Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-Tec für Marketing und Produktion - Neues von Fraunhofer IAIS auf der CeBIT

20.02.2007
Modernste Datenanalyse, autonome Erkundung und interaktive Information: High-Tec für Marketing und Produktion - von Fraunhofer IAIS / Präsentation auf der CeBIT Hannover, 15. bis 21. März 2007, Halle 9

Interaktive Werbung und Literatur, zielgenaue Standort- und Werbeplanung oder autonome Erkundung und Überwachung mit einem kostengünstigen Volks-Roboter! Das Fraunhofer IAIS präsentiert seine neuesten Analyse- und Informationssysteme auf der CeBIT vom 15.-21. März.

Auf dem Fraunhofer IAIS-Stand in Halle 9, B3 werden präsentiert:

Scoring von Standorten mit dem Spatial Miner: Viele Unternehmen suchen zuverlässige Lösungen für Standortplanung, zielgruppengenaues Marketing oder zur Optimierung ihrer Vertriebsnetze auf der Basis von Geodaten. Für erfolgreiches Marketing bieten sich die Methoden des Data Mining an. Damit werden automatisiert große Datenbestände nach verborgenen Mustern, Regelmäßigkeiten oder Auffälligkeiten abgesucht, um dann ein verlässliches und präzises Vorhersagemodell zu bilden. Wir haben das Data Mining auf Geoinformationsdaten ausgedehnt. Schließlich haben 80 Prozent aller Daten einen Raumbezug. Unser Spatial Miner hilft der Werbebranche bei der Standortplanung von Werbeflächen und zielgenauem Direktmailing oder unterstützt Vertrieb und Marketing bei Umsatzstrategie, Filial- und Franchisemanagement.

... mehr zu:
»Erkundung »High-Tec »IAIS »Interaktiv »Roboter

Volksbot - Rapid Prototyping für mobile Roboter-Anwendungen: ein Baukastensystem zur Entwicklung von mobilen Robotern für unterschiedlichste Einsatzgebiete. Das modulare Konzept mit Komponenten aus Software, Elektronik und Mechanik inklusive Softwareentwicklungsumgebung ermöglicht die schnelle Realisierung von autonomen Anwendungen für Forschung, Ausbildung und kostengünstiges Rapid Prototyping. Mit seinen offenen Schnittstellen für zusätzliche Hard- und Software lassen sich bei geringem Aufwand verschiedene Roboterfunktionen etwa für Erkundungs- und Überwachungsaufgaben bereitstellen, Auf der CeBIT stellen die Entwickler vom Fraunhofer IAIS nun die neueste 6Rad-Outdoor-Variante vor, welche sogar Treppen steigt.

Fraunhofer IAIS auf dem Partnerstand "Bremen/Bremerhaven innovativ" in Halle 9, B21:

Das Interaktive Plakat: unser "Point Screen" wirkt wie ein multimediales Schaufenster. Diese Interpretation des klassischen Plakats verzichtet nicht auf die gewohnte plakative Darstellung, erweitert sie aber um Texte und Bilder, mit denen ihr Betrachter interagiert. Berührungslos werden die Themen, Motiven und Schlagworte der elektronischen Kultur in Szene gesetzt. Information wird zum Spielball des Betrachters.

Das Interaktive Buch: Wir sind es gewohnt, zum Lesen eines Textes ein Buch aufzuschlagen. Das "Virtuelle Buch" blättert nicht nur Seite für Seite, sondern findet auch Textstellen, die mit einem bestimmten Suchwort verbunden sind. Die 250 häufigsten Substantive dienen dem Leser als Navigationsgerüst.

Der Leser kann im "Virtuellen Buch" auch Videos ansehen und Musik hören.

Weitere Projektpräsentationen des Fraunhofer IAIS auf dem Fraunhofer-Forum in Halle 9, B3:

Intelligente Transportlösungen - Integration von Web Services mit Objekten in der realen Welt: Unser Demonstrator zeigt einen Transportcontainer, der durch Sensor-Hardware im Deckel Daten über Temperatur, Feuchtigkeit und Beschleunigung erfasst und diese über Bluetooth und ein Mobiltelefon an Services im Internet weiterleitet. Damit entstehen neue Möglichkeiten zur Automatisierung in der gesamten Logistikkette und im Wertschöpfungsnetz, z.B. durch Kommunikation mit Web-Services wie eBay oder Google Maps

Roberta® - Mädchen erobern Roboter: Fraunhofer IAIS entwickelt nicht nur neue Technologien, sondern fördert gleich auch den Ingenieurnachwuchs für künftige Erfindungen. Um insbesondere Schülerinnen für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern, bieten wir einen spielerischen Zugang zur Technik durch Interaktion und Ausprobieren. Kinder ab 10 Jahren lernen schon an einem Tag, mobile, autonome Roboter zu entwerfen, konstruieren, programmieren und testen. Intuitiv erwerben sie Kenntnisse in Informatik, Elektrotechnik, Mechanik und Robotik. Dazu haben wir Lehr- und Lernmaterialien entwickelt, mit dem Roberta-KursleiterInnen eigenständig Roboterkurse durchführen können.

Ute Schütz | idw
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de/cebit2007.html
http://www.iais.fraunhofer.de/pressemitteilungen.html

Weitere Berichte zu: Erkundung High-Tec IAIS Interaktiv Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie