Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ALPHA Business Solutions setzt neue Maßstäbe in puncto ERP-Wertschöpfung

13.02.2007
Die ALPHA Business Solutions AG präsentiert sich zur CeBIT 2007 mit zahlreichen neuen Highlights rund um die proALPHA Version 5.1. Die Produkterweiterungen umfassen sowohl funktionale Neuerungen zur Prozessautomation als auch neue Features der Technologieplattform, die die Integration zusätzlicher Geschäftsanwendungen wesentlich vereinfacht. Aktuelle Entwicklungen der proALPHA Branchenlösungen für die Möbel- sowie Kunststoffindustrie, stellt der Geschäftsprozessoptimierer und ERP-Spezialist ebenfalls vor.

Die Demand Software Solutions GmbH, 100%-ige Tochter von ALPHA Business Solutions, gibt zur CeBIT auf dem Gemeinschaftsstand E36 in der Halle 5 den Startschuss für den Launch des ERP II Systems GENESIS4Web auf Basis modernster Web- und Open-Source-Technologien.

Anwender können mit den zur CeBIT 2007 vorgestellten Erweiterungen im Bereich APS (Advanced Planning and Scheduling), Service und Projektmanagement deutliche Benefits erwarten - insbesondere aus betriebswirtschaftlicher Sicht.

Mit intelligenter Multiressourcenplanung und proALPHA APS zu höherer Produktivität: Neue Produktionsoptimierungsfunktionen um proALPHA APS ermöglichen auf Grundlage von Optimierungsrechnungen und einer echten Multiressourcenplanung die Ermittlung realistischer Fertigungstermingerüste. Fertigungsunternehmen können mit proALPHA APS - als integrativer Bestandteil der Komplettlösung proALPHA - flexibel, bereichsbezogen und anhand individueller Gewichtungen entscheiden, ob die Termintreue, die Auslastung, minimale Durchlaufzeiten oder ein Mix dieser Ziele Gegenstand der Produktionsoptimierung sein sollen. Das als Testsieger einer Vergleichsuntersuchung des BARC Institutes (Business Application Research Center) ausgezeichnete proALPHA APS überzeugt im Praxiseinsatz durch bemerkenswerte betriebswirtschaftliche Erfolge.

... mehr zu:
»APS »Alpha »Business Vision »ERP »GENESIS4Web

proALPHA Release 5.1:

Besonderen Wert legte man bei der aktuellen Releaseentwicklung auf die Rationalisierung der wertschöpfenden Prozesse im Unternehmen, die Verbesserung des Bedienkomforts sowie den Einsatz offener Architekturen. So wurden unter anderem die Workflows auf Repository-gesteuerte Vorgänge umgestellt, der proALPHA Analyzer als Active-X-Komponente integriert, der Variantengenerator erweitert und die werksübergreifenden Disposition weiter optimiert. Die Bedienoberfläche ALPHA Ergo soll Anwendern dabei den Einstieg erleichtern, komfortabel und "umsichtig" zu navigieren und zudem von geringeren Schulungskosten zu profitieren. Auf technologischer Seite wurde darüber hinaus die Entwicklungsumgebung Progress Open Edge 10 überarbeit und bietet mit EAI, Objektorientierung und einer optimierten Oberfläche mehr Flexibilität, bei gleichzeitig geringerem Aufwand im Zuge von Systemintegrationen.

Mit proALPHA Furniture für die Möbelindustrie und proALPHA Plastics für das Kunststoffgewerbe stellt ALPHA Business Solutions maßgeschneiderte Branchenlösungen bereit und bringt als langjähriger Implementierungsspezialist viel Erfahrung sowie umfangreiches Prozess-Know-How mit. Im Entwicklungszentrum der ALPHA Business Solutions AG wird derzeit an einer weiteren Branchenlösung, speziell für Industrien rund um den Fahrzeugbau, gearbeitet.

Werkzeuge für maximale Wertschöpfung und ERP-Projekterfolg:

Die erfolgreiche Einführung einer ERP-Lösung ist als alleinige Zielsetzung für einen Implementierungsdienstleister jedoch nicht ausreichend. ALPHA Business Solutions hat sich daher zur Maxime gemacht, den größtmöglich betriebswirtschaftlichen Nutzen, die Steigerung des Ertrags und den Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit in den Mittelpunkt des Einführungsprozesses zu stellen. Zu diesem Zwecke hat ALPHA Business Solutions innovative Instrumente auf Basis einer ERGEBNISORIENTIERTEN Einführungsmethodik entwickelt, die organisatorische Schwachstellen im Vorwege beseitigen und Potenziale auf Prozessebene in der Systemeinführung nachhaltig fördern. Mit den Werkzeugen BPA - Business Performance Analyzer -, der Projektmanagementsoftware proALPHA goLive und dem proALPHA GPD (Geschäftsprozessdesigner) können im Ergebnis die Durchlaufzeiten erheblich verkürzt und unnötige Prozesskosten sowie künftige kostenintensive Anpassungen in der Software vermieden werden. Die ERGEBNISORIENTIERTE Einführungsmethodik bildet damit als vorgelagerte Geschäftsprozessoptimierung die Basis für eine optimale Wertschöpfung im Unternehmen, auf der mit proALPHA eine moderne und leistungsfähige ERP-Lösung aufsetzt.

Markteinführung der ERP II-Komplettlösung GENESIS4Web:

Die Demand Software Solutions GmbH, 100%-ige Tochter von ALPHA Business Solutions und Entwickler von GENESIS4Web, gibt zur CeBIT den Startschuss für das komplett Browser-basierte ERP II System. Technologische Grundlage von GENESIS4Web ist die Open Source-Entwicklungsumgebung LAMP (Linux, Apache, MySQL und PHP). Mit GENESIS4Web steht kleinen und mittelständischen Handels- und Fertigungsunternehmen eine hochmoderne, leistungsfähige, benutzerfreundliche und preislich sehr attraktive ERP-Komplettlösung mit eigen entwickeltem Rechnungswesen zur Verfügung, die Anwendern auch in Zukunft einen hohen Investitionsschutz bieten wird. Die Lösung kann sowohl klassisch als Inhouse- bzw. Intranet-Variante als auch "on demand" über das Internet genutzt werden. Bereits 2006 - zwei Jahre nach Entwicklungsbeginn - wurde GENESIS4Web zum zweiten Mal in Folge mit dem Innovationspreis der Initiative Mittelstand in der Kategorie ERP ausgezeichnet. GENESIS4Web setzt Maßstäbe hinsichtlich Ergonomie u nd motiviert so den Endanwender zur effizienten Nutzung im täglichen Einsatz.

In Ergänzung zur Ausstellung (Halle 5, Stand E36) referiert Vorstand Michael Finkler auf dem Fachforum Enterprise Applications (ebenfalls Halle 5) am Dienstag, den 20.03.2007, um 15.00 Uhr zum Thema "proALPHA Advanced Planning and Scheduling - Mit intelligenter Multiressourcenplanung und Prozessmanagement zu höherer Produktivität".

ALPHA Business Solutions AG

ALPHA Business Solutions AG ist einer der führenden Spezialisten für Geschäftsprozessoptimierung und die Einführung von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware. Das Unternehmen wurde 1994 als erstes Tochterunternehmen der proALPHA Software AG gegründet und im Jahr 2003 aus dem proALPHA Unternehmensverbund herausgelöst. Mittlerweile betreut das Unternehmen mehr als 260 ERP-Projekte in über 1.100 Unternehmen. Die Auszeichnungen "Oskar für den Mittelstand 2004", der Innovationspreis "TOP100" für mittelständische Unternehmen, die Nominierung zum "Finalisten Entrepreneur 2006" sowie der "Innovationspreis 2006" der Initiative Mittelstand sind Belege für die erfolgreiche Unternehmensentwicklung und die hohe Kundenorientierung des Unternehmens.

ALPHA Business Solutions AG
Carmen Reiser
Brüsseler Str. 5
D-67657 Kaiserslautern
Tel: +49 (0) 631-3 03 47-0
Fax: +49 (0) 631-3 03 47-399
E-Mail: carmen.reiser@abs-ag.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.abs-ag.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: APS Alpha Business Vision ERP GENESIS4Web

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE