Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Xpert.ivy: Integriertes Prozessmanagement mit Methode

08.03.2007
Soreco präsentiert betriebswirtschaftliche BPM-Methodik "Coach.ivy" auf der CeBIT 2007

30 Prozent der Top 100 Schweizer Unternehmen setzen mittlerweile auf die Lösungen der Soreco AG, wie beispielsweise die Business Process Management Plattform "Xpert.ivy". Der aus den Projekten gewonnene Erfahrungsschatz ist nun in die umfassende betriebswirtschaftliche BPM-Methodik "Coach.ivy" geflossen. Der systematische Praxis-Leitfaden, den der Schweizer Softwarehersteller gemeinsam mit der Zürcher Hochschule Winterthur entwickelt hat, begleitet den Nutzer von der Prozessanalyse, -bewertung und -auswahl bis hin zur konkreten Lösungsentwicklung und Implementierung mit Xpert.ivy.

Das Ergebnis: ein vollständig integrierter Prozessmanagement-Kreislauf. Die neue Methodik kommt zum einen bei Soreco-Kunden zum Einsatz, die mit Hilfe von Xpert.ivy Prozessmanagement-Projekte selbstständig umsetzen. So beispielsweise die Novartis Pharma Schweiz, welche unter anderem Qualitätsmanagementprozesse über die Soreco-Plattform automatisiert steuert und stetig ausbaut. Zum anderen nutzen sowohl Soreco-Partner als auch die Projektverantwortlichen von Soreco selbst Coach.ivy, um ihre BPM-Projekte auf Basis von Xpert.ivy noch effizienter realisieren zu können. Die neue BPM-Methodik wird auf der diesjährigen CeBIT in Hannover erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Praxiserprobte Do's and Dont's

Mit der BPM-Methodik Coach.ivy bietet Soreco nun die gesamte Welt des Business Process Managements aus einer Hand. "Bis dato haben wir uns maßgeblich darauf konzentriert, ein hochinnovatives BPM-Produkt zu entwickeln, das gleich einem Dirigenten alle Softwareanwendungen entlang der ablaufenden Geschäftsprozesse orchestriert. Nun gehen wir einen Schritt weiter und haben eine betriebswirtschaftliche Methodik über die Vorgehensweise bei der Analyse, dem Design und der Umsetzung von Prozessen entwickelt. Und zwar von und für die Praxis", erläutert Thomas Koller, Geschäftsführer der Soreco International Ltd., die Entwicklung.

Die Methodik Coach.ivy ist in fünf Phasen gegliedert inklusive der dazugehörenden Aktivitätsbeschreibungen, "Check-Listen" sowie "Tipps & Tricks" und Analyseinstrumente. Zu den Phasen zählen Triage, Ist-Zustand, Analyse, Verbesserung (Business Process Improvement) und Reengineering (Business Process Reengineering) sowie die Überleitung in den Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP). Der Nutzer profitiert somit in jedem Teilschritt vom Erfahrungsschatz aus rund 150 Xpert.ivy Projekten hinsichtlich praxiserprobter Vorgehensweisen und Fehlervermeidung.

Ein Beispiel: Während der ersten Phase, der Triage, geht es darum, alle Teilnehmer in das Thema Prozessmanagement einzuführen, Prozesslandkarten zu erstellen und die entsprechenden Abläufe zu priorisieren. Um diesen Teilschritt effizient umzusetzen, bekommt der Coach.ivy-Anwender folgende Instrumente an die Hand (Auszüge):

Checkliste: In der Praxis häufige Verfahrensfehler bei einer BPMS-Einführung

Leitfaden für die Durchführung des Workshops "Einführung in das Prozessmanagement"

Modell: Branchenübergreifendes Modell zur Darstellung einer Prozesslandkarte

Checkliste: Charakteristika BPMS tauglicher Prozesse

Checkliste: Ermittlung relevanter Parameter für BPMS-tauglicher Prozesse "Zeitkritisch", "Häufigkeit", "Organisationsübergreifend", "Standardisierbarkeit"

Über Xpert.ivy

Die BPM-Plattform Xpert.ivy legt ein Netz von Prozessen über die bestehende funktionale IT-Infrastruktur und bedient Anwender und Systeme mit den notwendigen Daten und Funktionalitäten. Xpert.ivy stellt das integrative Element dar und wird zum einzigen Berührungspunkt des Benutzers mit der IT-Infrastruktur. Für den Anwender wechselt der Blickwinkel: Er bedient nicht mehr viele verschiedene Anwendungen. Die Systeme dienen ihm in der Erfüllung seiner Fachaufgabe. Xpert.ivy schafft somit die Voraussetzungen für eine zeitgemäße, prozess- und serviceorientierte IT-Architektur und ermöglicht eine problemlose und kontrollierte Integration der bestehenden IT-Systeme, auch über Unternehmensgrenzen hinweg.

Gegründet im Jahr 1988, entwickelt und vermarktet die Soreco AG, mit Hauptsitz in Schwerzen-bach bei Zürich, zukunftsgerichtete und branchenunabhängige Standardsoftware für den mittleren und oberen KMU- sowie Großfirmenbereich. Die Zusammenarbeit mit Partnern im Lösungs-, Dienstleistungs- und Technologiebereich in der Schweiz und im angrenzenden Ausland garantiert individuell zugeschnittene Lösungen aus einer Hand (Software, Dienstleistungen, Hardware, Netzwerk). Mit 93 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen betreuen Soreco und die Soreco Partner (rund 210 Mitarbeitende) derzeit über 2.000 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen.

Weitere Informationen:
Soreco International Ltd. - Thomas Koller
Heidenkampsweg 45 - D-20097 Hamburg
Tel. : +49 40 8090 45-493 - Fax: +49 40 8090 45-393
tkoller@soreco.ch - www.soreco.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Press'n'Relations GmbH - Monika Nyendick
Magirusstr. 33 - D-89077 Ulm
Tel. : +49 731 96287-30 - Fax: +49 731 96287-97
mny@press-n-relations.de - www.press-n-relations.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.soreco.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: BPM-Methodik Business Vision Coach Process Prozess Xpert

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie