Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere für neue Netzwerkdruck-Lösungen von SEH auf der CeBIT 2007

28.02.2007
SEH bringt nicht-netzwerkfähige USB-Output-Geräte mit USB to Network-Funktion ins Netz

Verschiedene neue Netzwerkdruck-Lösungen zeigt die Bielefelder SEH auf der diesjährigen CeBIT. Mit einem neuen Software Update für USB-Printserver der Serie "PS" von SEH können mehrere Netzteilnehmer auf USB-Outputgeräte wie Multifunktionsgeräte (MFP) und GDI-Drucker über das Netz zugreifen. Solche Geräte sind in der Regel nicht für den Netzwerkbetrieb ausgelegt.

Außerdem zeigt SEH zwei neue Hardware-Lösungen: Zum einen das ThinPrint Gateway TPG120, welches die Produktpalette von SEH für ThinPrint-Umgebungen um eine Lösung für zwölf Drucker ergänzt. Zum anderen hat SEH speziell für Citizen POS (Point of Sale)-Drucker den WLAN-Printserver PS113 entwickelt. Die neuen Lösungen, die im zweiten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen, zeigt SEH vom 15. bis zum 21. März auf der CeBIT in Halle 1, Stand A 34/1.

Ein Software-Update für die USB-Printserver PS03a, PS23a, PS34a, PS34a-PoE und PS54a-G von SEH erlaubt künftig mehreren Nutzern, über das Netz auf sogenannte GDI-Drucker und Multifunktionsgeräte (MFP) zuzugreifen, die nicht für den Netzwerkbetrieb ausgelegt sind. GDI-Drucker sind günstige USB-Drucker mit der Windows-eigenen Schnittstelle GDI (Graphic Device Interface). In der Regel sind GDI-Drucker und MFPs lediglich als Einzelplatzdrucker lokal an einem Windows-PC zu betreiben, weil sie keinen Prozessor haben, nur über geringen Arbeitsspeicher verfügen und zur Kommunikation proprietäre Druckersprachen verwenden. Zur Aufbereitung von Druckdaten müssen solche Geräte daher auf den angeschlossenen PC mit passendem Druckertreiber zugreifen.

GDI-Drucker und günstige MFPs für Workgroups
Das neue Software-Release von SEH bietet mit der Funktion USB to Network (UTN) Nutzern die Möglichkeit, einen GDI-Drucker oder ein MFP auf ihrem PC zu installieren und aus Anwendersicht wie auf einen Netzwerkdrucker bzw. ein MFP zuzugreifen. Bei MFPs steht den Anwendern mit UTN der volle Leistungsumfang dieser Geräte - also Druck-, Scan- und Kopierfunktion - zur Verfügung. Funktionen wie Connect on Demand erleichtern die bequeme Verwendung dieser Geräte in Gruppen, indem sie automatisch eine Verbindung zwischen Nutzer und Output-Gerät nur für die Dauer eines Druck-, Scan- oder Kopierauftrags herstellen. UTN ist zu Windows-Betriebssystemen ab Windows 2000 kompatibel und ab dem zweiten Quartal als kostenloses Download über die SEH Website www.seh.de verfügbar.
Neues ThinPrint Gateway TPG120
SEH zeigt auf der CeBIT das ThinPrint Gateway TPG120. Dieses bindet in Server-based Computing Umgebungen mit ThinPrint-Technologie bis zu zwölf Drucker ans Netz. Das Gehäuse und der Funktionsumfang sind ansonsten identisch mit dem seit Oktober 2005 verfügbaren TPG60 für bis zu sechs Netzwerkdrucker und schließt die Lücke zwischen diesem und dem als ThinPrint Gateway für bis zu 50 Drucker verwendbaren Intelligent Spooling Device ISD300. Das Herzstück des TPG120 ist der ThinPrint .print Client v7.x zum bandbreitenoptimierten Netzwerkdruck. Damit unterstützt das Gerät ThinPrint SSL-Verschlüsselung sowie die Funktionen ThinPrint AutoConnect und Connection Services zur reibungslosen Integration und Administration in ThinPrint-Umgebungen.
WLAN-Printserver PS113 für Citizen POS-Drucker
Mit dem neuen Printserver PS113 erweitert SEH die Zusammenarbeit mit Citizen Systems, einem führenden Anbieter von POS-Spezialdruckern. Der interne, IPv6-fähige SEH Printserver PS113 bindet die Thermotransfer-Druckerlinien Citizen CT-S300, CT-S2000, CT-S4000 und PPU-700 sowie die Matrixdrucker der Serie Citizen CD-S500 in WLANs nach dem Standard 802.11g ein. Diese Geräte kommen besonders im Handel, in der Logistik und Lagerverwaltung sowie in der Gastronomie zum Einsatz.
Secure Network Printing Made by SEH
Der Messeauftritt von SEH auf der diesjährigen CeBIT legt darüber hinaus einen Schwerpunkt auf sichere Lösungen für den Netzwerkdruck. Dazu gehört das weltweit umfangreichste Portfolio für Fiber-to-the-Desk (FTTD) Printserver zur Anbindung von Output-Geräten an abhörsichere Glasfasernetze. Alle SEH Printserver sind mit umfassenden Sicherheitsfunktionen ausgestattet, darunter verschiedene Authentifizierungsverfahren nach dem IEEE-Standard 802.1x (Cisco LEAP, EAP-MD5, EAP-TLS), Verschlüsselung (SSL, TLS) und Zugangskontrolle. Besucher mit sehr hohen Anforderungen an Abhörsicherheit und Datenschutz, wie öffentliche und militärische Einrichtungen sowie Regierungsorganisationen, können sich hierzu ausführlich informieren.
Über SEH Computertechnik GmbH:
Die SEH Computertechnik gehört seit Anfang der 90er Jahre zu den führenden europäischen Herstellern von professionellen Lösungen für das Drucken im Netz. Das Produktportfolio umfasst interne und externe Printserver für alle gängigen Netze, wie Ethernet/Fast Ethernet, Glasfaser und Wireless LAN. Dazu kommen erweiterte Netzwerkdruck-Lösungen zum effizienten Spool-Management und transparenten Druckkosten-Controlling. Weitere Schwerpunkte sind Lösungen zu Server-based Computing in ThinPrint-Umgebungen sowie Sicherheit im Netzwerkdruck. Entwicklung und Produktion finden am SEH Hauptsitz im westfälischen Bielefeld statt. Die weltweite Vermarktung erfolgt über eigene Tochtergesellschaften in den USA und Großbritannien sowie ein umfangreiches Partner- und Distributorennetz. SEH verfügt über eine installierte Basis von weltweit über einer halben Million Geräte.

Entwicklungs- und vertriebsseitig arbeitet SEH eng mit vielen führenden Druckerherstellern zusammen. Hierzu zählen u. a. CITIZEN, ENCAD, EPSON, HP, KONICA MINOLTA, KYOCERA, MUTOH, OCÉ, PSi, ROLAND, SAMSUNG, TOSHIBA TEC und UTAX.

Diese Pressemeldung sowie passendes Bildmaterial können Sie in elektronischer Form von der SEH-Website herunterladen:

http://www.seh.de/deutsch/message/press/pm_cebit_2007.htm

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

SEH Computertechnik GmbH
Marketing Communications Manager
Margarete Keulen
Südring 11
33647 Bielefeld, Deutschland
Tel.: +49 (0)521-94 22 6-53
Fax: +49 (0)521-94 22 6-99
E-Mail: m.keulen@seh.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.seh.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: GDI-Drucker Gateway MFP Netzwerkdruck-Lösung PS113 Printserver ThinPrint

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten