Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vernetzte Multimedia, verlässliche Airbags und Roboter-Rätsel auf dem Saarländischen Forschungsstand

09.03.2007
Die Universität des Saarlandes, die Saarbrücker Forschungsinstitute und Spin-Offs der Informatik präsentieren sich bei der CeBIT in Hannover gemeinsam auf dem saarländischen Forschungsstand (Halle 9, Stand B 65), der von der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT)der Universität des Saarlandes organisiert und vom saarländischen Wirtschaftsministerium finanziell unterstützt wird.

Das Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes, in dessen Rahmen die Informatikforschung der Universität mit den Informatik-Instituten in ihrem Umfeld zusammenarbeitet, wird dort am 19. März als einer von 365 Orten im "Land der Ideen" ausgezeichnet.

Die Universität des Saarlandes zeigt auf der CeBIT die breite Palette an Forschungsprojekten der Saarbrücker Informatik, die zum Teil bereits zu industriellen Anwendungen geführt haben. Dazu zählt das so genannte Echtzeit-Ray-Tracing, eine interaktive Visualisierungstechnik, die jetzt auch für die Welt der Computerspiele interessant wird. Dem Team von Prof. Dr. Philipp Slusallek ist es erstmals gelungen, diese Technologie auf programmierbaren Graphikkarten, den GPUs, einzusetzen, so dass interaktives Ray-Tracing auch auf einem einzelnen Computer möglich wird. Mit dem neuen Ansatz wird diese Technologie auch für den Massenmarkt interessant und lässt für die Zukunft viel realistischere Computerspiele erwarten. Am Lehrstuhl für Computergraphik wurde außerdem die Vernetzung von Multimediageräten weiter entwickelt: Immer mehr Multimedia-Geräte wie Fernseher, Stereoanlagen, digitale Video-Recorder, aber auch Handys oder Geräte zur Gebäudekommunikation verfügen über ausgereifte Netzwerk-Schnittstellen. Die NMM-Software kann transparent auf alle im Netz vorhandenen Geräte zugreifen. Auch von unterwegs kann man Daten mit allen Multimediageräten austauschen und diese auch - und das ist bisher nur mit NMM möglich - beliebig aus der Ferne steuern.

Um die Zeitanalyse geht es bei dem Forschungsprojekt von Prof. Dr. Reinhard Wilhelm und seinem Spin-Off-Unternehmen AbsInt Angewandte Informatik GmbH: In Autos werden Airbags und Bremssysteme durch viele kleine Rechner gesteuert. Auch im Flugzeug sorgen Tausende dieser Mini-Computer für Sicherheit. Das Netzwerk dieser kleinen Rechner muss absolut pünktlich reagieren, sonst verfehlt es seine Aufgabe. Die Saarbrücker Informatiker haben ein Programm entwickelt, das als das weltweit beste Werkzeug gilt, um die zeitkritischen Teile in Flugzeugen und Autos zu analysieren und zu optimieren. Das Verisoft-Team von Prof. Dr. Wolfgang Paul arbeitet derzeit mit Hochdruck an einer Technologie, mit der formal garantiert werden kann, dass Betriebssysteme keine Fehler mehr enthalten. Im Rahmen des Verisoft-Projekts, das vom Bundesforschungsministerium finanziert wird, werden die dabei gewonnenen Erkenntnisse unter anderem auf ein Auto-Notruf-System angewendet, das nach einem Unfall automatisch die Rettungsstelle alarmiert.

Im Team von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster wird an Navigationssystemen für Fußgänger geforscht, die auch in Häusern und Flughäfen funktionieren. Dafür werden Gebäude auf einfache Weise als dreidimensionales Modell erfasst und mit Infrarotsendern und RFID-Chips ausgerüstet. Mit Hilfe einer Software, die auf einem PDA installiert wird, kann man Geschäftspartner dann zum Beispiel in einem großen Bürogebäude zu einem Konferenzraum lotsen.

Dass Forschung auch zum unterhaltsamen Spiel werden kann, zeigt eine sprechende Roboterfrau, die auf dem Saarland-Stand kniffelige Quizfragen stellt und sich mit den Messebesuchern unterhält. Computerlinguisten der Universität haben den plaudernden Quizroboter entwickelt, um zu zeigen, wie moderne Sprachtechnologie mit Robotik kombiniert werden kann. Die dafür notwendige Sprachsteuerungssoftware "Dialog OS" wurde von der CLT Sprachtechnologie GmbH, einem Spin-off-Unternehmen des Lehrstuhls für Computerlinguistik von Prof. Dr. Manfred Pinkal, entwickelt. Die Software ist so einfach zu bedienen, dass sie im Schulunterricht und auch von Hobbytechnikern eingesetzt werden kann.

Bei den Projekten von Prof. Dr. Johann Haller, Universität und Institut für Angewandte Informatikforschung (IAI,) geht es um den natürlichsprachlichen Zugang zu großen Informationsmengen wie etwa in der Brockhaus Enzyklopädie.

Ergänzt werden die Projekte der Universität des Saarlandes durch das Max-Planck-Institut für Informatik und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das am Nachbarstand der Universität ausstellt. Außerdem sind als Spin Offs die Firmen AbsInt Angewandte Informatik, CLT Sprachtechnologie, Motama und die Sirrix AG vertreten.

Für das Wochenende wird die KWT den Forschungsstand in ein großes Beratungszentrum verwandeln, an dem Studierende und Wissenschaftler die Besucher über die verschiedenen Studiengänge der Universität des Saarlandes informieren werden.

Vorträge der Universität des Saarlandes im future talk der CeBIT finden sich unter: http://www.informatik-saarland.de/06.Presse/CEBIT-Vortraege.php

Fragen beantworten Ihnen:

Uta Merkle
Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT)
der Universität des Saarlandes,
Tel.: (0681) 302-2656,
Fax: (0681) 302-4270,
E-Mail: :kwt@rz.uni-saarland.de
Friederike Meyer zu Tittingdorf
Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes
Tel. 0681/302-58099
Tel. 0511/89597132 (CeBIT-Messestand)
Email: presse@cs.uni-sb.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik-saarland.de

Weitere Berichte zu: Airbag Forschungsstand KWT Saarbrücker Sprachtechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen