Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Besondere Pflege für medizinische Daten: Rimage führt neues Medical Disc System™ ein

12.03.2007
Die neue Produktserie bietet ein zuverlässiges Softwarepaket, vollautomatische Abläufe und die gegenwärtig höchste CD/DVD-Durchsatzleistung

Ärzte, die täglich medizinische Befunde machen, dürfen sich nicht irren. Rechtzeitiger Informationsaustausch ist für eine schnelle Diagnose und Behandlung wesentlich. Deshalb führt Rimage jetzt das Medical Disc System™ ein, das schnell und zuverlässig sowohl Patienten-CDs als auch Archiv-DVDs im DICOM-Format (Digital Imaging and Communications in Medicine) erstellt und vervielfältigt.

Das neue Medical Disc System™ bietet ein neues Softwarepaket, vollautomatische Abläufe und den höchsten CD/DVD-Durchsatz der Branche. Die Rimage-Systeme ermöglichen die schnelle und akkurate Produktion von optischen Datenträgern sowie die nahtlose Integration in die verschiedenen bildgebenden Verfahren., Aus diesem Grund integrieren mehr und mehr Anwender im medizinischen Bereich die Lösungen von Rimage in ihre vorhandenen Systeme. Robert Martinez, zuständig für den Verkauf von Lösungen für den medizinischen Bereich bei Rimage erklärt: "Mit acht Jahren Erfahrung auf dem Markt für Medizinprodukte ist es kein Wunder, dass weltweit über 80 Prozent der Anwender mit einem PACS-System (Picture Archiving and Communication System) die Rimage Systeme allen anderen Lösungen vorziehen. Mit der Einführung des Rimage Medical Disc Systems™ bieten wir jetzt ein Produkt an, das alle Erwartungen an Leistung und Disc-Beständigkeit erfüllt und sich zudem schnell amortisiert."

Der Rimage-Vorteil

Nicht alle auf dem Markt verfügbaren Ausgabesysteme für Patienten-CDs und Archiv-DVDs im DICOM-Format sind gleich ausgestattet, um die hohen Anforderungen in der medizinischen Bildgebung zu erfüllen. Film-Reproduktion ist kostspielig, aufwändig und zeitraubend. Einige CD- bzw. DVD-bezogene Lösungen sind langsam und mit bestimmten PACS-Systemen oder DICOM-Standards nicht kompatibel. Andere Systeme erfordern im Umgang mit einfachen Arbeitsabläufen und Prozessen sogar Touchscreens und Tastaturen.

Rimage hat aus der Erfahrung gelernt und diese neuen Erkenntnisse in marktgerechte Lösungen umgesetzt. Die zahlreichen Features und Vorteile des Rimage Medical Disc Systems sind beispielsweise:

Schnelle Ausgabe

Rimage-Systeme wurden entwickelt, um die Arbeitsabläufe und Produktionsprozesse zu beschleunigen. CDs und DVDs werden in Vollfarbdruck und Archivqualität äußerst schnell produziert. Das Rimage Medical Disc System ist in der Lage, die hohen Datenaufkommen, die bei der täglichen Praxis-Routine anfallen, sicher zu verwalten und stellt Patienten-CDs oder Archiv-DVDs in kürzester Zeit zur Verfügung. Dieser schnelle Service kommt sowohl dem Arzt als auch dem Patienten zugute und minimiert so Wartezeiten.

DICOM-Compliant

Rimage arbeitet mit den führenden Herstellern von Modalitäten, PACS-, sowie DICOM-Software zusammen und stellt so standardisierte und zuverlässige Ausgabe-Lösungen für die Medizintechnik bereit. Diese Systeme produzieren DICOM 3.0 Part 10 konforme CDs/DVDs. Mediziner haben so die Möglichkeit, Patientendaten auf jedem Windows-, Macintosh-, Linux- oder Unix-Computer einzusehen, unabhängig von der Datenquelle.

Zuverlässige Software

Die Rimage Publisher™ Software arbeitet vollautomatisch und steuert den kompletten Produktionsprozess. Sie verwaltet alle eingehenden Produktionsaufträge, abgestimmt auf die Praxisgegebenheiten und optimiert so den internen Workflow. Schnittstellen im DICOM-Format zu jeder Modalität oder PACS-System sind einfach und schnell realisierbar. Mit dem API™ (Application Program Interface) werden Rimage-Systeme in kundenspezifische Lösungen integriert. Somit wird ein standardisiertes Ausgabesystem für digitale optische Datenträger (CD/DVD/BD) geschaffen.

Niedrige Anschaffungs- und Betriebskosten

Aufgrund der hohen Zuverlässigkeit und modernster Direct-to-Disk Drucktechnologie, bietet das Rimage Medical Disc System™ die niedrigsten Kosten pro CD/DVD verglichen mit anderen DICOM-Ausgabesystemen. Das Verbrauchsmaterial und der Service für den Rimage Everest™ Thermo-Retransfer-Drucker kostet bis zu einem Drittel weniger als vergleichbare Tintenstrahl-Drucksysteme. Die CD/DVD-Labels sind zudem kratzfest, wasserfest und lichtbeständig.

Schneller Service Im Gegensatz zu anderen DICOM-Ausgabesystemen, besteht das Rimage Medical Disc System™ aus modularen Bauteilen, die bei einer Fehlerbehebung oder Reparatur vor Ort, durch einen Servicetechniker schnell und einfach ausgetauscht werden können. Für Wartungszwecke verbleibt das System beim Kunden. Es werden nur die Teile getauscht, die gewartet werden. Dadurch minimieren sich die Ausfallzeiten und es treten weniger Unterbrechungen bei kritischen Anwendungen auf.

Rimage Medical Disc System™ - die bewährte Lösung

Kunden weltweit verlassen sich auf das Rimage Medical Disc System™, um schnell und professionell Untersuchungsdaten und Diagnosen auf CDs und DVDs im DICOM-Format bereitstellen zu können. Von Europa über Asien bis nach Amerika werden die Rimage-Systeme in der Medizintechnik eingesetzt und speichern zuverlässig digitale Patientendaten.

Andrea Gold, PACS Administrator bei Scottsdale Medical Imaging in Scottsdale, Arizona, berichtet: "Vor der Integration des Rimage-Systems konnten wir immer nur eine CD/DVD brennen und das dauerte manchmal 30 bis 60 Minuten. Jetzt brennen und drucken wir parallel, was lediglich einige Minuten in Anspruch nimmt. Wir haben die Rimage-Lösung auch mit anderen digitalen Ausgabelösungen verglichen, haben aber festgestellt, dass keine dieser Systeme dem Datendurchsatz, der Disc-Beständigkeit und Zuverlässigkeit des Rimage Medical Disc Systems nahe kommt."

Informationen zum Rimage Medical Disc System™

Das Rimage Medical Disc System™ ist in drei verschiedenen Hardware-Versionen verfügbar. Jedes System besitzt einen leistungsstarken integrierten Industrie-PC, einen Everest Thermo-Retransfer Drucker und benötigt nur eine minimale Stellfläche.

Das MDS 5100 verfügt über ein kompaktes Design, ist ideal geeignet für den Einsatz mit verschiedenen Modalitäten und zur Produktion von Patienten-CDs und diagnostischen Studien.

Das MDS 5200 besitzt volle Netzwerkfunktionalität und kann sowohl in kleinen wie auch großen PACS-Installationen zur Erzeugung von Patienten-CDs und diagnostischen Studien eingesetzt werden.

Das MDS 5300 ist verfügbar mit Blu-ray Brennern, erhöhter Disc Vorlage- Kapazität, höherem Durchsatz und dem Rimage Publisher 7.4 Software-Paket zur Erstellung von Patienten-CDs und DICOM-Archiv Discs.

Wenn Sie mehr über das Rimage Medical Disc System™ erfahren möchten, besuchen Sie die website www.rimage-medical.com oder rufen Sie uns gebührenfrei an unter: 0800 RIMAGEINFO (746 243 4636). Sie finden uns auch auf der CeBIT 2007 in Hannover (Halle 1, Stand D77).

Über Rimage

Rimage Corporation ist der weltweit führende Hersteller von beschreibbaren CD, DVD und Blu-ray (BD) Publishing-Systemen, die von Unternehmen eingesetzt werden, um nach Bedarf digitale Datenträger mit individuellem Inhalt zu erstellen. Die Publishing-Systeme von Rimage decken das gesamte CD/DVD/BD Produktionsvolumen ab, sowohl kleine als auch hohe Volumina und integrieren Robotik, Software und Label-Drucker zu einer kompletten Publishing-Lösung. Rimage konzentriert sich bei seinen CD/DVD/BD-Publishing-Lösungen auf eine Reihe von vertikalen Märkten, die einen besonderen Bedarf an individuellen, digitalen On-Demand-Informationen haben: digitale Fotografie, medizinische Bildgebung, Finanzinstitute, Dienstleister und öffentliche Einrichtungen.

Rimage Europe GmbH
Alexander Normann
European Marketing Manager
Tel: +49 (0) 6074 8521-310
E-Mail: normann@rimage.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.rimage.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: DICOM-Format Disc Medical Patienten-CD Rimage System™

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie