Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fast jeder fünfte Deutsche telefoniert schon über das Internet

06.03.2007
- Breitbandanwendungen wie Voice over IP im Fokus der CeBIT
- Enorme Kosteneinsparungen für Unternehmen und Verbraucher
- Forum "IP-Central@CeBIT" in Halle 13

Bis vor wenigen Jahren nutzten nur echte Computerfreaks das World Wide Web zum Telefonieren. Schließlich war es nicht jedermanns Sache, mit einem Headset vor dem PC Platz zu nehmen, um mit Geschäftspartnern oder Freunden Neuigkeiten auszutauschen. Doch der Breitband-Boom hat die Telefonie über das Internet-Protokoll (im Fachjargon: Voice over IP oder kurz: VoIP) salonfähig gemacht. Selbst dem "Duden" ist "voipen" inzwischen ein Begriff. Heute benötigt man zur Nutzung der innovativen Technik, bei der die Sprache in Form von Datenpaketen versendet wird, weder ein Headset noch einen PC.

Die meisten handelsüblichen Telefongeräte sind mit einem einfachen Adapter aufrüstbar. Die CeBIT als wichtigste Messe der digitalen Welt trägt vom 15. bis 21. März 2007 dem Trend zur Internet-Telefonie mit der Darstellung zahlreicher neuer Lösungen Rechnung. In Halle 13 feiert darüber hinaus das Forum "IP-Central@CeBIT" mit täglich wechselndem Vortragsprogramm Premiere.

Nach einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts IDC telefoniert derzeit schon fast jeder fünfte Bundesbürger über das Internet, in Frankreich sind es sogar nahezu 50 Prozent. Besonders bei den 18- bis 29-Jährigen ist der Smalltalk über das Datennetz beliebt. Doch auch gewerbliche Nutzer freuen sich über die handfesten Kostenvorteile: "Unternehmen, die auf Voice over IP umsteigen, können bis zu 30 Prozent sparen", erklärt Willi Berchtold, Präsident des BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien). Dabei spielt vor allem die Tatsache eine Rolle, dass man im Firmennetz weltweit Gespräche zum Ortstarif führen kann, und die Mitarbeiter überall unter derselben Telefonnummer erreichbar sind

Live auf der CeBIT: alle Innovationen zum Thema VoIP

AVM beispielsweise zeigt erstmals seine Fritz!Box Fon WLAN 7270. Die Datendrehscheibe ermöglicht über ADSL2+ oder VDSL Internetverbindungen mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Außerdem funkt das AVM-Flaggschiff im neuen schnellen WLAN-Standard 802.11n. Die integrierte Telefonanlage sorgt für VoIP-Übertragungen in besonders hoher Audioqualität. Netgear ist mit seinem neuen DECT-Dualphone SPH200D ebenfalls bestens für die Internet-Telefonie gerüstet. Mit dem smarten Gerät kann man wahlweise über den VoIP-Anbieter Skype oder das klassische Festnetz telefonieren. Außerdem bietet das Dualphone ein hochwertiges Farbdisplay sowie ausdauernde Standby- und Gesprächszeiten. Eine Weltpremiere kommt aus Frankreich nach Hannover: Sagem zeigt IP-Fax-Geräte, die erstmalig Telefonie und Faxfunktion über das Internet in einem Gehäuse vereinen. Die IP-Phonefaxe 43A und 49A sind Wireless-LAN-fähig, können aber auch direkt an einen DSL-Router oder ein entsprechendes Modem angeschlossen werden.

Zahl der WLAN-fähigen Telefone und mobilen VoIP-Applikationen wächst rasant

Natürlich spielt die Internet-Telefonie auch bei den Festnetz- und Mobilfunkanbietern eine wichtige Rolle. Fixed Mobile Convergence (FMC) heißt hier der Trend auf der CeBIT: Mit der neuen Gerätegeneration telefoniert man nicht nur zuhause über das World Wide Web, sondern auch unterwegs, wenn ein Wireless-LAN-Netz verfügbar ist. Am IP-basierten Transport der Sprachtelefonie führt also kein Weg mehr vorbei. So hat der niederländische Telekommunikationskonzern KPN angekündigt, sein traditionelles Telefonnetz im Jahr 2010 komplett auf die IP-Telefonie umzustellen. Arcor präsentiert in Hannover sein neues Next Generation Network (NGN). Die traditionelle technische Trennung zwischen Telefon- und Datenanschluss gehört damit der Vergangenheit an. Auch die Deutsche Telekom arbeitet gemeinsam mit IBM an einer NGN-Architektur für ihr Netz.

Ein weiteres CeBIT-Trendthema sind mobile VoIP-Anwendungen. Für populäre Smartphone- und Handy-Betriebssysteme wie das neue Windows Mobile 6 oder Symbian OS stehen Software-Clients bereit, die mobile Telefonate zu wesentlich günstigeren Konditionen als im Mobilfunknetz ermöglichen - vor allem im Ausland. Experten rechnen für die nächsten Jahre mit einem starken Wachstum der mobilen Internet-Telefonie: Die Marktforscher von Analysys Research sagen voraus, dass schon 2012 in Westeuropa etwa sieben Milliarden Euro Umsatz mit VoIP per Handy zu erwirtschaften sind. Neben der Software ist zur Nutzung lediglich eine Wireless-LAN-Schnittstelle nötig - und die haben inzwischen fast alle Handys der Business-Class: Die Branchenorganisation Wi-Fi-Alliance hat seit 2004 knapp 100 Telefonen die Wi-Fi-Zertifizierung erteilt und rechnet für 2007 mit einer erheblichen Steigerung. "Die Zunahme spiegelt den Enthusiasmus der Telekommunikationsanbieter in Bezug auf die Sprach- und Datenfunktionen wider, die Wi-Fi für Mobiltelefone bringt", berichtet Frank Hanzlik, Managing Director der Allianz. Ihr gehören namhafte Hersteller wie Acer, Fujitsu-Siemens, Samsung Electronics, Sony Ericsson und Toshiba an.

Mecklenburg-Vorpommern führt Internet-Telefonie im großen Stil ein, Baden-Württembergische Universität mit 6 000 IP-Telefonen Als erstes deutsches Bundesland setzt Mecklenburg-Vorpommern seit diesem Jahr komplett auf die Internet-Telefonie. Innenminister Lorenz Caffier (CDU): "Das Land setzt mit der Einführung auf eine zukunftssichere Technologie." Zudem könne man durch die Umstellung der rund 38 000 Telefonanschlüsse in den nächsten Jahren mehrere Millionen Euro Gebühren sparen. Bereits in Betrieb genommen hat die Universität Stuttgart ihre IP-basierte Telefonanlage, die rund 6 000 IP-Telefone verbindet. Die neue Anlage soll nicht nur die Arbeitsabläufe effizienter machen, sondern auch alle Kommunikationswege wie Telefon, Voicemail, E-Mail und Fax in benutzerfreundlicher Form zusammenführen.

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Festnetz Headset Internet-Telefonie VoIP Voice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise