Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eröffnung des SOA-Competence-Center - neuartige Software für SOA-Management

07.03.2007
Das deutschlandweit einzigartige SOA-Competence-Center (SCC) wird im Rahmen der diesjährigen CeBIT in Hannover mit einem Festakt eröffnet. Die Veranstaltung findet am 19. März 2007 um 14.00 Uhr in Halle 9, Stand C22 statt.

Das Zentrum bietet Unternehmen bei der Einführung von Service-orientierten Architekturen (SOA) als einziges Beratung und Unterstützung auf dem aktuellsten Stand der Forschung. Möglich wird dies durch seine Anbindung an das Fachgebiet Multimedia Kommunikation (KOM) der Technischen Universität Darmstadt.

Zusätzlich präsentieren die Darmstädter Wissenschaftler eine neue Software, die eine Optimierung des Geschäftsprozesses noch während seiner Umsetzung durch IT-Services möglich macht. Damit könnte die Umstellung der Unternehmen auf die neue Software-Lösung einen weiteren Schub erhalten.

Darmstadt. Das deutschlandweit einzigartige SOA-Competence-Center (SCC) wird im Rahmen der diesjährigen CeBIT in Hannover mit einem Festakt eröffnet. Die Veranstaltung findet am 19. März 2007 um 14.00 Uhr in Halle 9, Stand C22 statt.

Prof. Ralf Steinmetz, Leiter des Fachgebietes Multimedia Kommunikation (KOM), wird das seinem Fachgebet angegliederte SOA-Competence-Center vorstellen. "Das Kompetenzzentrum wird die Etablierung von Service-orientierten Architekturen in Deutschland ein gutes Stück voranbringen", prophezeit Steinmetz. "Unternehmen sind durch den internationalen Wettbewerb gezwungen, ihre Software zu standardisieren und wiederzuverwenden. Unser Zentrum bietet ihnen dabei Beratung und Unterstützung auf dem aktuellsten Stand der Forschung." Das Kompetenzzentrum ist durch seine Anbindung an die Technische Universität Darmstadt in der Lage, neueste Forschungsergebnisse zu SOA direkt an die Kunden weitergeben zu können.

Jan Hansen, Geschäftsführer des Hessischen Telemedia Technologie Kompetenz-Centers (httc e.V.), dem das SOA-Competence-Center organisatorisch zugeordnet ist, wird das httc vorstellen. Der Darmstädter Verein bringt neue Technologien und Forschungsergebnisse in den Bereichen SOA, Peer-to-Peer und E-Learning zur Anwendung und spielt auf diese Weise eine wichtige Rolle für den Technologietransfer. Abschließend wird Herr Dr. Dieter Kreuziger, Geschäftsführer der HA Hessen Agentur GmbH, die Bedeutung des Technologietransfers aus Sicht des Landes Hessen darlegen.

Die Darmstädter Experten für Kommunikationstechnologie werden noch eine weitere Neuheit auf der CeBIT präsentieren. An ihrem Stand stellen sie den Prototypen einer Software vor, der die Umsetzung und Anpassung von Geschäftsprozessen durch IT-Services sehr viel flexibler, schneller und kostengünstiger als mit bisherigen Systemen macht. WSQoSX (Web-Service Quality of Service Architectural Extension) nennt sich das System für das Management Web-Service-basierter Geschäftsprozesse. "Bislang gibt es lediglich Konzepte einiger großer IT-Firmen, die eine Optimierung der Geschäftsprozesse während der Laufzeit ermöglichen. In Softwareprodukten wurden sie bisher aber nur in einzelnen Aspekten umgesetzt. Unser Prototyp erlaubt es, die Prozesse automatisch und mit der vom Kunden gewünschten Qualität auszuführen", erläutert Nicolas Repp. Er forscht am Fachgebet KOM an Verfahren für das Monitoring und Management von Service-orientierten Architekturen. So kann mit WSQoSX bereits während des Ablaufs des Prozesses durch die Analyse von Teilprozessen erkannt werden, ob der gesamte Geschäftsprozess, beispielsweise die Prüfung einer Kreditwürdigkeit, die Qualitätsanforderungen des Kunden erfüllt. So könnte beispielsweise eine Bank bei der Kreditprüfung fordern, dass diese Prüfung nicht länger als fünf Stunden dauern und weniger als 20 Euro kosten soll. "Laufen Dauer oder Kosten aus dem Ruder, werden automatisch Gegenmaßnahmen eingeleitet", beschreibt Rainer Berbner, Forschungsgruppenleiter IT-Architekturen am Fachgebiet KOM sowie Leiter des SOA-Competence-Center, die Funktionsweise von WSQoSX. Das System ermöglicht dann die automatische Auswahl und Einbindung alternativer Services in den Geschäftsprozess, um die Qualitätsanforderung der Bank sicher zu stellen.

Gerda Kneifel | idw
Weitere Informationen:
http://httc.de/
http://www.kom.tu-darmstadt.de/en/research/research-areas/it-architectures/overview/

Weitere Berichte zu: Geschäftsprozess KOM SOA SOA-Competence-Center WSQoSX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten