Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ALPHA Business Solutions setzt neue Maßstäbe in puncto ERP-Wertschöpfung

13.02.2007
Die ALPHA Business Solutions AG präsentiert sich zur CeBIT 2007 mit zahlreichen neuen Highlights rund um die proALPHA Version 5.1. Die Produkterweiterungen umfassen sowohl funktionale Neuerungen zur Prozessautomation als auch neue Features der Technologieplattform, die die Integration zusätzlicher Geschäftsanwendungen wesentlich vereinfacht. Aktuelle Entwicklungen der proALPHA Branchenlösungen für die Möbel- sowie Kunststoffindustrie, stellt der Geschäftsprozessoptimierer und ERP-Spezialist ebenfalls vor.

Die Demand Software Solutions GmbH, 100%-ige Tochter von ALPHA Business Solutions, gibt zur CeBIT auf dem Gemeinschaftsstand E36 in der Halle 5 den Startschuss für den Launch des ERP II Systems GENESIS4Web auf Basis modernster Web- und Open-Source-Technologien.

Anwender können mit den zur CeBIT 2007 vorgestellten Erweiterungen im Bereich APS (Advanced Planning and Scheduling), Service und Projektmanagement deutliche Benefits erwarten - insbesondere aus betriebswirtschaftlicher Sicht.

Mit intelligenter Multiressourcenplanung und proALPHA APS zu höherer Produktivität: Neue Produktionsoptimierungsfunktionen um proALPHA APS ermöglichen auf Grundlage von Optimierungsrechnungen und einer echten Multiressourcenplanung die Ermittlung realistischer Fertigungstermingerüste. Fertigungsunternehmen können mit proALPHA APS - als integrativer Bestandteil der Komplettlösung proALPHA - flexibel, bereichsbezogen und anhand individueller Gewichtungen entscheiden, ob die Termintreue, die Auslastung, minimale Durchlaufzeiten oder ein Mix dieser Ziele Gegenstand der Produktionsoptimierung sein sollen. Das als Testsieger einer Vergleichsuntersuchung des BARC Institutes (Business Application Research Center) ausgezeichnete proALPHA APS überzeugt im Praxiseinsatz durch bemerkenswerte betriebswirtschaftliche Erfolge.

... mehr zu:
»APS »Alpha »Business Vision »ERP »GENESIS4Web

proALPHA Release 5.1:

Besonderen Wert legte man bei der aktuellen Releaseentwicklung auf die Rationalisierung der wertschöpfenden Prozesse im Unternehmen, die Verbesserung des Bedienkomforts sowie den Einsatz offener Architekturen. So wurden unter anderem die Workflows auf Repository-gesteuerte Vorgänge umgestellt, der proALPHA Analyzer als Active-X-Komponente integriert, der Variantengenerator erweitert und die werksübergreifenden Disposition weiter optimiert. Die Bedienoberfläche ALPHA Ergo soll Anwendern dabei den Einstieg erleichtern, komfortabel und "umsichtig" zu navigieren und zudem von geringeren Schulungskosten zu profitieren. Auf technologischer Seite wurde darüber hinaus die Entwicklungsumgebung Progress Open Edge 10 überarbeit und bietet mit EAI, Objektorientierung und einer optimierten Oberfläche mehr Flexibilität, bei gleichzeitig geringerem Aufwand im Zuge von Systemintegrationen.

Mit proALPHA Furniture für die Möbelindustrie und proALPHA Plastics für das Kunststoffgewerbe stellt ALPHA Business Solutions maßgeschneiderte Branchenlösungen bereit und bringt als langjähriger Implementierungsspezialist viel Erfahrung sowie umfangreiches Prozess-Know-How mit. Im Entwicklungszentrum der ALPHA Business Solutions AG wird derzeit an einer weiteren Branchenlösung, speziell für Industrien rund um den Fahrzeugbau, gearbeitet.

Werkzeuge für maximale Wertschöpfung und ERP-Projekterfolg:

Die erfolgreiche Einführung einer ERP-Lösung ist als alleinige Zielsetzung für einen Implementierungsdienstleister jedoch nicht ausreichend. ALPHA Business Solutions hat sich daher zur Maxime gemacht, den größtmöglich betriebswirtschaftlichen Nutzen, die Steigerung des Ertrags und den Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit in den Mittelpunkt des Einführungsprozesses zu stellen. Zu diesem Zwecke hat ALPHA Business Solutions innovative Instrumente auf Basis einer ERGEBNISORIENTIERTEN Einführungsmethodik entwickelt, die organisatorische Schwachstellen im Vorwege beseitigen und Potenziale auf Prozessebene in der Systemeinführung nachhaltig fördern. Mit den Werkzeugen BPA - Business Performance Analyzer -, der Projektmanagementsoftware proALPHA goLive und dem proALPHA GPD (Geschäftsprozessdesigner) können im Ergebnis die Durchlaufzeiten erheblich verkürzt und unnötige Prozesskosten sowie künftige kostenintensive Anpassungen in der Software vermieden werden. Die ERGEBNISORIENTIERTE Einführungsmethodik bildet damit als vorgelagerte Geschäftsprozessoptimierung die Basis für eine optimale Wertschöpfung im Unternehmen, auf der mit proALPHA eine moderne und leistungsfähige ERP-Lösung aufsetzt.

Markteinführung der ERP II-Komplettlösung GENESIS4Web:

Die Demand Software Solutions GmbH, 100%-ige Tochter von ALPHA Business Solutions und Entwickler von GENESIS4Web, gibt zur CeBIT den Startschuss für das komplett Browser-basierte ERP II System. Technologische Grundlage von GENESIS4Web ist die Open Source-Entwicklungsumgebung LAMP (Linux, Apache, MySQL und PHP). Mit GENESIS4Web steht kleinen und mittelständischen Handels- und Fertigungsunternehmen eine hochmoderne, leistungsfähige, benutzerfreundliche und preislich sehr attraktive ERP-Komplettlösung mit eigen entwickeltem Rechnungswesen zur Verfügung, die Anwendern auch in Zukunft einen hohen Investitionsschutz bieten wird. Die Lösung kann sowohl klassisch als Inhouse- bzw. Intranet-Variante als auch "on demand" über das Internet genutzt werden. Bereits 2006 - zwei Jahre nach Entwicklungsbeginn - wurde GENESIS4Web zum zweiten Mal in Folge mit dem Innovationspreis der Initiative Mittelstand in der Kategorie ERP ausgezeichnet. GENESIS4Web setzt Maßstäbe hinsichtlich Ergonomie u nd motiviert so den Endanwender zur effizienten Nutzung im täglichen Einsatz.

In Ergänzung zur Ausstellung (Halle 5, Stand E36) referiert Vorstand Michael Finkler auf dem Fachforum Enterprise Applications (ebenfalls Halle 5) am Dienstag, den 20.03.2007, um 15.00 Uhr zum Thema "proALPHA Advanced Planning and Scheduling - Mit intelligenter Multiressourcenplanung und Prozessmanagement zu höherer Produktivität".

ALPHA Business Solutions AG

ALPHA Business Solutions AG ist einer der führenden Spezialisten für Geschäftsprozessoptimierung und die Einführung von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware. Das Unternehmen wurde 1994 als erstes Tochterunternehmen der proALPHA Software AG gegründet und im Jahr 2003 aus dem proALPHA Unternehmensverbund herausgelöst. Mittlerweile betreut das Unternehmen mehr als 260 ERP-Projekte in über 1.100 Unternehmen. Die Auszeichnungen "Oskar für den Mittelstand 2004", der Innovationspreis "TOP100" für mittelständische Unternehmen, die Nominierung zum "Finalisten Entrepreneur 2006" sowie der "Innovationspreis 2006" der Initiative Mittelstand sind Belege für die erfolgreiche Unternehmensentwicklung und die hohe Kundenorientierung des Unternehmens.

ALPHA Business Solutions AG
Carmen Reiser
Brüsseler Str. 5
D-67657 Kaiserslautern
Tel: +49 (0) 631-3 03 47-0
Fax: +49 (0) 631-3 03 47-399
E-Mail: carmen.reiser@abs-ag.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.abs-ag.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: APS Alpha Business Vision ERP GENESIS4Web

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften