Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuheiten aus dem LWL-Installationsbereich

08.03.2007
Optische Multiplexer für Access- und Metro-Netze
Optische Netzwerktechnik für FTTx, LAN, SAN und WAN
LWL-Messtechnik und LWL-Instandhaltung

Erster Ultra Low Loss CWDM Multiplexer in miniaturisierter Bauform: Weniger als 0,8 dB Einfügedämpfung bei 8 CWDM-Kanälen

Mit dem neuen, sehr kompakten Ultra Low Loss CWDM Multiplexer setzt AFOP neue Spezifkationsstandards. Bei gleich bleibend hohen Isolationswerten (min. 30 dB für benachbarte, min. 45 dB für alle anderen Übertragungskanäle) liegt die Einfügedämpfung unter 0,8 dB. Dadurch ist es nicht mehr nötig abgestimmte Multiplexer- und Demultiplexer-Paare zu spezifizieren, um eine möglichst niedrige Einfügedämpfung zu erzielen.

Da die Verteilung der Einfügedämpfung über die einzelnen Kanäle sehr homogen ist, eignet sich der Ultra Low Loss CWDM nicht nur für Punkt-zu-Punkt Verbindungen sondern gerade auch für komplexe Ringtopologien mit mehreren Add/Drop-Funktionalitäten. Die Komponenten werden typischerweise in Metronetzen eingesetzt. Sie sind aber auch für den Einsatz in Breitband-Kabelnetzen vortrefflich geeignet. Neben den 4- bzw. 8-Kanal-Komponenten kann auch kundenspezifischen Anforderungen entsprochen werden.

Laser 2000 präsentiert planare 1xN-Koppler für FTTX-Systeme
In heutigen optischen Breitbandsystemen mit großen Portzahlen werden Komponenten mit bester Performance und höchster Zuverlässigkeit unter extremen Umweltbedingungen gefordert.

Diese Bedingungen werden von den planaren 1xN-Kopplern von AFOP erfüllt. Sie sind extrem stabil sowohl über der Temperatur als auch über der Wellenlänge mit geringer Einfügedämpfung und minimaler Polarisationsabhängigkeit.

Folgende Portkonfigurationen stehen zur Verfügung: 1x8; 1x16; 1x32 und 1x64. Die Bauform kann sehr klein und robust gehalten werden, da die Koppler auf der Planartechnologie basieren und nicht, wie im Fall der Schmelzkoppler, kaskadiert werden müssen.

Hauptanwendungsgebiete sind FTTx- Systeme, CATV-Verteilstrukturen, analoge und digitale Passive Optische Netze (PON), aber auch verschiedene messtechnische Anwendungen, wie die Nutzung eines Lasers an verschiedenen Messplätzen.

Laser 2000 als erster One Stop Shop für 4 G BROCADE Optiken: SFPs 4 Gbit/s SX, LX und CWDM für BROCADE ab sofort verfügbar

Storage Area Network (SAN) ist mittlerweile bei 4 Gigabit angekommen. Switchhersteller wie z.B. Brocade haben schon seit längerer Zeit Produkte auf dem Markt platziert. Bisher besteht speziell für Übertragungen über das LAN-Umfeld hinaus ein Engpass an optischen Modulen. Laser 2000 hat nun sein Portfolio für den Storage-Markt abgerundet: Bisher standen 4 GFC (Gigabit Fiber Channel) SFPs für SX und LX zur Verfügung. Aufgrund der Kooperation mit der norwegischen Firma SmartOptics sind nun auch 4 Gbit/s CWDM SFPs verfügbar.

Professionelle, kostengünstige OTDR-Kompaktlösung

Die OTDR (optical time domain reflectometry)-Messung ist eine der wichtigsten Messungen zur Qualifizierung von Lichtwellenleitern. Mit der neuen MTS 6000 Plattform erweitert Laser 2000 sein umfangreiches Spektrum an Feldmesslösungen zu Charakterisierung von Lichtwellenleitern in der Nachrichtentechnik.

Diese neue Plattform zeichnet sich durch geringes Gewicht, kompakte Bauform und hohe Integration aus. Das Gerät hat einen flexiblen Modulschacht, in den außer den führenden OTDR-Modulen von JDSU(Acterna) alle professionellen Module zur LWL-Messung , beispielsweise für die Messung der Einfügedämpfung, der Polarisationsmodendispersion, chromatischen Dispersion oder die Messung an WDM-Systemen eingeschoben werden können. So ist eine maximale Flexibilität und Erweiterbarkeit der Plattform für Messungen an Lichtwellenleitern gegeben. Das Gerät ist mit einer optionalen Modulverlängerung auch kompatibel mit den Modulen der MTS-5000- und MTS- 8000-Plattform. Mit den eingebauten Schnittstellen wie Ethernet, zwei USB-Ports, dem internen Speicher für 1000 Messungen (erweiterbar auf 1GB) und dem hochauflösenden TFT-Monitor, der auch als TouchScreen-Varainte verfügbar ist, erfüllt das Gerät alle aktuellen Anforderungen zur Datensicherung und -kommunikation.

Ein optionales Backpanelmikroskop zur Oberflächenbeurteilung von Steckeroberflächen steht ebenfalls zur Verfügung. Verschiedenste OTDR-Module für Multimode-, wie auch Singlemodeanwendungen stehen zur Verfügung, neu sind ebenfalls die UHS-Module für Weitverkehrsnetzwerke bis zu 50 dB Dynamik.

Neuheit auf der CeBit 2007: das Hand-Spleißgerät FITEL S122, kompakt und professionell

Mit dem superflachen Profil und der neu gestalteten Benutzeroberfläche offeriert das neue vollautomatische V-Nut-Spleißgerät FUR-S122A von FITEL Furukawa neue Möglichkeiten des optimalen Arbeitsflusses im Feld. Bis zu 50 Spleiße können mit einer Akku-Ladung des Li-Akkus realisiert werden, alternativ ist auch Netzbetrieb möglich.

Das Modell FUR-S122A ist durch das Faserhaltersystem ohne größere Vorkenntnisse zu bedienen, hat eine Bildverarbeitung zur Faserkontrolle in beiden Achsen, eine integrierte Abschätzung für den Spleißverlust und spleißt wie alle FITEL-Geräte ebenfalls vollautomatisch. Mit der bewährten V-Nut-Technologie können Multi-, wie auch Singlemodefasern gespleißt werden. Der durchschnittliche Dämpfungswert bei Multimodefaser liegt bei 0,05 dB, bei Singlemodefasern bei 0,1 dB. Dies erfüllt alle gestellten Anforderungen im LAN-, Campus-, Access- und FFTH-Bereich. Die Benutzung des Gerätes ist auch weniger erfahrenen Benutzern schnell und einfach möglich.

Über Laser 2000:

Laser 2000 ist seit 1986 Ihr kompetenter Partner in allen Bereichen, in denen Optik und Glasfasertechnik in der modernen Netzwerktechnik eine Rolle spielen: Installationstechnik, Labor- und Feldmesstechnik, Komponenten, Datenmesstechnik, Transceiver, optische Netzwerktechnik und Industrieanwendungen.

Wir bieten Ihnen das komplette Programm für Ihre Netzwerk-Anforderung: Transceiver, Passive Multiplexer, Fiber-Taps, Splitter, BiDi-Module, Triplexer, CPE-Customer Premises Equipment, LWL-Instandhaltung sowie LWL-Messtechnik und Installationsbedarf.

Auslandsniederlassungen bestehen in Frankreich, Großbritannien, Belgien, Holland, Schweden, Italien sowie Spanien.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Dr. Andreas Hornsteiner
Laser 2000 GmbH
Wessling:
Telefon +49 (08)153 / 405-13
Telefax +49 (08)153 / 405-33
a.hornsteiner@laser2000.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.laser2000.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Bauform CWDM Einfügedämpfung Lichtwellenleiter Loss Modul Multiplexer Netzwerktechnik Plattform SFPs Ultra

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops