Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere für neue Netzwerkdruck-Lösungen von SEH auf der CeBIT 2007

28.02.2007
SEH bringt nicht-netzwerkfähige USB-Output-Geräte mit USB to Network-Funktion ins Netz

Verschiedene neue Netzwerkdruck-Lösungen zeigt die Bielefelder SEH auf der diesjährigen CeBIT. Mit einem neuen Software Update für USB-Printserver der Serie "PS" von SEH können mehrere Netzteilnehmer auf USB-Outputgeräte wie Multifunktionsgeräte (MFP) und GDI-Drucker über das Netz zugreifen. Solche Geräte sind in der Regel nicht für den Netzwerkbetrieb ausgelegt.

Außerdem zeigt SEH zwei neue Hardware-Lösungen: Zum einen das ThinPrint Gateway TPG120, welches die Produktpalette von SEH für ThinPrint-Umgebungen um eine Lösung für zwölf Drucker ergänzt. Zum anderen hat SEH speziell für Citizen POS (Point of Sale)-Drucker den WLAN-Printserver PS113 entwickelt. Die neuen Lösungen, die im zweiten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen, zeigt SEH vom 15. bis zum 21. März auf der CeBIT in Halle 1, Stand A 34/1.

Ein Software-Update für die USB-Printserver PS03a, PS23a, PS34a, PS34a-PoE und PS54a-G von SEH erlaubt künftig mehreren Nutzern, über das Netz auf sogenannte GDI-Drucker und Multifunktionsgeräte (MFP) zuzugreifen, die nicht für den Netzwerkbetrieb ausgelegt sind. GDI-Drucker sind günstige USB-Drucker mit der Windows-eigenen Schnittstelle GDI (Graphic Device Interface). In der Regel sind GDI-Drucker und MFPs lediglich als Einzelplatzdrucker lokal an einem Windows-PC zu betreiben, weil sie keinen Prozessor haben, nur über geringen Arbeitsspeicher verfügen und zur Kommunikation proprietäre Druckersprachen verwenden. Zur Aufbereitung von Druckdaten müssen solche Geräte daher auf den angeschlossenen PC mit passendem Druckertreiber zugreifen.

GDI-Drucker und günstige MFPs für Workgroups
Das neue Software-Release von SEH bietet mit der Funktion USB to Network (UTN) Nutzern die Möglichkeit, einen GDI-Drucker oder ein MFP auf ihrem PC zu installieren und aus Anwendersicht wie auf einen Netzwerkdrucker bzw. ein MFP zuzugreifen. Bei MFPs steht den Anwendern mit UTN der volle Leistungsumfang dieser Geräte - also Druck-, Scan- und Kopierfunktion - zur Verfügung. Funktionen wie Connect on Demand erleichtern die bequeme Verwendung dieser Geräte in Gruppen, indem sie automatisch eine Verbindung zwischen Nutzer und Output-Gerät nur für die Dauer eines Druck-, Scan- oder Kopierauftrags herstellen. UTN ist zu Windows-Betriebssystemen ab Windows 2000 kompatibel und ab dem zweiten Quartal als kostenloses Download über die SEH Website www.seh.de verfügbar.
Neues ThinPrint Gateway TPG120
SEH zeigt auf der CeBIT das ThinPrint Gateway TPG120. Dieses bindet in Server-based Computing Umgebungen mit ThinPrint-Technologie bis zu zwölf Drucker ans Netz. Das Gehäuse und der Funktionsumfang sind ansonsten identisch mit dem seit Oktober 2005 verfügbaren TPG60 für bis zu sechs Netzwerkdrucker und schließt die Lücke zwischen diesem und dem als ThinPrint Gateway für bis zu 50 Drucker verwendbaren Intelligent Spooling Device ISD300. Das Herzstück des TPG120 ist der ThinPrint .print Client v7.x zum bandbreitenoptimierten Netzwerkdruck. Damit unterstützt das Gerät ThinPrint SSL-Verschlüsselung sowie die Funktionen ThinPrint AutoConnect und Connection Services zur reibungslosen Integration und Administration in ThinPrint-Umgebungen.
WLAN-Printserver PS113 für Citizen POS-Drucker
Mit dem neuen Printserver PS113 erweitert SEH die Zusammenarbeit mit Citizen Systems, einem führenden Anbieter von POS-Spezialdruckern. Der interne, IPv6-fähige SEH Printserver PS113 bindet die Thermotransfer-Druckerlinien Citizen CT-S300, CT-S2000, CT-S4000 und PPU-700 sowie die Matrixdrucker der Serie Citizen CD-S500 in WLANs nach dem Standard 802.11g ein. Diese Geräte kommen besonders im Handel, in der Logistik und Lagerverwaltung sowie in der Gastronomie zum Einsatz.
Secure Network Printing Made by SEH
Der Messeauftritt von SEH auf der diesjährigen CeBIT legt darüber hinaus einen Schwerpunkt auf sichere Lösungen für den Netzwerkdruck. Dazu gehört das weltweit umfangreichste Portfolio für Fiber-to-the-Desk (FTTD) Printserver zur Anbindung von Output-Geräten an abhörsichere Glasfasernetze. Alle SEH Printserver sind mit umfassenden Sicherheitsfunktionen ausgestattet, darunter verschiedene Authentifizierungsverfahren nach dem IEEE-Standard 802.1x (Cisco LEAP, EAP-MD5, EAP-TLS), Verschlüsselung (SSL, TLS) und Zugangskontrolle. Besucher mit sehr hohen Anforderungen an Abhörsicherheit und Datenschutz, wie öffentliche und militärische Einrichtungen sowie Regierungsorganisationen, können sich hierzu ausführlich informieren.
Über SEH Computertechnik GmbH:
Die SEH Computertechnik gehört seit Anfang der 90er Jahre zu den führenden europäischen Herstellern von professionellen Lösungen für das Drucken im Netz. Das Produktportfolio umfasst interne und externe Printserver für alle gängigen Netze, wie Ethernet/Fast Ethernet, Glasfaser und Wireless LAN. Dazu kommen erweiterte Netzwerkdruck-Lösungen zum effizienten Spool-Management und transparenten Druckkosten-Controlling. Weitere Schwerpunkte sind Lösungen zu Server-based Computing in ThinPrint-Umgebungen sowie Sicherheit im Netzwerkdruck. Entwicklung und Produktion finden am SEH Hauptsitz im westfälischen Bielefeld statt. Die weltweite Vermarktung erfolgt über eigene Tochtergesellschaften in den USA und Großbritannien sowie ein umfangreiches Partner- und Distributorennetz. SEH verfügt über eine installierte Basis von weltweit über einer halben Million Geräte.

Entwicklungs- und vertriebsseitig arbeitet SEH eng mit vielen führenden Druckerherstellern zusammen. Hierzu zählen u. a. CITIZEN, ENCAD, EPSON, HP, KONICA MINOLTA, KYOCERA, MUTOH, OCÉ, PSi, ROLAND, SAMSUNG, TOSHIBA TEC und UTAX.

Diese Pressemeldung sowie passendes Bildmaterial können Sie in elektronischer Form von der SEH-Website herunterladen:

http://www.seh.de/deutsch/message/press/pm_cebit_2007.htm

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

SEH Computertechnik GmbH
Marketing Communications Manager
Margarete Keulen
Südring 11
33647 Bielefeld, Deutschland
Tel.: +49 (0)521-94 22 6-53
Fax: +49 (0)521-94 22 6-99
E-Mail: m.keulen@seh.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.seh.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: GDI-Drucker Gateway MFP Netzwerkdruck-Lösung PS113 Printserver ThinPrint

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie