Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2007: Daten endlich unendlich nützlich

21.02.2007
Die BDT AG, der weltgrößte OEM-Hersteller von Tape Autoloadern und Libraries, entwickelte eine IT-Lösung, mit der Unternehmen jedes erstellte oder per Mail empfangene Dokument auch Jahre später mit nur einem Klick finden, wiederherstellen und nutzen können: die gingcom Appliance. Die Bedienung ist so einfach wie die einer Suchmaschine im Internet.

Alle PCs, Notebooks, Server, Anwendungssysteme, Nutzerdateien und Profile werden von gingcom automatisch gespeichert, doppelt gesichert und rechtssicher archiviert. gingcom ist eine Komplettlösung für Storage, Backup und Langzeit-Archivierung in einer 19-Zoll Box. Entwickelt wurde sie für Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern. gingcom wurde von einem 47-köpfigen Entwicklerteam in drei Jahren völlig neu konzipiert und enthält zum Patent angemeldete Technologien zur Daten-Deduplizierung. Auf der CeBIT 2007 stellt sich gingcom in Halle 1 am Stand F81 vom 15. bis zum 21. März vor.

Mit 2,2 Terabyte nutzbarer Kapazität kostet die vollständig neu entwickelte gingcom T2.2 Appliance rund 40.000 Euro (Netto-UVP). Bisher übliche Einzellösungen aus mehreren Hard- und Softwareprodukten schlugen mit zirka 110.000 Euro Investitionskosten zu Buche. An die Stelle einer Vielzahl von Wartungsverträgen mit ständigem Update-Aufwand und Kompatibilitätsproblemen tritt ein Ansprechpartner für Installation und Support. Die Integration der gingcom Appliance in bestehende Microsoft Netzwerke erfordert nur rund zweieinhalb Stunden bis zur Inbetriebnahme.

Storage

... mehr zu:
»Administrator »Appliance »Notebook »Server

Traditionelle Storagesysteme organisieren Daten nach ihrem Speicherort. gingcom setzt dagegen das Content Adressable Storage-Verfahren ein, um Dateien nach ihrem Inhalt zu organisieren. Das vereinfacht und beschleunigt das Finden von Dateien durch jeden Nutzer mit der gingcom Suche. Zusätzlich wird dadurch die automatische Verlagerung der Daten auf das kostengünstigste Speichermedium innerhalb der gingcom Appliance möglich. Die Klassifizierung und Hierarchisierung erfolgt nach Alter, Zugriffshäufigkeit, Speicherstand und entsprechend der vom Administrator jeweils definierten Aufbewahrungsdauer.

Backup

In einem gingcom Netzwerk wird jede Datei, jedes Nutzerprofil sowie die Systemzustände jedes Clients und jedes Servers automatisch dreifach gesichert: auf dem PC oder Notebook des Nutzers und zweimal auf der gingcom Appliance. Ein RAID-gesicherter SATA-Festplattenspeicher und ein vollautomatisches Tape-Backup ermöglichen bei Datenverlust oder Systemabsturz die Wiederherstellung durch den Nutzer in kürzester Zeit. Der Administrator kann für jede Datenart eine unterschiedliche Aufbewahrungsdauer für das Backup definieren. Auch der maximale Zeitabstand der Sicherung des jeweils aktuellen Systemzustands kann für jeden PC, Server oder Mobilrechner einzeln bis auf 30 Minuten reduziert werden. Die Sicherung von Notebooks erfolgt vollautomatisch bei Verbindung zum gingcom Unternehmensnetz, ohne die Arbeit des Nutzers zu verlangsamen.

Archivierung

Die gesetzliche Pflicht zur dauerhaften, unveränderlichen Aufbewahrung aller digitalen Geschäftsdokumente sorgt üblicherweise für ein unkontrolliertes Datenwachstum. Viele Dateien, Mails und Attachments werden unzählige Male gespeichert. Der Einsatz von gingcom ist eine hochwirksame Gegenmaßnahme. Der deutsche Hersteller entwickelte ein eigenes, neues Verfahren des Single Instancing mit Volltext-Indizierung. Im gesamten gingcom Netzwerk wird jede Datei beim Speichern mit einem Schlüssel versehen. Wird eine identische Datei gefunden, so speichert gingcom vom neuen Datensatz nur die Meta-Daten ab, die auf den Speicherort und den Benutzer verweisen. Dieses Verfahren schafft Platz für fünfmal so viele Daten und reduziert die Datenlast im Netzwerk. Dennoch versetzt gingcom Unternehmen in die Lage, alle gesetzlichen Vorgaben vollautomatisch, ohne Zutun der Nutzer einzuhalten.

Datengrab adieu

In einem gingcom Netz ist jede Datei von jedem zugriffsberechtigten Nutzer einfach und sehr schnell wieder zu finden und zu nutzen. Der lückenlose Datenschutz ist für alle Nutzer und Applikationen gewährleistet. Browserähnliche Oberflächen vereinfachen den Aufwand für Administratoren erheblich. Mit gingcom können auch mittelgroße Unternehmen endlich ihr Wissen nutzbar machen und ihr gesamtes Datenmanagement mit einer Lösung, einem Lizenzvertrag und nur einem Ansprechpartner sicher in den Griff bekommen.

Ginkgo Biloba

Im Namen der gingcom Appliances verbinden sich die Besonderheiten des Ginkgo Biloba-Baumes mit den Anforderungen an moderne Computertechnik: Der Ginkgo-Baum ist in der traditionellen chinesischen Medizin die Grundlage eines hochwirksamen Mittels gegen Konzentrations- und Gedächtnisschwäche. Diese Rolle übernehmen gingcom Appliances in den IT-Netzwerken von Unternehmen.

Diese Pressemitteilung im WORD-Format, ein Foto der gingcom Appliance T2.2, das gingcom Logo sowie eine Grafik des Benutzer-Suchbildschirms in Hochauflösung finden Sie zum Download unter:

Der Hersteller:

Die gingcom GmbH ist eine Tochter der weltweit tätigen BDT Unternehmensgruppe mit rund 850 Mitarbeitern und Hauptsitz in Rottweil. BDT ist ein führender Hersteller von Tape Autoloadern und Libraries. BDT betreibt eigene Entwicklungs-, Fertigungs- und Servicestandorte in Deutschland, den USA, Mexiko und China. Als OEM-Partner entwickelt und fertigt die BDT Gruppe seit 40 Jahren Storage Automation und Paper Handling Produkte für die weltgrößten IT- und Bürotechnik-Anbieter. Über 100 aktuelle Patente beweisen die Innovationskompetenz des Unternehmens. Die Zertifizierung aller Produktionsstätten nach ISO 9001, ISO 14001 sowie OHSAS unterstreichen das kompromisslose Qualitätsmanagement. BDT ist zuverlässiger Innovationspartner für Dell, HP, IBM, Iomega, Quantum, Sun, Tandberg Data, Xerox und weitere Hersteller.

gingcom GmbH
Saline 29, D-78628 Rottweil
Telefon +49 (0) 7 41 / 2 48-308
Telefax +49 (0) 7 41 / 2 48-669
E-Mail pr@gingcom.com
Internet www.gingcom.com
Weitere Informationen:
Matthias Pietrek, Dipl. Bw. (BA)
Director Operations
gingcom GmbH
Saline 29, D-78628 Rottweil
Telefon +49 (0) 741 / 248-538
E-Mail matthias.pietrek@gingcom.com
Pressekontakt:
Birgit Götz und
Christian Josephi
Panama PR GmbH
Eugensplatz 1, D-70184 Stuttgart
Telefon +49 (0) 711 / 72690-15
E-Mail b.goetz@panama-pr.de oder
c.josephi@panama-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.gingcom.com/news/pressemitteilungen.

Weitere Berichte zu: Administrator Appliance Notebook Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise