Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Verfahren führt Kundendaten aus verschiedenen Alphabeten und Schriftsystemen zusammen

28.02.2007
Omikron präsentiert weltweit einzigartige Abgleichtechnologie auf der CeBIT 2007

Der Nutzen einheitlicher Kunden- und Adressdaten ist vielfältig: optimierte Kreditbeurteilungen, wirksamere Business Intelligence, verringerte Werbekosten. Doch häufig werden Kundendaten aufgrund von Tippfehlern, Wortumstellungen und anderen Abweichungen unterschiedlich geschrieben. Um die unterschiedlich geschriebenen Daten zusammenzuführen, sind intelligente Ähnlichkeitsverfahren erforderlich, auf die sich die Omikron Data Quality GmbH spezialisiert hat.

Jetzt hat Omikron ein völlig neues Ähnlichkeitsverfahren für weltweite Daten entwickelt und zum Patent angemeldet. Die neue Technologie ermöglicht es, Daten aus unterschiedlichen Alphabeten und Schriftsystemen wie z.B. Arabisch, Kyrillisch und Japanisch miteinander abzugleichen - und zwar unter Berücksichtigung der Besonderheiten jeder einzelnen Sprache und Schreibart. So kann man beispielsweise in der arabischen Schrift die Vokale weglassen, und bei chinesischen Schriftzeichen müssen nicht nur klangliche, sondern auch optische Ähnlichkeiten berücksichtigt werden.

Intelligente Abgleichverfahren sind eine wichtige Voraussetzung für Initiativen wie Customer Data Integration (CDI), Master Data Management (MDM), Customer Data Hubs (CDH) sowie bestimmte Data-Warehouse-Projekte. Mit dem neuen Omikron-Verfahren sind Datenabgleiche jetzt auch weltweit möglich.

Omikron präsentiert die Weltneuheit auf der CeBIT in Halle 4, Stand G58.

Über Omikron Data Quality GmbH

Die Omikron Data Quality GmbH zählt zu den führenden deutschen Unternehmen im Bereich Adressmanagement/ Datenqualität mit Kunden in bisher 18 Ländern - von Norwegen bis Neuseeland. Software-Module von Omikron sind für alle wichtigen Unternehmensanwendungen von MS-CRM bis SAP erhältlich und können auch in SOA-Umgebungen integriert werden.

Omikron Data Quality GmbH
Pfälzerstr. 35
75177 Pforzheim (Deutschland)
Tel. +49(0)7231/12597-0
Fax +49(0)7231/12597-25
www.omikron.net
Ansprechpartner für die Presse:
Dr. Burkhard Schäfer
burkhard.schaefer@omikron.net
Tel. +49(0)7231/12597-31

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.omikron.net
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Customer Kundendaten Schriftsystem Ähnlichkeitsverfahren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik