Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens IT Solutions and Services und Cherry mit neuer Biometrie-Maus

14.03.2007
Siemens IT Solutions and Services präsentiert auf der CeBIT 2007 in Halle 7, Stand A 46 sein komplettes Biometrie-Portfolio und gemeinsam mit Cherry die neueste Version der 'Siemens ID Mouse pro3'.

Nutzer erhalten damit per Fingerabdruck sicher und komfortabel Zugang zu ihrem Computer und benötigen kein Passwort zum Anmelden mehr. Cherry liefert die Hardware, das Siemens Biometrics Center hat die biometrischen Algorithmen entwickelt sowie Software-Lösungen, mit der sich die biometrischen Daten von verschiedenen Nutzern an einer Stelle speichern und zentral verwalten lassen. Aufwand und Kosten sinken gegenüber der Verwaltung von ständig wechselnden Passwörtern.

"Das Produkt schützt die Daten der Unternehmen optimal, bringt einen schnellen Return on Investment und ist zudem für den Anwender sehr komfortabel", so Gerd Hribernig, Leiter des Biometrics Centers von Siemens IT Solutions and Services. Der Fingerabdruck ist heute das gängigste biometrische Merkmal: Die Erkennung der Fingerabdrücke macht mit 44 Prozent den Hauptanteil aller biometrischen Anwendungen aus, denn die Technologie ist ausgereift und beim Nutzer akzeptiert. Daher integriert auch Siemens häufig die Biometrie-Maus und die entsprechende Software in seine Sicherheitslösungen - so melden sich bereits heute alle 800 Mitarbeiter im Centre Hospitalier du Nord in Luxemburg per Fingerdruck auf ihrer Maus am PC an.

Die Anwendung der Maus ist kinderleicht: Der Anwender registriert sich einmalig, indem er seinen Zeigefinger auf den integrierten Fingerprint-Sensor der Maus legt. Für Anmeldungen, Ausschalten des Bildschirmschoners oder Zugriff auf speziell geschützte Daten tippt der Nutzer dann nur noch auf den Sensor und ist in weniger als einer Sekunde eingeloggt. Passwörter oder Pin-Nummern entfallen. Siemens IT Solutions and Services hat sowohl den Algorithmus entwickelt, der den Fingerabdruck verschlüsselt und speichert, als auch die Software, mit der sämtliche Dateien der Fingerabdrücke zentral verwaltet und die Zugangsberechtigungen überprüft werden.

Die Cherry GmbH in Auerbach /Opf. hat sich zu einem weltweit führenden Hersteller von Computer- Eingabegeräten, Sensoren, Schnappschaltern, Automobilschalt- und Steuerungssystemen entwickelt. Seit der Firmengründung durch Walter Cherry im Jahre 1953 ist das Unternehmen auf über 3.000 Mitarbeiter weltweit angewachsen und unterhält Produktionsstätten und Vertriebsniederlassungen auf vier Kontinenten. Durch innovative, richtungsweisende Produkte, eine vorbildliche Produktion insbesondere am Standort Deutschland, umfassendes Qualitäts- und Umweltmanagement, konnte sich Cherry die begehrten Auszeichnungen "Beste Fabrik 2005" und "Automotive Lean Production Award 2006" sichern.

Siemens IT Solutions and Services ist ein international führender Anbieter von IT-Lösungen und -Services und liefert entlang der IT-Dienstleistungskette alles aus einer Hand: vom Consulting über die Systemintegration bis zum Management von IT-Infrastrukturen. Darüber hinaus vervollständigt Siemens IT Solutions and Services die Angebotspalette der anderen Konzern-Bereiche mit Software-Entwicklungen und IT-Lösungen. Mit umfassendem Know-how und spezifischen Branchenwissen schafft der Bereich messbaren Mehrwert für seine Kunden. Der im Januar 2007 formierte Siemens-Bereich erwirtschaftet mit ca. 43.000 Mitarbeitern rund 5 Mrd. EUR Umsatz - rund 60 Prozent davon werden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt.

Siemens AG
Corporate Communications
80312 München
Informationsnummer: SIS 200703.006 d
Presseabteilung Siemens IT Solutions and Services
Jörn Roggenbuck
81730 München
Tel.: +49-89 636-43734; Fax: -42162
E-Mail: joern.roggenbuck@siemens.com

Jörn Roggenbuck | Siemens IT
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/biometrics
http://www.siemens.com/it-solutions

Weitere Berichte zu: Biometrie-Maus Fingerabdruck Passwort Sensor Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten