Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erweiterte GUS-OS Lösungsfamilie auf der CeBIT 2007

19.02.2007
Die Java-Branchensoftware der GUS Group bietet mehr Funktionen, mehr Visualisierung und mehr Integration

Auf der CeBIT 2007 stellt die GUS Group die aktuelle Ausgabe der plattformunabhängigen webbasierten GUS-OS Lösungsfamilie für Prozessindustrie und Logistikdienstleister vor. Die Java-Branchen-Software bietet den Anwendern gänzlich neue Komponenten wie GUS-OS Archiv, erstmals die interaktive bildhafte Visualisierung* von Produktionsprozessen und neue Integrationsmöglichkeiten mit Office von Microsoft.

Die Leistungsbandbreite der Lösung für Unternehmen der Branchen Pharma, Nahrungs- und Genussmittel, Chemie, Kosmetik, Biotechnologie und Logistik ermöglicht es, die unterschiedlichen Ebenen und Abteilungen in einem Unternehmen mit genau abgestimmten Arbeitsumgebungen auszustatten.

Das Management kann mit dem Executive Desktop alle Unternehmensdaten und -prozesse einfach aus der normalen Office-Umgebung aufrufen: Durch die erweiterten Integrationsmöglichkeiten der GUS-OS Software mit Microsoft-Office wird dies möglich. Aus Outlook heraus kann auf die Branchen-Software GUS-OS ERP vollständig zugegriffen werden. Das heißt, alle ERP-Funktionen sind erreichbar.

Und der Executive Desktop kann noch mehr: Mit GUS-OS Analytics, einem Baustein der GUS-OS Lösungsfamilie, ist es möglich, komplette Datenanalysen zusammenzustellen und diese direkt aus Outlook zu starten. Echte Business Intelligence-Leistungen werden so bequem und in der gewohnten PC-Arbeitsumgebung nutzbar. Zu den Komfortfaktoren zählt ebenfalls, dass die Vielzahl möglicher Auswertungen mit Microsoft Excel 2007 dargestellt wird. So können sich Entscheider ganz auf ihre Daten und auf die darauf aufbauenden Unternehmensstrategien konzentrieren und müssen sich nicht an neue Management-Werkzeuge gewöhnen.

Technologien auf dem neuesten Stand wirken auch im Hintergrund. Sie sorgen für die aussagestarken Sichten: OLAP (Online Analytical Processing), Microsoft SQL-Server 2005 und Übersetzungsfunktionen, welche alle Daten wahlweise in Deutsch und Englisch zugänglich machen.

Vertriebsmitarbeiter erhalten mit dem Sales Desktop von GUS-OS ein leistungsfähiges Hilfsmittel, welches die Integration aller Funktionen und die Verwaltung und Bereitstellung von Daten zu Kunden und Produkten bietet. Das Modul GUS-OS CRM ist ebenfalls via Microsoft Outlook aufrufbar. So können Kundenaufträge dezentral erfasst werden. Dabei sorgt das Regiezentrum Kunde - Teil des Kundeninformationssystems - für einen optimalen Überblick über kundenbezogene Daten und den direkten Wechsel in die Funktionen. Weitere Features von GUS-OS CRM sind die Erfassung von Spesen und Reisekosten sowie die Provisionsabrechnung**. Besuche können mit dem System geplant - etwa nach Umsatzpotenzial - und die Verhandlungsergebnisse in Besuchsberichten abgelegt werden. Ein Auskunfts- und Statistiksystem komplettiert die CRM-Komponente.

Besonders praktisch für den Vertriebsmitarbeiter vor Ort beim Kunden ist, dass via Office-Benutzeroberfläche alle Dokumente, die er im Akquiseprozess benötigt, gesucht und angezeigt werden können - zusammen mit einer Auswahl von GUS-OS Funktionen. Diese Leistungen erbringt die neue Archivierungs-Lösung GUS-OS Archiv. Die Software verfügt über eine leistungsfähige Volltextsuche und bietet eine zuverlässige Speicherung und die Gewähr, dass Dokumente im Original erhalten bleiben - rechtssicher.

Die Mitarbeiter in den Fachabteilungen der Unternehmen haben mit dem Inhouse Desktop eine Kombination zweier vielseitiger Arbeitswerkzeuge zur Hand. Sie können schnell zwischen Office-Tool und der Branchenlösung wechseln und haben zudem die Sicherheit des anwendungsintegrierten Workflows: genaue Übersicht über ihre anstehenden Aufgaben und immer die passenden Dokumente zum jeweiligen Arbeitsschritt online im Zugriff - auch für das Qualitätsmanagement.

Zur ergonomischen Stärke von GUS-OS ERP gehört auch die Visualisierung der Produktionsabläufe. So werden die Fertigungsapparaturen jetzt bildlich dargestellt. Dabei ist auch Interaktivität gegeben: Funktionen können über Buttons aktiviert werden und Ampelfarben zeigen die Prozesszustände an. Zusätzlich ist die komplette Wiedergabe des Herstellberichtes im System möglich, inklusive Temperaturdaten, Verkeimungswerten usw.

Für die innerbetrieblichen planbaren Inspektionen und Wartungen sowie die nicht planbaren Reparaturen an Anlagen und Geräten kann GUS-OS IHW (Instandhaltung und Wartung) die Verwaltung übernehmen - auch für die Geräte im Kundenbesitz.

Diese Leistungen machen den Inhouse Desktop zum Cockpit für alle Office-Arbeiten und Geschäftsprozesse: von der Fertigung, Lieferkettensteuerung, Qualitätskontrolle über Planung, Datenanalyse und Buchhaltung bis zum Call Center.

* in Kooperation mit WEBfactory
** falls das Modul in der zentralen DV im Einsatz ist
GUS Group - Partner für Life Sciences Unternehmen
GUS Group ist führender Anbieter von Unternehmenslösungen und Beratungsleistungen mit Schwerpunkt in den Life Sciences Industrien (Pharma, Nahrungs- und Genussmittel, Chemie, Kosmetik, Biotechnologie). Komplettlösungen für den Distanzhandel und Logistik-Systeme runden das Portfolio ab. Die GUS Group entwickelt, vertreibt und implementiert Lösungen für den gesamten Business Cycle: ERP, Qualitätsmanagement, Finance, SCM, CRM, Business Intelligence, Archivierung und Logistik.
Weitere Informationen:
GUS Deutschland GmbH
Jürgen Eschmeier
PR-Referent
Bonner Straße 211, 50968 Köln
Tel.: 0221 37659-198, Fax: -167
E-Mail: jeschmeier@guskoeln.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.gus-group.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Business Vision CRM Desktop ERP GUS-OS Lösungsfamilie Outlook

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen