Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neue Generation energie- und raumsparender Klima-Kompaktgeräte für Rechenzentren

12.03.2007
Weiss Klimatechnik präsentiert deltaclima®

Eine funktionierende Klimatisierung ist die beste Voraussetzung für störungsfreien Betrieb und lange Lebensdauer komplexer IT-Anlagen.

Weiss Klimatechnik präsentiert erstmals auf der Cebit 2007 die neue Serie deltaclima® , speziell konzipiert für die Klimatisierung großer, thermisch hoch belasteter Räume im Bereich der Informationstechnologie.

Größtmögliche Funktionssicherheit, hohe sensible Kälteleistung bei geringster Aufstellfläche und minimale Energieaufnahme, diese spezifischen Anforderungen an die Klimatisierung von Räumen der Telekommunikation und Datenverarbeitung werden in perfekter Weise erfüllt. Die neue deltaclima® -Serie bietet so neben einem hohen Maß an Kundennutzen vor allem langfristige Betriebskostenvorteile.

neue Technik deltaclima®

Die neue Technik der deltaclima® -Geräte im Vergleich zur herkömmlichen Technik verdeutlicht, dass sich die hohe Effizienz der deltaclima® -Geräte insbesondere durch die optimierte Anordnung des Ventilators im Doppelboden ergibt.

Die herkömmliche Bauweise nutzt den Doppelboden nicht, was zu Umlenkungsverlusten im Doppelboden und zu Einbauverlusten durch den Ventilator im Gerät führt.

Bei Anordnung des Ventilators im Doppelboden können die Flächen von Wärmetauscher und Filteroberfläche bei gleichem Gehäuse vergrößert werden, und der Ventilator kann im Doppelboden frei ausblasen. Daraus ergibt sich eine Verringerung der internen Verluste sowie der Leistungsaufnahme (-delta Pw).

Die deltaclima® -Kompaktgeräte zeichnen sich also durch drei Vorteile gegenüber herkömmlichen Geräten aus: sie sind kleiner, leistungsstärker und energieeffizienter. Dadurch sind sie besonders interessant für Planer, Anlagenbauer, Nutzer und Betreiber von IT-Anlagen mit höheren Ansprüchen an zuverlässige und wirtschaftliche Entwärmung.

Die Weiss Klimatechnik GmbH setzt seit Jahrzehnten Maßstäbe in der Forschung, Entwicklung und Produktion von Klimageräten und -anlagen für unterschiedlichste Einsatzgebiete. Neben individuellen oder Standardlösungen zur Erzeugung optimaler klimatischer Bedingungen in Räumen, Gebäuden oder Prozessanlagen entwickelt Weiss technisch anspruchsvolle Speziallösungen, zum Beispiel Systeme zur keimfreien Klimatisierung von Operationssälen oder zur Klimatisierung industrieller Reinräume.

Das Unternehmen gehört zusammen mit der Schwesterfirma Weiss Umwelttechnik, einer der weltweit bedeutendsten Hersteller von Prüfgeräten und Anlagen zur Simulation extrem hoher thermischer Anforderungen, zur Schunk-Gruppe, einem internationalen Technologieunternehmen der Metall- und Elektroindustrie mit Schwerpunkten in der Werkstofftechnologie und Systemtechnik. Schunk ist in 27 Ländern vertreten und erwirtschaftete 2006 mit weltweit 7.400 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 700 Millionen Euro.

WEISS KLIMATECHNIK GMBH
Geräte- und Anlagenbau
Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.Ing. Stephan Lang
Vertriebsleiter WEISS IT Airconditioning
Telefon: +49 (6408) 84 65 18
Telefax: +49 (6408) 84 83 18
Email: s.lang@wkt.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.wkt.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Anordnung Klimatisierung Rechenzentrum Ventilator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie