Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mindbreeze - Wissensmanagement auf höchstem Niveau

28.02.2007
Plattformunabhängige einfache und schnelle Suche nach benötigten Daten

Mindbreeze Enterprise Search integriert sich einfachst und nahtlos ("Out-Of-The-Box") in Unternehmen und nimmt dabei Sicherheitsrichtlinien bei höchster Performance tatsächlich ernst.

Strukturierte und unstrukturierte Daten werden von Mindbreeze Enterprise Search in mehreren Stufen aufbereitet und zu Informationen kombiniert.

Informationen werden aus den unterschiedlichsten Datentöpfen im Unternehmen gesammelt und aufbereitet. Nach der Erstellung eines zentralen Informationstopfs (= Indexerstellung) erfolgt der Abgleich mit den bestehenden Sicherheitseinstellungen. Alle bestehenden Sicherheitseinstellungen und Zugriffsrechte werden dabei berücksichtigt und nur jene Informationen in der Ergebnisliste angezeigt, die den Zugriffsrechten der Benutzerin/des Benutzers entsprechen.

Bereits während des Eintippens (Character Based Search) werden die entsprechenden Treffer aufgelistet. So senkt der Einsatz von Mindbreeze Enterprise Search die Kosten im Unternehmen und steigert dessen Effizienz nachhaltig.

Mindbreeze Enterprise Search ist sowohl unter Microsoft Windows als auch Linux verfügbar, dies spiegelt die "Strategie 100" des Unternehmens wider: 100% Leistung und Funktionalität auf beiden Plattformen

Die hohe Skalierbarkeit der Mindbreeze Enterprise Search Architektur ermöglicht Installationen angefangen von wenigen bis zu vielen tausend Benutzerinnen/Benutzern. Großkunden durchforsten mit Mindbreeze Enterprise Search bereits erfolgreich viele Terabyte an Daten. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Unternehmen finden nun Informationen schnell, sicher und punktgenau.

Dies trägt maßgeblich zum Erhalt der Unternehmensleistung und dem Ausbau des Wettbewerbsvorteils bei. Dabei werden die neuen Daten stets online hinzugefügt und können unmittelbar durchsucht werden, ohne den laufenden Betrieb der Gesamtlösung zu beeinträchtigen.

Die Kosten für den Einsatz von Mindbreeze Enterprise Search sind dabei minimal, da das Produkt bereits viele Systeme standardmäßig integriert. Einfach zu konfigurieren und intuitiv zu bedienen.

Mindbreeze Desktop Search

Für private Anwenderinnen/Anwender wurde Mindbreeze Desktop Search entwickelt. Im Unterschied zur Enterprise Search Version werden mit Mindbreeze Desktop Search nur die lokal gespeicherten Daten durchsucht und in der Trefferliste angezeigt.

Mindbreeze Desktop Search steht kostenlos unter www.mindbreeze.com zum Download zur Verfügung.

In Live-Demos zeigen wir auf der CeBIT 2007 die Leistungsfähigkeit der Softwareprodukte Mindbreeze Enterprise Search, Mindbreeze Desktop Search und Mindbreeze Website Search. Sie finden uns in Halle 9 Stand D68 (Fabasoft).

Gerne stehen wir ihnen für Terminvereinbarungen im Vorfeld der Messe unter office@mindbreeze.com zur Verfügung.

Kontakt für Rückfragen:
DANIEL FALLMANN, General Manager
daniel.fallmann@mindbreeze.com
Mindbreeze Software GmbH
Honauerstr. 4
4020 Linz, Austria
T +43. 732. 606162 - 0
F +43. 732. 606162 - 609

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.mindbreeze.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Desktop Enterprise Search Sicherheitseinstellung Zugriffsrecht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics