Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online trifft offline: Kaba CardLink TM - das integrale Zutrittskonzept der Zukunft

06.03.2007
Als Messehighlight im Bereich Zutrittskontrolle präsentiert Kaba das innovative neue Konzept Kaba CardLink TM, das die Standalone-Welt mit der Online-Welt verknüpft.

Bisher standen auf der CeBIT elektronische ZK-Lösungen im Vordergrund. Mit dem neuen Kaba Konzept wird die kabelgebundene Online-Zutrittskontrolle nun um unverkabelte mechatronische Offline-Lösungen, Schließzylinder und Beschläge ergänzt. In den letzten Jahren wurden in Bereichen mit wenig ausgeprägten Sicherheitsanforderungen immer mehr mechanische Schließanlagen durch mechatronische oder digitale Standalone-Lösungen ersetzt. Trotz der vielen Vorteile wurden diese Systeme meist als Insellösungen betrieben. Das innovative CardLink TM Konzept bietet in diesem Bereich erstmals eine integrale Lösung.


Das Kaba Konzept steht für den Datenaustausch zwischen Zutrittspunkten via RFID Identifikationsmedium (LEGIC Identifikationsmedium, z.B. Ausweis, Schlüsselanhänger). Die persönlichen Daten sowie die Zutrittsberechtigungen befinden sich dabei auf dem LEGIC Medium, das auch für weitere Anwendungen wie Zeiterfassung, Biometrie, elektronische Geldbörse, etc. verwendet werden kann. Umfassendes Zutrittsmanagement wird so für den Kunden Realität, unabhängig davon, ob die Systemperipherie verdrahtet (online) oder nicht verdrahtet (standalone) im Gebäude installiert wird.

In Hannover stellt Kaba drei Varianten vor: das Schließsystem Kaba elolegic mit CardLink TM -fähigen Komponenten, Online-Zutrittskontrolle mit CardLink TM -fähigen Komponenten in Verbindung mit verschiedenen Softwarepartnerlösungen und prozessorientierte Zutrittskontrolle mit Kaba exos 9300 CardLink TM.

Bei der Zutrittslösung mit dem System Kaba exos 9300 werden Online- und CardLink TM standalone Komponenten, wie Digitalzylinder, Beschlagleser Kaba elolegic c-lever oder ein Schrankschloss, in der gleichen Bedieneroberfläche konfiguriert. Die Dateneingabe ist somit nur einmal erforderlich. Unabhängig von der Art der Zutrittspunkte werden alltägliche Arbeiten wie Anlegen eines neuen Mitarbeiters, Änderung der Zutrittsberechtigung, Behandlung von vergessenen oder verlorenen Ausweisen, Ausgabe von Besucherscheinen etc. komfortabel in einem Arbeitsgang erledigt. Das Umprogrammieren der Standalone- Komponenten vor Ort ist nicht mehr notwendig. Dank dem modernen Card-Link TM Update-Mechanismus erhalten die Anwender ihre geänderten Zutrittsrechte einfach und schnell an einem Online-Leser, z.B. B-Net 93 20, und tragen diese auf ihrem persönlichen Identifikationsmedium zu den CardLink TM standalone Komponenten.

Durch das integrierte CardLink TM Konzept ist die Datenkonsistenz auch über längere Zeit gewährleistet. Der Systemverantwortliche behält jederzeit die Übersicht über alle sicherheitsrelevanten Daten wie Personendaten, Zutrittsrechte, verlorene Ausweise, Sperrlisten, Zutrittsdaten, Logbücher, Systemänderungen usw. Dank dem einzigartigen Card-Link TM Validierungsmechanismus werden verlorene oder nicht autorisierte Medien nicht nur im Online-System umgehend gesperrt, sondern auch in den Standalone- Komponenten. Damit erhöht CardLink TM das Sicherheitsniveau von Standalone- Zutrittspunkten entscheidend.

Für jeden Zutrittspunkt hat der Anwender die freie Wahl: die Flexibilität und Sicherheit einer Online-Lösung oder die kabellose und damit schnelle und kostengünstigere Installation einer Standalone-Variante. Welche Wahl auch immer getroffen wird, jeder Zutrittspunkt ist nahtlos in Kaba exos 9300 CardLink TM integriert. Das CardLink TM Konzept ist offen für beliebige Erweiterungen, wodurch die Investitionen langfristig geschützt sind.

Ansprechpartner für die Presse:
Petra Eisenbeis-Trinkle,Tel.06103/9907-455 oder 07720/807777
E-Mail: pet@ksd.kaba.com

Petra Eisenbeis-Trinkle | Kaba GmbH
Weitere Informationen:
http://www.kaba.de

Weitere Berichte zu: Ausweis CardLink Identifikationsmedium Online Standalone- Zutrittspunkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics