Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Xpert.ivy: Integriertes Prozessmanagement mit Methode

08.03.2007
Soreco präsentiert betriebswirtschaftliche BPM-Methodik "Coach.ivy" auf der CeBIT 2007

30 Prozent der Top 100 Schweizer Unternehmen setzen mittlerweile auf die Lösungen der Soreco AG, wie beispielsweise die Business Process Management Plattform "Xpert.ivy". Der aus den Projekten gewonnene Erfahrungsschatz ist nun in die umfassende betriebswirtschaftliche BPM-Methodik "Coach.ivy" geflossen. Der systematische Praxis-Leitfaden, den der Schweizer Softwarehersteller gemeinsam mit der Zürcher Hochschule Winterthur entwickelt hat, begleitet den Nutzer von der Prozessanalyse, -bewertung und -auswahl bis hin zur konkreten Lösungsentwicklung und Implementierung mit Xpert.ivy.

Das Ergebnis: ein vollständig integrierter Prozessmanagement-Kreislauf. Die neue Methodik kommt zum einen bei Soreco-Kunden zum Einsatz, die mit Hilfe von Xpert.ivy Prozessmanagement-Projekte selbstständig umsetzen. So beispielsweise die Novartis Pharma Schweiz, welche unter anderem Qualitätsmanagementprozesse über die Soreco-Plattform automatisiert steuert und stetig ausbaut. Zum anderen nutzen sowohl Soreco-Partner als auch die Projektverantwortlichen von Soreco selbst Coach.ivy, um ihre BPM-Projekte auf Basis von Xpert.ivy noch effizienter realisieren zu können. Die neue BPM-Methodik wird auf der diesjährigen CeBIT in Hannover erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Praxiserprobte Do's and Dont's

Mit der BPM-Methodik Coach.ivy bietet Soreco nun die gesamte Welt des Business Process Managements aus einer Hand. "Bis dato haben wir uns maßgeblich darauf konzentriert, ein hochinnovatives BPM-Produkt zu entwickeln, das gleich einem Dirigenten alle Softwareanwendungen entlang der ablaufenden Geschäftsprozesse orchestriert. Nun gehen wir einen Schritt weiter und haben eine betriebswirtschaftliche Methodik über die Vorgehensweise bei der Analyse, dem Design und der Umsetzung von Prozessen entwickelt. Und zwar von und für die Praxis", erläutert Thomas Koller, Geschäftsführer der Soreco International Ltd., die Entwicklung.

Die Methodik Coach.ivy ist in fünf Phasen gegliedert inklusive der dazugehörenden Aktivitätsbeschreibungen, "Check-Listen" sowie "Tipps & Tricks" und Analyseinstrumente. Zu den Phasen zählen Triage, Ist-Zustand, Analyse, Verbesserung (Business Process Improvement) und Reengineering (Business Process Reengineering) sowie die Überleitung in den Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP). Der Nutzer profitiert somit in jedem Teilschritt vom Erfahrungsschatz aus rund 150 Xpert.ivy Projekten hinsichtlich praxiserprobter Vorgehensweisen und Fehlervermeidung.

Ein Beispiel: Während der ersten Phase, der Triage, geht es darum, alle Teilnehmer in das Thema Prozessmanagement einzuführen, Prozesslandkarten zu erstellen und die entsprechenden Abläufe zu priorisieren. Um diesen Teilschritt effizient umzusetzen, bekommt der Coach.ivy-Anwender folgende Instrumente an die Hand (Auszüge):

Checkliste: In der Praxis häufige Verfahrensfehler bei einer BPMS-Einführung

Leitfaden für die Durchführung des Workshops "Einführung in das Prozessmanagement"

Modell: Branchenübergreifendes Modell zur Darstellung einer Prozesslandkarte

Checkliste: Charakteristika BPMS tauglicher Prozesse

Checkliste: Ermittlung relevanter Parameter für BPMS-tauglicher Prozesse "Zeitkritisch", "Häufigkeit", "Organisationsübergreifend", "Standardisierbarkeit"

Über Xpert.ivy

Die BPM-Plattform Xpert.ivy legt ein Netz von Prozessen über die bestehende funktionale IT-Infrastruktur und bedient Anwender und Systeme mit den notwendigen Daten und Funktionalitäten. Xpert.ivy stellt das integrative Element dar und wird zum einzigen Berührungspunkt des Benutzers mit der IT-Infrastruktur. Für den Anwender wechselt der Blickwinkel: Er bedient nicht mehr viele verschiedene Anwendungen. Die Systeme dienen ihm in der Erfüllung seiner Fachaufgabe. Xpert.ivy schafft somit die Voraussetzungen für eine zeitgemäße, prozess- und serviceorientierte IT-Architektur und ermöglicht eine problemlose und kontrollierte Integration der bestehenden IT-Systeme, auch über Unternehmensgrenzen hinweg.

Gegründet im Jahr 1988, entwickelt und vermarktet die Soreco AG, mit Hauptsitz in Schwerzen-bach bei Zürich, zukunftsgerichtete und branchenunabhängige Standardsoftware für den mittleren und oberen KMU- sowie Großfirmenbereich. Die Zusammenarbeit mit Partnern im Lösungs-, Dienstleistungs- und Technologiebereich in der Schweiz und im angrenzenden Ausland garantiert individuell zugeschnittene Lösungen aus einer Hand (Software, Dienstleistungen, Hardware, Netzwerk). Mit 93 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen betreuen Soreco und die Soreco Partner (rund 210 Mitarbeitende) derzeit über 2.000 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen.

Weitere Informationen:
Soreco International Ltd. - Thomas Koller
Heidenkampsweg 45 - D-20097 Hamburg
Tel. : +49 40 8090 45-493 - Fax: +49 40 8090 45-393
tkoller@soreco.ch - www.soreco.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Press'n'Relations GmbH - Monika Nyendick
Magirusstr. 33 - D-89077 Ulm
Tel. : +49 731 96287-30 - Fax: +49 731 96287-97
mny@press-n-relations.de - www.press-n-relations.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.soreco.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: BPM-Methodik Business Vision Coach Process Prozess Xpert

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften