Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-Tec für Marketing und Produktion - Neues von Fraunhofer IAIS auf der CeBIT

20.02.2007
Modernste Datenanalyse, autonome Erkundung und interaktive Information: High-Tec für Marketing und Produktion - von Fraunhofer IAIS / Präsentation auf der CeBIT Hannover, 15. bis 21. März 2007, Halle 9

Interaktive Werbung und Literatur, zielgenaue Standort- und Werbeplanung oder autonome Erkundung und Überwachung mit einem kostengünstigen Volks-Roboter! Das Fraunhofer IAIS präsentiert seine neuesten Analyse- und Informationssysteme auf der CeBIT vom 15.-21. März.

Auf dem Fraunhofer IAIS-Stand in Halle 9, B3 werden präsentiert:

Scoring von Standorten mit dem Spatial Miner: Viele Unternehmen suchen zuverlässige Lösungen für Standortplanung, zielgruppengenaues Marketing oder zur Optimierung ihrer Vertriebsnetze auf der Basis von Geodaten. Für erfolgreiches Marketing bieten sich die Methoden des Data Mining an. Damit werden automatisiert große Datenbestände nach verborgenen Mustern, Regelmäßigkeiten oder Auffälligkeiten abgesucht, um dann ein verlässliches und präzises Vorhersagemodell zu bilden. Wir haben das Data Mining auf Geoinformationsdaten ausgedehnt. Schließlich haben 80 Prozent aller Daten einen Raumbezug. Unser Spatial Miner hilft der Werbebranche bei der Standortplanung von Werbeflächen und zielgenauem Direktmailing oder unterstützt Vertrieb und Marketing bei Umsatzstrategie, Filial- und Franchisemanagement.

... mehr zu:
»Erkundung »High-Tec »IAIS »Interaktiv »Roboter

Volksbot - Rapid Prototyping für mobile Roboter-Anwendungen: ein Baukastensystem zur Entwicklung von mobilen Robotern für unterschiedlichste Einsatzgebiete. Das modulare Konzept mit Komponenten aus Software, Elektronik und Mechanik inklusive Softwareentwicklungsumgebung ermöglicht die schnelle Realisierung von autonomen Anwendungen für Forschung, Ausbildung und kostengünstiges Rapid Prototyping. Mit seinen offenen Schnittstellen für zusätzliche Hard- und Software lassen sich bei geringem Aufwand verschiedene Roboterfunktionen etwa für Erkundungs- und Überwachungsaufgaben bereitstellen, Auf der CeBIT stellen die Entwickler vom Fraunhofer IAIS nun die neueste 6Rad-Outdoor-Variante vor, welche sogar Treppen steigt.

Fraunhofer IAIS auf dem Partnerstand "Bremen/Bremerhaven innovativ" in Halle 9, B21:

Das Interaktive Plakat: unser "Point Screen" wirkt wie ein multimediales Schaufenster. Diese Interpretation des klassischen Plakats verzichtet nicht auf die gewohnte plakative Darstellung, erweitert sie aber um Texte und Bilder, mit denen ihr Betrachter interagiert. Berührungslos werden die Themen, Motiven und Schlagworte der elektronischen Kultur in Szene gesetzt. Information wird zum Spielball des Betrachters.

Das Interaktive Buch: Wir sind es gewohnt, zum Lesen eines Textes ein Buch aufzuschlagen. Das "Virtuelle Buch" blättert nicht nur Seite für Seite, sondern findet auch Textstellen, die mit einem bestimmten Suchwort verbunden sind. Die 250 häufigsten Substantive dienen dem Leser als Navigationsgerüst.

Der Leser kann im "Virtuellen Buch" auch Videos ansehen und Musik hören.

Weitere Projektpräsentationen des Fraunhofer IAIS auf dem Fraunhofer-Forum in Halle 9, B3:

Intelligente Transportlösungen - Integration von Web Services mit Objekten in der realen Welt: Unser Demonstrator zeigt einen Transportcontainer, der durch Sensor-Hardware im Deckel Daten über Temperatur, Feuchtigkeit und Beschleunigung erfasst und diese über Bluetooth und ein Mobiltelefon an Services im Internet weiterleitet. Damit entstehen neue Möglichkeiten zur Automatisierung in der gesamten Logistikkette und im Wertschöpfungsnetz, z.B. durch Kommunikation mit Web-Services wie eBay oder Google Maps

Roberta® - Mädchen erobern Roboter: Fraunhofer IAIS entwickelt nicht nur neue Technologien, sondern fördert gleich auch den Ingenieurnachwuchs für künftige Erfindungen. Um insbesondere Schülerinnen für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern, bieten wir einen spielerischen Zugang zur Technik durch Interaktion und Ausprobieren. Kinder ab 10 Jahren lernen schon an einem Tag, mobile, autonome Roboter zu entwerfen, konstruieren, programmieren und testen. Intuitiv erwerben sie Kenntnisse in Informatik, Elektrotechnik, Mechanik und Robotik. Dazu haben wir Lehr- und Lernmaterialien entwickelt, mit dem Roberta-KursleiterInnen eigenständig Roboterkurse durchführen können.

Ute Schütz | idw
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de/cebit2007.html
http://www.iais.fraunhofer.de/pressemitteilungen.html

Weitere Berichte zu: Erkundung High-Tec IAIS Interaktiv Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten