Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnell, einfach und preiswert: Die NAVIGON 3100-Serie

02.03.2007
Der erschwingliche "kleine Bruder" des TS 7000T bietet die Vorzüge der NAVIGON-Bedienung in einem handlichen Gehäuse

Die NAVIGON-Produktfamilie hat Zuwachs bekommen: Mit der NAVIGON 3100-Serie bringt der Navigationsspezialist aus Hamburg ein neues Gerät für das Einsteigersegment auf den Markt. Der "kleine Bruder" des NAVIGON TS 7000T bietet in einem handlichen Gehäuse alle Vorzüge der NAVIGON-Software zu einem erschwinglichen Preis. Bereits ab 249 Euro und bei einer Größe von nur 11 x 8 cm ist er der ideale Begleiter für unterwegs.

Der NAVIGON 3100 verfügt als Länderversion über Landkarten für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der NAVIGON 3110 ist ausgestattet mit Kartenmaterial für 37 Länder Europas. Als einziges Gerät seiner Preisklasse verfügt das neue Gerät serienmäßig über den von NAVIGON entwickelten Fahrspurassistenten. Dieser hilft dem Fahrer, sich auch in unübersichtlichen Straßensituationen schnell und einfach zurecht zu finden. Ein leistungsstarker Prozessor sorgt für schnelle Routenberechnungen wie bei den "Großen". Zusätzliche Sicherheit bietet die vorinstallierte Datenbank mit europaweit 14.500 Blitzer.

Einfache und schnelle Bedienung garantieren die bewährten NAVIGON Produkte. Die Darstellung des Kartenmaterials erfolgt beim jüngsten Modell der NAVIGON-Produktfamilie auf einem 3,5 Zoll großen Touchscreen-Display - wahlweise in 2D- oder 3D-Ansicht. Ein weiteres Highlight der NAVIGON Software ist die reelle Straßen- und Beschilderungsdarstellung, die den Fahrer dabei unterstützt, sich optimal im Straßenverkehr zurechtzufinden. Praktische Sonderfunktionen wie die dynamische Streckenübersicht, die dem Fahrer nützliche Informationen zur Strecke wie die nächsten beiden vorausliegende Raststellen, Parkplätze und Tankstellen anzeigt, oder die Berechnung der optimalen Route für einen geringen Kraftstoffverbrauch, machen die Routenplanung zum Kinderspiel. Optional ist für den NAVIGON 3100-Serie ein separates TMC Modul erhältlich, das den Fahrer automatisch um Staus und andere Verkehrsbehinderungen herumführt. Das System gleicht dazu aktuelle TMC-Daten in Echtzeit mit der bestehenden Route ab und berechnet - wenn nötig - eine neue Strecke.

Kartenmaterial für 37 europäische Länder verfügbar

Das Produkt wird über eine Länderversion für Deutschland, Österreich und die Schweiz hinaus (NAVIGON 3100) auch als Europaversion mit Kartenmaterial für 37 Länder (NAVIGON 3110) erhältlich sein, die bereits auf dem Gerät integriert sind. So ist der Fahrer in der Lage, europaweit bequem zu navigieren. Beim Grenzübertritt gibt das System dem Fahrer praktische Informationen über das Land wie lokale Geschwindigkeitsbegrenzungen. Darüber hinaus sind über 14.500 feste Blitzer für viele europäische Länder auf dem Gerät vorinstalliert. Nützliche Sonderziele (Points of Interest) wie Restaurants, Hotels, Parkhäuser, Museen sowie Einkaufszentren, können direkt in die Navigation aufgenommen werden.

Flexibilität pur

Das neue mobile Navigationsgerät von NAVIGON ist so klein und leicht, dass es überall unkompliziert Platz findet. Dadurch ist es nicht nur ein perfektes System für die Autonavigation, sondern durch einen integrierten Akku auch eine ideale Alternative zum herkömmlichen Faltplan oder auch für die nächste Fahrradtour. Dabei ist ganz bequem über wenige Fingertipps eine Anpassung des Geschwindigkeitsprofils von PKW auf Fahrradfahrer und Fußgänger möglich.

NAVIGON 3100 / 3110 im Überblick

Preisgünstiges Einsteigermodell
MobileNavigator 6-Software
Fahrspurassistent
Kartenmaterial Europa oder D / A / CH
Vorinstallierte Blitzer-Datenbank
3,5 Zoll Touchscreen-Anzeige
400 Mhz Prozessor, GPS integriert
Optionale Stau-Info (TMC)
Erhältlich ab 249 Euro
Ab Frühling 2007 im Handel
Verfügbarkeit, Preis und Garantie
Der NAVIGON 3110 für 329 Euro inkl. MwSt. (UVP) und der NAVIGON 3100 mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz für 249 Euro (UVP) sind ab April 2007 direkt unter www.navigon.de sowie im Fachhandel erhältlich. NAVIGON bietet auch auf die neuesten Geräte seiner Produktpalette eine Gewährleistung von zwei Jahren.

Über NAVIGON:

Die NAVIGON AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von Navigationssystemen. Mit eigenen portablen Navigationsgeräten und durch Partnerschaften mit namhaften Unterhaltungselektronik-Herstellern steht NAVIGON für qualitativ hochwertige GPS-Navigation auf Pocket PCs, PNDs und Handies. Daneben bietet NAVIGON professionelle Navigationslösungen: Die NAVIGON Right Produktfamilie für Flottenmanagementsysteme sowie Fahrerassistenzkomponenten für den Erstausrüstermarkt der Automobilhersteller. NAVIGON wurde 1991 gegründet, beschäftigt über 300 Mitarbeiter und besitzt eigene Vertretungen in Asien, Europa und Nordamerika.

Ansprechpartner Presse:

Ingo Becker
Senior PR Manager
NAVIGON AG
Schottmüllerstraße 20A
20251 Hamburg
Deutschland
Phone: +49-40-370 88-421
Fax: +49-40-370 88-479
Email: presse@navigon.com
Web: www.navigon.com
Petra Schultze
PR Manager
NAVIGON AG
Schottmüllerstraße 20A
20251 Hamburg
Deutschland
Phone: +49-40-370 88-450
Fax: +49-40-370 88-479
Email: presse@navigon.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.navigon.com

Weitere Berichte zu: 3100-Serie 88-479<br>Email Kartenmaterial Route TMC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik