Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Flexibilität durch zusätzliche Funktionen: AVISO-Routinen ermöglichen individuelle Lösungen

06.03.2007
Für Anwendungsfälle, in denen vom Standard abweichende kundenspezifische Anforderungen bestehen, hat Kaba mit dem sog. „AVISO-Interpreter“ ein Tool entwickelt, mit dem individuelle Lösungen realisiert werden können, die über die normale Parametrierung der Terminals oder Steuerungen nicht möglich sind.

Im Umfeld der Zutrittskontrolle ist das Tool bereits seit einigen Jahren im Einsatz. Typische Anwendungen sind hier z.B. Lift- und Schleusensteuerungen, Anschluss von Waagen oder die Steuerung von Einbruchmeldeanlagen. Mit dem AVISO-Interpreter kann man komplette Abläufe oder Konfigurationen kundenspezifisch programmieren. Nun überträgt Kaba das bewährte System der AVISO-Routinen auch auf die Betriebsdatenerfassung.

Bisher diente ein BDE-Gerät zur Erfassung von Ereignissen und Rückmeldung von angefangenen oder abgeschlossenen Tätigkeiten. Die Verarbeitung von Ereignissen war nicht funktionaler Bestandteil eines BDE-Terminals. Über die AVISO-Routinen kommt nun neue Logik in die Geräte, die dann auch auf Ereignisse reagieren können. So können zusätzlich Eingabe- oder Anzeigedialoge kundenindividuell programmiert werden. Damit ergeben sich in der Fortschrittsüberwachung, der Auftragsrückmeldung und –überwachung, der Erfassung von Maschinenrüstzeiten oder der Maschinendatenerfassung und Maschinensteuerung ganz neue Möglichkeiten. Wird beispielsweise bei einer Lauf-/Stillstandsüberwachung ein Stillstand gemeldet, so kann der Maschine als Reaktion z.B. Material zugeführt werden. Durch die Flexibilisierung der Erfassungsdialoge können Unternehmen jetzt zum Beispiel viele kleine Aufträge schnell und einfach auf einmal rückmelden.

Auf der CeBIT verdeutlicht ein interaktives Spiel auf einem BDE-Terminal die individuellen Möglichkeiten durch AVISO in der BDE.

Erfolgreich eingesetzt werden die AVISO-Routinen bereits im Bereich der Zutrittskontrolle. So lässt sich damit beispielsweise in der Aufzugssteuerung der individuelle Zutritt zu berechtigten Stockwerken regeln. Auch eine Alarmanlage kann über ein ZK-System angesteuert werden. Die Anlage kann an einem Subterminal über PIN-Code ein- bzw. ausgeschaltet werden. Im Bereich Schleusen ermöglicht die AVISO-Routine eine erweiterte Schleusenfunktion bei drei und mehr Türen. In der Kantine lässt sich durch den Anschluss eines Druckes an einen Zutrittsmanager ein Essensbon ausdrucken. Für die Taschenkontrolle kann eine Personalauslosung realisiert werden, die einem bestimmten Prozentsatz von Mitarbeitern die Türöffnung verwehrt. Bei einer Parkplatzsteuerung werden die Berechtigungen bei der Einfahrt überprüft und die Ein- und Ausfahrt der Fahrzeuge gezählt. Bei vollem Parkplatz wird dann ein Relais für die Ampelsteuerung angezogen und nicht bevorzugte Personen werden abgewiesen.

Ansprechpartner für die Presse:
Petra Eisenbeis-Trinkle,Tel.06103/9907-455 oder 07720/807777
E-Mail: pet@ksd.kaba.com

Petra Eisenbeis-Trinkle | Kaba GmbH
Weitere Informationen:
http://www.kaba.de

Weitere Berichte zu: AVISO-Routinen Anschluss BDE-Terminal Steuerung Zutrittskontrolle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen

23.05.2017 | Maschinenbau

«Schwangere» Stubenfliegenmännchen zeigen Evolution der Geschlechtsbestimmung

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie