriert diesen in ein umfassenderes Konzept. Auf dem Gelände des ehemaligen US-amerikanischen Fort Clayton ist seit der Übergabe des Panamakanals an die Regierung von Panama eine sehr lebendige und fruchtbare Gemeinde aus Hi-Tech-Unternehmen, Forschungs- und Universitätsinstituten sowie internationalen Organisationen entstanden. Unternehmen, die sich hier ansiedeln, profitieren daher nicht nur von den stabilen politischen Verhältnissen und der hervorragenden Infrastruktur Panamás, sondern auch von dieser kooperativen Umgebung. So finden sich hier verschiedene UNO-Organisationen, darunter die UNICEF, Care International, das Rote Kreuz und mehr als 30 weitere nationale und internationale Organisationen ebenso wie eine Vielzahl von Forschungsinstituten mit einem Schwerpunkt auf Umwelttechnologien.

Investieren in Panamá

Ziel der CeBIT-Teilnahme der City of Knowledge ist es, weitere europäische Unternehmen und Organisationen über die Vorteile einer Ansiedlung in Panamá und in der City of Knowledge zu informieren. So hat Panamá nicht nur eine stabile, demokratisch gewählte Regierung, sondern zeichnet sich auch durch eine der stärksten Wachstumsraten in Lateinamerika (8 % in 2006) sowie durch eine stabile Währung aus. Die Inflationsrate beträgt lediglich 2 Prozent, und der US-Dollar ist neben dem an ihn gebundenen Balboa gesetzliches Zahlungsmittel. Zudem hat sich Panamá aufgrund seiner liberalen Gesetzgebung als internationales Bankenzentrum etabliert.

Die Infrastruktur von Panamá gilt als exzellent, nicht nur wegen des Panamákanals. Die vier Seehäfen gehören zu den modernsten der Region, und die Logistik spielt eine große Rolle in der Wirtschaft Panamás. Auch für den Einsatz moderner Technologien ist das Land bestens gerüstet: Das Land hat eine gut ausgebaute Infrastruktur für die Telekommunikation und unmittelbaren Zugriff auf transkontinentale Glasfaserkabel sowie Satellitensysteme.

Ausländische Investoren erhalten in Panamá ebenso interessante Steuerkonditionen wie ihre Mitarbeiter und profitieren zudem von niedrigen Lebenshaltungskosten, einem gut ausgebauten Bildungssystem und nicht zuletzt einer vielfältigen Landschaft und dem tropischen Klima mit moderaten und relativ konstanten Temperaturen, die an den Küsten im Jahresmittel um die 25 Grad betragen.

Die City of Knowledge

Zusätzlich zu den Vorteilen, die ein Investment in Panamá ohnehin schon bietet, finden internationale Unternehmen in der City of Knowledge vielfältige weitere Gründe für eine Ansiedlung. Der internationale Technology Park innerhalb der City of Knowledge bietet auf derzeit 28.000 qm Flächen für Forschung, Entwicklung, Verwaltung und Logistik an; zudem steht ein eigenes Kongresszentrum mit Videokonferenz-Service, Einrichtungen für Distant Learning und einem Konferenzsaal für bis zu 500 Personen zur Verfügung. Bei Bedarf stehen auf dem Campus auch attraktive Wohnungen zur Verfügung; abgerundet wird er durch attraktive Sportangebote.

Die City of Knowledge liegt sehr zentral nur wenige Kilometer von der Metropole Panamá City entfernt und unmittelbar am Panamákanal. Der internationale Flughafen Tocumen ist in 45 Minuten zu erreichen; ein nationaler Flughafen liegt lediglich wenige Minuten entfernt.

Die City of Knowledge bildet den zentralen Baustein im Bemühen der Regierung Panamás, das Land an eine technologische Spitzenposition in Lateinamerika zu führen. Ein spezielles Gesetz zu Gründung und Betrieb der City of Knowledge garantiert ansiedlungswilligen Unternehmen, Mitarbeitern, Forschern und sogar Studenten sowie deren Familien nicht nur spezielle Steuer-Invcentives, sondern auch eine vereinfachte Immigration.

Die City of Knowledge ist auf der CeBIT 2007 in Halle 8, Stand B03, vertreten.

Redaktionskontakt:
Thomas Hertel
arcendo communications GmbH
Kellerstr.14
81667 München
Tel: 089.489.013-20
Fax: 089.489.013-50
www.arcendo.com
th@arcendo.com
Mr. Rolando Armuelles
City of Knowledge
Clayton, Building No. 95
PO Box 816-3991
Panamá, Panamá
Tel: (00507) 317-0111
Fax: (00507) 317-0118
www.cdspanama.org
rarmuelles@cdspanama.org

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cdspanama.org
http://www.arcendo.com

Weitere Berichte zu: Ansiedlung Knowledge Lateinamerika Panamákanal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten